> > > > Materialkosten des Samsung Galaxy S7 auf 230 Euro geschätzt

Materialkosten des Samsung Galaxy S7 auf 230 Euro geschätzt

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Es ist inzwischen üblich, dass nach der Veröffentlichung eines neuen Topsmartphones das Gerät auseinandergeschraubt wird, um die Materialkosten zu schätzen. Dies ist auch beim Samsung Galaxy S7 geschehen. Laut den Spezialisten von IHS Supply sollen die Herstellungskosten des S7 bei rund 250 US-Dollar respektive 230 Euro liegen.

Am teuersten soll dabei der Prozessor sein. Der Qualcomm Snapdragon 820 wird auf einen Einkaufspreis von 62 US-Dollar geschätzt. Zwar hat Samsung auch eine Variante mit dem Exynos 8890 im Angebot, doch die Kosten sollen auch bei diesem SoC nur geringfügig darunterliegen. Als Grund wird hier vor allem die Produktion der Chips genannt. Zur Erinnerung: Samsung produziert nicht nur den eigenen SoC, sondern stellt im Auftrag von Qualcomm auch den Snapdragon 820 in den eigenen Werken her. Bei der Rückkamera ist der genaue Hersteller des Moduls nicht bekannt, allerdings werden hier Kosten von rund 14 US-Dollar veranschlagt. Natürlich muss das Gerät auch zusammengebaut werden und hier schätzen die Kollegen die Kosten auf leidglich 5 US-Dollar. Dies sei damit zu erklären, dass die Lohnkosten in Südkorea deutlich niedriger sind als in westlichen Ländern. 

galaxy s7 kosten

Bei den Gesamtkosten von rund 250 US-Dollar werden allerdings keine Entwicklungskosten, das Marketing sowie Transportkosten berücksichtigt. Somit sind die Kosten für Samsung wohl etwas höher als die angesetzten 230 Euro. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 699 Euro sollte für den Hersteller trotzdem noch ein ordentlicher Gewinn bei jedem Gerät herausspringen.

Wie sich das Samsung Galaxy S7 sowie sein Bruder S7 edge geschlagen hat, können interessierte Leser in unserem ausführlichen Test nachlesen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (24)

#15
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 3034
besser verarbeitet würde ich nicht sagen - aber halt mit Alu/Glas anstatt Palstik und klar macht samsung/apple aus ihrer Sicht alles richtig - trotzdem könnten die Konsumenten das in null komma nichts ändern, indem man halt einfach nicht mehr alles kauft - aber solange es so läuft wären sie natürlich blöd das zu ändern :(
#16
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1692
Zitat ilovebytes;24414494
klar darf man das nicht ausser Acht lassen - trotzdem haben wir innerhalb der letzten 5 Jahre einen Anstieg des Einstandspreises beim Samsung Topmodell von 200 Euro und mehr

und auch damals wird Material, Entwicklung, Marketing usw. nicht umsonst gewesen sein


In den letzten 5 Jahren ist der Preis von 500 auf 700€ gestiegen. Also 40%.
Die Herstellungskosten sind bei ~ 230€. Ich tippe, dass die grob auch um 40% (65€) gestiegen sind.
#17
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 3034
wenn man das nun in Milchmädchenrechnung für beide (ohne Berücksichtigung von Steuern, Entwicklungs und Infrasturkturkosten) vergleicht ergibt das :

beim S7: 700-230 = 470 die für den Rest übrig bleiben
beim S : 500 -165 (sind die um deine geschätzten gestiegenen Herstellungskosten vom S hin zum S7) = 335 für den Rest

wäre also immer noch 140 Euro Unterschied (dabei noch nicht einberechnet das es das S knapp 1 Monat mach Marktstart bereits um 420 gab)
#18
Registriert seit: 09.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
@timo82
Klar, ich weiß dass da noch ne Menge anderer Kosten sind - so steht es ja auch im Artikel. Ich habe mich jetzt aber auch nicht an dem geschätzten Preis von 230€ festgehalten. Ich wage es zu bezweifeln dass die Schätzungen dort pro Gerät stimmen, bei der Massenproduktion und den Verträgen die Samsung fährt. Weiß ich aber natürlich nicht.. Ist das wirklich ein ernstzunehmender Materialpreis für Samsung (!), also quasi nicht für "Normalos", dann bleibt in der Tat nicht viel über bei der veranschlagten UVP und ich will nichts von 400€ gesagt haben. :fresse:
Frage ist ja auch, die meine 400€ unterstützt und schon angesprochen wurde, warum der Preis dann bei z.B. Samsung binnen wenigen Monaten fällt. Ginge ja theoretisch nicht, wenn so wenig übrig bleiben würde - und schlecht geht es Samsung finanziell definitiv nicht.. Na ja

@Terr0rSandmann
Also zahlst du für den genannten Vertrag inkl. dem Handy 40€?
Diese Konditionen sind (im O2 Netz) für roundabout 12€ realisierbar und obendrein noch monatlich kündbar. (Wenn 24 Monate gewünscht, spart man nochmal ca 2-3€ pro Monat) Und kostenlos war das iPhone sicherlich nicht. :fresse:
Im Endeffekt nimmt sich das dann aber wirklich nichts, da hast du Recht - bis natürlich auf die Flexibilität schnell und unkompliziert in evtl. neue / attraktivere Konditionen zu wechseln (Welche für mich sehr sehr wichtig ist).
#19
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3765
Wenn wir schon dabei sind:
Handyschutzbrief:
Beim S1 zahlte ich round about 80 Euro.
Beim S6 sollten es 160-180 Euro sein
Für was? Gebraucht habe ich sie nicht, ein ummelden auf ein anderes Gerät geht auch nicht
Die Handyschutzbriefe sind für Leute mit einer Linken und einer Rechten Hand echt reine verarsche.
#20
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3968
Zitat Terr0rSandmann;24414435
Geht so ... gibt auch sehr gute Angebote.

Ich habe eine Allnet-Flat, 3GB LTE, zwei Sim-Karten und mit kostenlosen iPhone 6S 16GB. Wenn man das 6S mit 24h Laufzeit finanziert, dann macht das bei einem Preis von 700€ ca. 30€ im Monat. Bleiben also noch 10€ für den Vertrag übrig und da bekommt man niemals das, was ich im Vertrag drin habe.
Ich wollte auch erst ein Handy so kaufen und dann einen günstigen Vertrag nehmen, aber irgendwie kam ich mit dem "Komplettpaket" günstiger.

Abgesehen davon fand ich das iPhone nicht so dolle und bin nun wieder beim Nexus, aber das ist ein anderes Thema :p


3GB vs Unlimited ist aber ein Apfel/Birnen Vergleich.
Allnet Flats mit 1-3GB gibt es einzeln schon für unter 10 Euro.
Interessant wird es ab 20-50GB LTE.
#21
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 450
Ist eigentlich ziemlich viel für ein Smartphone.

Und was sagt uns das jetzt?

Ich behaupte mal die Rohstoffkosten liegen bei weniger als 10€... was sagt uns das jetzt?
#22
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3765
Zitat blubb0r87;24415031
3GB vs Unlimited ist aber ein Apfel/Birnen Vergleich.
Allnet Flats mit 1-3GB gibt es einzeln schon für unter 10 Euro.
Interessant wird es ab 20-50GB LTE.

Wieder so ein Troll - Toll.
Du bekommst in Deutschland nicht unlimited Volumen - nicht mit LTE.
Angestellte und Kinder von Politikern mal abgesehen.
#23
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4760
Zitat Superwip;24415219
Ich behaupte mal die Rohstoffkosten liegen bei weniger als 10€... was sagt uns das jetzt?


Ab in den Baumarkt! Etwas Kunststoff, Aluminium und Silizium kaufen und Smartphone einfach selber basteln.
#24
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1692
Zitat Hatch;24414747
Frage ist ja auch, die meine 400€ unterstützt und schon angesprochen wurde, warum der Preis dann bei z.B. Samsung binnen wenigen Monaten fällt. Ginge ja theoretisch nicht, wenn so wenig übrig bleiben würde - und schlecht geht es Samsung finanziell definitiv nicht.. Na ja


Sicher geht das.
Erstens wird die Hardware billiger. Wenn die statt 230€ nur noch 200€ kostet, dann sind das ca. 14%.
Hochgerechnet wird der Endpreis auch 14% billiger. Das sind gut 90€.

Außerdem erreicht man irgendwann einen Punkt, an dem man die Entwicklungskosten wieder drin hat. Ein paar Punkte kann man dann günstiger kalkulieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]