> > > > Netflix führt bei mobilen Geräten unterschiedliche Streaming-Qualitäten ein

Netflix führt bei mobilen Geräten unterschiedliche Streaming-Qualitäten ein

Veröffentlicht am: von

netflixNetflix hat seiner App auf den mobilen Geräten mit dem Betriebssystem iOS und Android ein Update verpasst. Damit können Nutzer ab sofort die Qualität des Streams bestimmen, was vor allem für Nutzer mit geringem Datenvolumen von Vorteil ist. Ab sofort wird laut Netflix die niedrigste Qualität pro 4 Stunden Streaminhalt in etwa 1 GB des Datenvolumens aufbrauchen. Hieraus ergibt sich eine Bitrate von 600 Kilobits pro Sekunde. Die mittlere Qualität verbrauche hingegen das Doppelte. Bei hoher Qualität gibt Netflix noch eine Stunde pro GB an und die höchste Qualität mit der Bezeichnung "Unbegrenzt" ist laut Anbieter nur für Kunden mit einem unbegrenzten Volumen zu empfehlen.

netflix qualität streams

Im Gegensatz zum direkten Kontrahenten Amazon Prime Video verzichtet Netflix auch weiterhin auf die Möglichkeit, Inhalte im WLAN herunterzuladen, um sie auch offline bereit zu halten. Allerdings soll laut Gerüchten auch Netflix über diese Funktion nachdenken – es wird nicht ausgeschlossen, dass in Zukunft auch einzelne Inhalte vorab heruntergeladen werden können. Dies würde bedeuten, dass Kunden das eigene Datenvolumen mit Streams von Netflix nicht belasten müssten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]

Kostenvergleich: Das neue iPhone 8 und iPhone 8 Plus bei den Providern

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_7_PLUS

Während das Apple iPhone X noch bis November auf sich warten lässt, lassen sich das Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus seit heute vorbestellen, bevor sie ab dem 22. September ausgeliefert werden. Die neue iPhone-Generation ist nicht nur direkt bei Apple erhältlich, sondern natürlich auch wieder... [mehr]