> > > > Moto Z: Motorola eifert mit MotoMods dem LG G5 nach

Moto Z: Motorola eifert mit MotoMods dem LG G5 nach

Veröffentlicht am: von

motoroal moto zNachdem Motorla seine Moto-X-Reihe im vergangenen Jahr mit den beiden Modellen Style und Play ein Stück weit degradierte war es nur eine Frage der Zeit, bis ein neues Oberklassemodell folgen würde. Gerüchte rund um ein Moto Z gab es dementsprechend schon länger, nun hat Lenovo als aktueller Eigentümer des Herstellers den Vorhand gehoben. Die meisten Vermutungen haben sich als wahr entpuppt, vor allem die im Hinblick auf LG.

Denn das eigentliche Highlight des Moto Z sind die MotoMods genannten Erweiterungen, die im Prinzip nichts anderes als die Module des G5 sind. Anders als beim Smartphone der südkoreanischen Konkurrenz werden diese aber nicht per Buchse mit dem Gerät verbunden. Stattdessen greift man auf eine Kombination aus Magnet und Pins zurück, die die MotoMods sicher an Ort und Stelle halten und eine elektrische Verbindung herstellen sollen.

Zum Start wird es zunächst vier Erweiterungen geben. Die einfachste hört auf den Namen StyleMod und soll lediglich die Optik verändern. Das PowerPack soll hingegen die Laufzeit des Moto Z um bis zu 22 h (2.220 mAh) erweitern, der JBL SoundBoost (1.000 mAh Akku, 2x 3W) als zusätzlicher Lautsprecher fungieren. Video-Freunden dürfte hingegen der InstaShare Projektor entgegenkommen, der ein maximal 70 Zoll (854 x 480 Pixel, 50 Lumen) messendes Video an Wände werfen kann. Zu den Preise der MotoMods sowie möglichen Bundles gibt es noch keine Informationen.

Moto Z: Mit 5,5 Zoll, QHD-Auflösung und Snapdragon 820 fällt die Ausstattung Oberklasse-typisch aus
Moto Z: Mit 5,5 Zoll, QHD-Auflösung und Snapdragon 820 fällt die Ausstattung Oberklasse-typisch aus

Das Moto Z selbst verfügt über ein 5,5 Zoll großes QHD-Display sowie einen Snapdragon 820. Der Arbeitsspeicher fällt mit 4 GB üppig aus, der interne Speicher nimmt je nach Konfiguration 32 oder 64 GB auf, Platz für eine zusätzliche Speicherkarte ist vorhanden. Datenübertragungen sind per LTE, ac-WLAN, Bluetooth 4.1, NFC oder USB Typ-C möglich, über letzteren Port wird auch der 2.600 mAh große Akku geladen.

Der JBL SoundBoost soll mit zweimal 3 W Musikfreunde begeistern
Der JBL SoundBoost soll mit zweimal 3 W Musikfreunde begeistern

Auf der Rückseite ist ein 13-Megapixel-Sensor verbaut, der von einem optischen Bildstabilisator und Laser-Fokus begleitet wird. Für Selfies und Co. gibt es auf der Vorderseite eine Kamera mit 5 Megapixeln sowie einen LED-Blitz. Das Datenblatt erwähnt außerdem einen auf der Vorderseite platzierten Fingerabdrucksensor sowie eine Nano-Beschichtung, die wasserabweisend sein soll – die Qualität einer IP-Zertifizierung hat diese aber nicht.

Der anklippbare Projektor dürfte aufgrund der technischen Daten eher für dunkle Räume geeignet sein
Der anklippbare Projektor dürfte aufgrund der technischen Daten eher für dunkle Räume geeignet sein

Die Auslieferung des 155,3 x 75,3 x 5,2 mm großen Moto Z soll im Herbst beginnen, einen Preis nennt Lenovo Deutschland noch nicht.

Offen lässt man aber auch, ob auch das Moto Z Force hierzulande angeboten wird. Das ist mit 7 mm etwas dicker, verfügt dafür aber auch über einen 3.500 mAh großen Akku. Zusätzlich wird das Glas als bruchfest angegeben, die Hauptkamera verfügt über 21 statt 13 Megapixel. Wie beim Moto Z verzichtet man auch hier auf eine Audio-Buchse. Kopfhörer werden stattdessen über einen Adapter mit dem USB-Typ-C-Anschluss verbunden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 28.03.2013

Gefreiter
Beiträge: 52
Der kleine Akku ist ein großer Kritikpunkt. Die Module find ich dagegen super, gerade den Beamer oder die Lautsprecher!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]