> > > > Mate S: Huawei startet Verkauf der Force-Touch-Version (Update)

Mate S: Huawei startet Verkauf der Force-Touch-Version (Update)

Veröffentlicht am: von

HuaweiBezüglich der Ankündigung konnte Huawei im September Apple zuvorkommen, in puncto Verfügbarkeit lagen die Kalifornier am Ende dann aber doch vorne. Jetzt soll das Mate S mit Force Touch jedoch verfügbar sein, zumindest verspricht dies der eigene Online-Shop. Wie erwartet wird die Sonderausgabe des Smartphones zu einem höheren Preis als das Standardmodell angeboten, die verlangten 799 Euro wirken auf den ersten Blick aber recht viel.

Denn ob das Mate S Press Touch - Huawei hat sich für diesen Namenszusatz entschieden - wie im Spätsommer versprochen über 128 GB internen Speicher oder am Ende doch nur 32 GB verfügt, geht aus den Angaben nicht hervor; eine Klarstellung seitens des chinesischen Herstellers steht zur Stunde noch aus.

Vorerst bietet Force Touch beim Mate S nur wenige Vorteile
Vorerst bietet Force Touch beim Mate S nur wenige Vorteile

Fest steht hingegen, dass sich am Einsatzbereich des drucksensitiven Displays nichts geändert. Auf der IFA hatte man noch angekündigt, Ideen für Anwendungen zu suchen, zum Start bleibt es aber bei den ursprünglichen fünf. Innerhalb der Galerie kann ein Vorschaubild eingeblendet und in der Bildansicht vergrößert werden, bestimmte Applikationen bieten Zusatzfunktionen, es gibt Erleichterungen bei der generellen Bedienung des Smartphones und der Bildschirm kann zum Wiegen genutzt werden.

Es bleibt beim 5,5 Zoll großen AMOLED-Display und Kirin 935
Es bleibt beim 5,5 Zoll großen AMOLED-Display und Kirin 935

Damit bleibt man vorerst klar hinter dem Funktionsumfang des iPhone 6s zurück, bewegt sich aber immerhin auf einem Niveau mit ZTE. Denn Konkurrent aus der Heimat hat sein Axon Mini ebenfalls mit der Force-Touch-Technik ausgestattet und vergleichbare Funktionen integriert.

Hinsichtlich der weiteren Ausstattung weicht die Press-Touch-Version nicht vom gewöhnlichen Mate S ab. Das 5,5 Zoll große AMOLED-Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel, der Kirin 935 kann auf 3 GB RAM zugreifen und die Kameras bieten 13 und 8 Megapixel. Der 2.700 mAh fassende Akku bot im Test gute Laufzeiten, überzeugen konnten unter anderem der Bildschirm, die hohe Leistung sowie die Verarbeitungsqualität. Die nicht in allen Punkten zeitgemäße Ausstattung sorgte am Ende jedoch dafür, dass eine allgemeine Empfehlung ausblieb. Das Standardmodell wird im Handel bereits für unter 500 Euro angeboten, das Mate S Press Touch wird außerhalb des Huawei-Shops noch nicht gelistet.

Update: Inzwischen hat Huawei bestätigt, dass die Press-Touch-Version wie auf der IFA angekündigt über 128 GB internen Speicher verfügt. Entsprechend relativiert sich der Aufpreis gegenüber dem Standardmodell. An der Verfügbarkeit hat sich jedoch nichts geändert. Außerhalb des eigenen Online-Shops wird das Smartphone nicht angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]