> > > > 90 Prozent der iPhone-Nutzer ab iPhone 5S setzen auf Touch ID

90 Prozent der iPhone-Nutzer ab iPhone 5S setzen auf Touch ID

Veröffentlicht am: von

apple logoWie Apple in Folge der Auseinandersetzung mit dem FBI mitteilt, nutzen rund 90 Prozent der Nutzer das Entsperren mittels Touch ID, dem Fingerabdrucksensor, den Apple seit dem iPhone 5S in seinen Geräten verbaut. Vor der Einführung von Touch ID nutzten lediglich etwa die Hälfte der Kunden die Möglichkeit, das Smartphone mittels eines Pincodes vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

Touch ID speichert den Fingerabdruck aber nicht in Klartext auf dem Smartphone, sondern generiert aus diesem eine Prüfsumme die durch einen Hash-Algorithmus gewonnen wird. Bei jedem entsperren wird der genutzte Finger dann mit dieser Prüfsumme verglichen. Apple hat eigens dafür eine sichere Enklave im SoC des iPhones entwickelt, in der die Prüfsummen für Fingerabdrücke gespeichert werden. Daher kann weder iOS noch irgendeine App selbst direkt auf die Touch-ID-Abdrücke zugreifen. Laut Apple-eigenen Angaben sind die gehashten Abdrücke zusätzlich verschlüsselt abgelegt und können nur von der Touch-ID-Firmware ausgelesen werden. Diese gibt dann höchstwahrscheinlich lediglich ein OK an das System wenn der Fingerabdruck zu einem gespeichert passt oder negiert, wenn dies nicht der Fall ist.

touch id

Um die Sicherheit bei Verlust, Tod oder Folterung zu gewährleisten, wird nach jedem Neustart zu Beginn erstmal der obligatorische Passcode vom System verlangt. Auf Wunsch kann der Nutzer bestimmen, das nach 10 fehlerhaften Versuchen das Smartphone komplett gelöscht wird. Zudem wird spätestens nach 48 Stunden der Passcode vom Nutzer verlangt.

Social Links

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 24.08.2009
D
Obergefreiter
Beiträge: 109
Ich würde einen Fingerabdruckscanner nicht benutzen. Erstens halte ich die Technik für nicht gerade sicher, da man praktisch den Schlüssel auf allem was man anfasst hinterlässt. Insbesondere wenn etwas wertvolles auf dem Smartphone gespeichert ist, würde ich mir Sorgen um meinen Finger machen. In Südamerika war es zeitweise in Mode Autos mittels Fingerabdruck zu schützen statt per Schlüssel um es Dieben schwerer zu machen. Die sind dann aber einfach dazu übergegangen die Finger statt der Schlüssel mitgehen zu lassen.

Gesendet von meinem LG-V500 mit Tapatalk
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat Limit64;24509040
Ich würde einen Fingerabdruckscanner nicht benutzen. Erstens halte ich die Technik für nicht gerade sicher, da man praktisch den Schlüssel auf allem was man anfasst hinterlässt. Insbesondere wenn etwas wertvolles auf dem Smartphone gespeichert ist, würde ich mir Sorgen um meinen Finger machen.

Aus hinterlassenen Abdrücken kann man bei den aktuellen Phones mit normalen Mitteln nichts mehr machen.
Bei stationären Geräten ist inzwischen auch eine Pulserkennung integriert.

Auf jeden Fall ist das ganze sicherer als ein Passwort das ja wohl jeder ohne militärischer Ausbildung, mit nem Messer an der Kehle rausposaunen wird.
Und um jemanden nen Finger abzuhacken, gehört schon eine extrem hohe Hemmschwelle. Gegen solch einen ********** kannst du nichts mehr ausrichten, sobald du in der schwächeren Position bist (unbewaffnet, etc)...
#15
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12968
Ich nehme immer meinen großen Zeh, darauf kommt keiner :fresse:


Gesendet mit mobilem Kommunikationsendgerät
#16
customavatars/avatar128424_1.gif
Registriert seit: 30.01.2010
Am Bodensee
Kapitän zur See
Beiträge: 3183
Zitat Flatsch;24509268
Ich nehme immer meinen großen Zeh, darauf kommt keiner :fresse:


Gesendet mit mobilem Kommunikationsendgerät


....Sie hegen Groll :vrizz:
#17
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1177
War klar, dass am Ende doch die paranoiden aus den Löchern klettern und wilde Theorien aufstellen (Finger abschneiden etc, ohje..)
#18
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Zitat Flatsch;24509268
Ich nehme immer meinen großen Zeh, darauf kommt keiner :fresse:
Gesendet mit mobilem Kommunikationsendgerät


Außer Fussfetischisten!
#19
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12968
Die wollten dann meinen Zeh und nicht mein iPhone [emoji12]


Gesendet mit mobilem Kommunikationsendgerät
#20
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Interessant was für "Argumente" immer gegen die Fingerabdrucksensoren hervorgebracht werden.
Ein Passwort ist absolut sicher, weil man der einzige ist der es kennt. Aber der Fingerabdruck ist total unsicher, weil der Kleinkriminelle, der das Handy klaut auf einmal anfängt Finger abzuschneiden. :stupid:
Wie wärs wenn man mal mit dem gleichen Maßstab misst. Die Sensoren sind dafür da, damit das Handy vor fremden Zugriff geschützt ist, genauso wie das Passwort. Wenn also das Handy geklaut wird, oder man mal eben aus dem Raum ist und jemand drin rumstöbern will, steht der Dieb oder Neugierige blöd da. Mehr soll das nicht bringen. Und der Fingerabdruck wurde eingeführt, weil es deutlich schneller und bequemer ist und daher mehr Leute auf den Schutz setzen. Vorher haben ja anscheinend deutlich weniger überhaupt ein Passwort verwendet.
Klar kann man die Finger abschneiden (muss ja erstmal der richtige gefunden werden), aber wer diese kriminelle Energie aufwendet hat auch keine Probleme damit ein Passwort aus dir rauszuprügeln. Auch dass man den Fingerabdruck überall hinterlässt; man muss auch erstmal eine Kopie aus dem Abdruck erstellen, die den Sensor überlistet. Und wer sich diese Mühe macht, folgt dir auch ne Stunde durch die Stadt und beobachtet wie du dein Passwort eingibst (oder macht ihr das immer so verdeckt, dass es niemand sehen kann?).
Ich sehe daher keinen wesentlichen Sicherheitsvorteil im Passwort (zumal das Passwort in den seltensten Fällen eine Zufallsfolge sein wird, sondern eher Geburtstag, Jahrestag,...). Aber ich bin ja auch kein von Mafia und Geheimdiensten gejagter, der ultra geheime Daten auf dem Handy sichert und darauf trainiert wurde, selbst unter Folter keine Passwörter preiszugeben, wie die anderen hier scheinbar. DANN würde ich zustimmen, dass der Fingerabdruck ein unsicheres Mittel ist.
#21
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Keine Ahnung, verwende auch Fingerabdrücke, aber kein iPhone

Gesendet von meinem SM-T525 mit Tapatalk
#22
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2946
Zitat IcE-TeA;24511444
Interessant was für "Argumente" immer gegen die Fingerabdrucksensoren hervorgebracht werden.
Ein Passwort ist absolut sicher, weil man der einzige ist der es kennt. Aber der Fingerabdruck ist total unsicher, weil der Kleinkriminelle, der das Handy klaut auf einmal anfängt Finger abzuschneiden. :stupid:
Wie wärs wenn man mal mit dem gleichen Maßstab misst. Die Sensoren sind dafür da, damit das Handy vor fremden Zugriff geschützt ist, genauso wie das Passwort. Wenn also das Handy geklaut wird, oder man mal eben aus dem Raum ist und jemand drin rumstöbern will, steht der Dieb oder Neugierige blöd da. Mehr soll das nicht bringen. Und der Fingerabdruck wurde eingeführt, weil es deutlich schneller und bequemer ist und daher mehr Leute auf den Schutz setzen. Vorher haben ja anscheinend deutlich weniger überhaupt ein Passwort verwendet.
Klar kann man die Finger abschneiden (muss ja erstmal der richtige gefunden werden), aber wer diese kriminelle Energie aufwendet hat auch keine Probleme damit ein Passwort aus dir rauszuprügeln. Auch dass man den Fingerabdruck überall hinterlässt; man muss auch erstmal eine Kopie aus dem Abdruck erstellen, die den Sensor überlistet. Und wer sich diese Mühe macht, folgt dir auch ne Stunde durch die Stadt und beobachtet wie du dein Passwort eingibst (oder macht ihr das immer so verdeckt, dass es niemand sehen kann?).
Ich sehe daher keinen wesentlichen Sicherheitsvorteil im Passwort (zumal das Passwort in den seltensten Fällen eine Zufallsfolge sein wird, sondern eher Geburtstag, Jahrestag,...). Aber ich bin ja auch kein von Mafia und Geheimdiensten gejagter, der ultra geheime Daten auf dem Handy sichert und darauf trainiert wurde, selbst unter Folter keine Passwörter preiszugeben, wie die anderen hier scheinbar. DANN würde ich zustimmen, dass der Fingerabdruck ein unsicheres Mittel ist.

+1.

Ich habe jetzt das Huawei Mate S und es ist so extrem komfortabel, einfach nur noch das Handy in die Hand zu nehmen und der Finger gleitet schon automatisch an den Sensor, zack ist es entsperrt.

Habe vorher mit PIN gearbeitet und das hat mir immer 2-3 Sekunden geraubt, die einfach nervig und 2-3 Sekunden zu viel sind, wenn man nur eben eine Nachricht checken will.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]