> > > > iPhone 6 wird von Brennstoffzelle angetrieben

iPhone 6 wird von Brennstoffzelle angetrieben

Veröffentlicht am: von

Intelligent EnergyDas britische Unternehmen Intelligent Energy arbeitet seit Jahren an einer alternativen Stromversorgung für technische Systeme. Bereits ausgeliefert werden Brennstoffzellen im großen Maßstab, die Notstromaggregate ersetzen können. Ebenfalls bereits im Angebot befindet sich eine mobile Brennstoffzelle namens Upp, die per USB ein Smartphone oder Tablet aufladen kann. Gedacht ist dies für extreme Bedingungen, wenn sich keine Steckdose in der Nähe befinden kann, da man sich in der Wildnis und fernab jeder Zivilisation befindet.

Für Intelligent Energy ebenfalls im Fokus stehen aber kleine Brennstoffzellen, die in Smartphones, Tablets und Notebooks verbaut werden sollen. Gerade bei den Smartphones hat sich in Sachen Akkulaufzeit in den vergangenen Jahren wenig getan. Die Displays werden größer und hochauflösender, die Prozessoren schneller, die Smartphones immer dünner und mehr und mehr Sensoren verarbeiten den Alltag den Nutzers – doch beim Akku herrscht fast stillstand. Wer sein Smartphones täglich mehrfach verwendet, kann bereits glücklich sein, wenn dieser Arbeitstag überstanden wird. Die aktuelle Technik der Akku scheint nicht in der Lage zu sein hier Abhilfe zu schaffen.

Schematische Darstellung einer Brennstoffzelle in einem Notebook
Schematische Darstellung einer Brennstoffzelle in einem Notebook

Intelligent Energy hat nun einen Prototypen auf Basis des iPhone 6 entwickelt. Die dort eingebaute Brennstoffzelle ermöglicht eine Laufzeit von einer Woche. Unklar ist allerdings, unter welcher Nutzung dies der Fall sein soll. Ebenfalls gezeigt wurde ein MacBook Air mit Brennstoffzelle. Laut Intelligent Energy ist dies die erste Umsetzung einer solchen Technik in einem bestehenden Produkt. Im Falle des iPhone 6 waren äußerlich keinerlei Unterschiede zu erkennen. Allerdings befindet sich im Gehäuse eine kleine Öffnung, durch die der Wasserdampf entweichen kann – neben etwas Abwärme das einzige Abfallprodukt einer Brennstoffzelle. Aufgeladen (mit frischem Wasserstoff versorgt) wird die Brennstoffzelle über den Kopfhöreranschluss. Ob dieser dann auch noch als eben solcher genutzt werden kann, ist unklar.

Henri Winand, CEO von Intelligent Energy: "To our knowledge this has never been done before. We have now managed to make a fuel cell so thin we can fit it to the existing chassis without alterations and retaining the rechargeable battery. This is a major step because if you are moving to a new technology you have to give people a path they are comfortable with."

Brennstoffzellen für mobile Geräte werden sicherlich kein Massenprodukt werden, auch wenn Unternehmen wie Intelligent Energy hin und wieder mit Partnern wie Apple in Verbindung gebracht werden. Das Nachfüllen einer Brennstoffzelle ist ein mechanischer Prozess, bei dem der Wasserstoff eingefüllt wird. Dies ist sicherlich kein Prozess, der sich so einfach in den Alltag einpflegen lässt. Dennoch muss sich bei der Akkutechnik etwas tun und hier könnten Systeme wie die Brennstoffzelle von Intelligent Energy ein Anstoß sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 17.01.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1742
Die Wasserausstoßmenge wäre hier ganz interressant - besonders wenn ein Gerät 3/4 des Tages inder Hosentasche ist -> könnte peinlich werden ;)

was wird als Energieträger genutzt Ethanol?
#2
Registriert seit: 10.04.2007

Matrose
Beiträge: 13
Zitat TCS
was wird als Energieträger genutzt Ethanol?


... Wasserstoff?
#3
Registriert seit: 25.08.2004
AT - NÖ
Oberbootsmann
Beiträge: 832
Die kickstarter kampagne kraftwerk ist da imho viel interessanter. Die verwenden handelsübliches feuerzeuggas und sind um einiges kompakter als das "upp"
#4
Registriert seit: 17.01.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1742
Zitat Quinn;23804659
... Wasserstoff?


flüssig oder was? :fresse:
@-250°C
oder Gasförmig -> nix mehr mit kleinem Gehäuse
Energiegehalt
flüssig: 2360 kWh/m³
Normaldruck: 3 kWh/m³ - > 1dm³ = 3 Wh
20 MPa: 530 kWh/m³

Google mal nach Brennstoffzelle (zB für Camping) und schau mal was du findest

Wenn das so einfach war würden wir schon längst keine Batterien in Elektroautos haben ;)
#5
Registriert seit: 10.04.2007

Matrose
Beiträge: 13
Zitat TCS;23804976

flüssig oder was? :fresse:


Klar, unter sehr sehr hohem Druck :)

Hast natürlich Recht, aus dem obigen Artikel lässt sich das nur nicht herauslesen.
Ich tippe darauf dass dies nur ein Prototyp ist, bei dem der Wasserstoff "irgendwie" außerhalb gespeichert wird und dann durch den Kopfhöreranschluss zur Brennstoffzelle kommt.
Die Website von Upp spricht übrigens an einer Stelle von einem Metallhydridspeicher für deren "powerbankähnlichem" Produkt.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat Quinn;23805341
Hast natürlich Recht, aus dem obigen Artikel lässt sich das nur nicht herauslesen.
Ich tippe darauf dass dies nur ein Prototyp ist, bei dem der Wasserstoff "irgendwie" außerhalb gespeichert wird und dann durch den Kopfhöreranschluss zur Brennstoffzelle kommt.

Also der Artikel klingt schon so als ob der Speicher bereits im Inneren wäre. Der Kopfhöreranschluss soll ja nur dem "Aufladen" dienen, außerdem wurde schon eine Laufzeit genannt. Das wäre unsinnig bei konstant zugeführtem Wasserstoff von außen.

Auf jeden Fall sehr spannend das Ganze!
Und.. entweichender Wasserdampf.. zurück zu den Anfängen - endlich ist Steampunk nicht mehr nur Fake :D


@r3d.ValVe
Das Projekt kenne ich. Allerdings ist Feuerzeuggas keine erneuerbare Energiequelle.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]