> > > > iPhone-Speicherupgrade in China: Von 16 auf 128 GB für 60 US-Dollar

iPhone-Speicherupgrade in China: Von 16 auf 128 GB für 60 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

iphone6sEs ist sicherlich eine der wichtigsten Fragen bei der Anschaffung eines iPhones: Nicht die Farbe, sondern vielmehr die Wahl der richtigen Speichergröße. Derzeit hat man hier die Wahl zwischen 16, 64 und 128 GB - die Option für 32 GB ist weggefallen und stattdessen bietet Apple die 16 GB sicherlich hauptsächlich an, um den potenziellen Käufer zum Kauf der 64- oder 128-GB-Variante zu bewegen. Ein Speicherupdate ist nachträglich nicht mehr möglich, oder? In China scheint alles möglich zu sein und so bieten Händler ein Update von 16 auf 128 GB für gerade einmal 60 US-Dollar an.

Apple verlangt für das aktuelle iPhone 6s mit 16 GB 744,95 Euro, während die Variante mit 64 GB 854,96 Euro und die größte mit 128 GB satte 964,95 Euro kostet. Die Vervierfachung des Speichers kostet also zunächst einmal einen Aufpreis von 110 Euro, während eine weitere Verdopplung noch einmal 110 Euro kostet. Wie gesagt, dafür muss sich beim Kauf bereits entschieden werden. Auf einem der bekannten Elektronik-Märkte in Shenzhen, China, kostet ein Upgrade von 16 auf 128 GB gerade einmal umgerechnet 60 US-Dollar. Ebenfalls möglich ist ein Upgrade auf 32 GB für 20 US-Dollar (also die Option die von Apple gar nicht mehr angeboten wird) und 64 GB für 35 US-Dollar.

Teardown des iPhone 6s durch iFixit
Teardown des iPhone 6s durch iFixit

Der gesamte Upgrade-Prozess mit Umbau bzw. Austausch der Komponenten dauert gerade einmal 30 Minuten. Der neue Speicher im Falle des Upgrades auf 128 GB stammt von Toshiba. Es handelt sich also vermutlich um den gleichen Speicher, der auch direkt von Apple verbaut wird. Die auf dem Speicher vorhandenen Daten sollen beim Upgrade-Prozess vollständig erhalten bleiben - diese werden vermutlich vorher einfach kopiert. Das Upgrade soll für das iPhone 6 (das iPhone 6s wird nicht erwähnt), das iPad Air und ältere Geräte möglich sein. Aktuell sollen pro Tag so etwa 50 Upgrade durchgeführt werden. Vermutlich wird das komplette Logicboard getauscht, da der Speicherchip darauf verlötet ist. Offensichtlich resultiert daraus auch die Limitierung auf das iPhone 6 und iPad Air sowie jeweils älteren Modelle des iPhone und iPad. Der Speicherchip wird vom Logicboard gelöst und ein neuer, größerer wird verlötet - dies ist im Video deutlich zu erkennen.

Natürlich geht durch diesen Prozess die Garantie verloren. Apple kann recht einfach anhand er genauen Modellnummer feststellen, wie viel Speicher eigentlich verbaut sein dürfte. Wer sich außerhalb der Garantiezeit bewegt, für den dürfte das Upgrade sicherlich eine Überlegung wert sein. Dazu muss man sich aber auch in Shenzhen bzw. einem der dort ansässigen Händler aufhalten.

Wir haben das dazugehörige Video einmal angehängt, auch wenn es durch die Gema hierzulande gesperrt ist. Darin ist der Upgrade-Prozess selbst und ein Vergleich der fertig verbauten Speicherkapazität zu sehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 942
Super Idee ,

für alle die sich das Video dennoch anschauen wollen ,
vor dem Youtube einfach ein SS anfügen und runterladen. (www.ssyoutube...)
#2
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1441
"Vermutlich wird das komplette Logicboard getauscht, da der Speicherchip darauf verlötet ist."

Im Video ist zu sehen, dass die einen neuen Speicherchip auflöten.
#3
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 9627
Mit Reflowofen ist das doch auch kein Ding... runterlöten, neuen Chip drauflöten und fertig. Die Firmware wird wohl für alle iPhones identisch sein ;)
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30365
Danke für den Hinweis!
#5
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6772
Und das geht auch mit Sicherheit bei anderen Smartphones :D
#6
Registriert seit: 17.01.2002
Kamen, NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1497
Zitat 996;24290628
für alle die sich das Video dennoch anschauen wollen ,
vor dem Youtube einfach ein SS anfügen und runterladen. (www.ssyoutube...)


Danke für den Tip! Der ist für mich Gold wert... :)

Und danke für den interessanten Artikel, hwlx! :)
#7
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4302
Einfach nur geil, der überspielt auch noch die Daten aufs andere, mega awesome :D
#8
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4863
Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Daten Hardwareverschlüsselt sind. Zu geil das ganze.

China, der Moderne Wilde Westen.
#9
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4574
Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Ganze nicht zu populär wird und Apple sich nicht gezwungen sieht etwas dagegen zu unternehmen. Anhand der Seriennummer oder anderer eindeutiger Merkmale ließen sich z.B. modifizierte iPhones sperren und solche Umbauten würde man dadurch deutlich erschweren.
#10
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6807
Zitat SystemX;24291732
Und das geht auch mit Sicherheit bei anderen Smartphones :D

bei vielen Systemen ist die Partitionierung bei updates fix vorgegeben, insofern könnte es schwer sein bei geräten die es nicht in größeren Ausbaustufen gibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]