> > > > Apple arbeitet an iPhone ohne Antennenunterbrechung

Apple arbeitet an iPhone ohne Antennenunterbrechung

Veröffentlicht am: von

apple logoBereits seit dem ersten iPhone muss Apple in die Gehäuse Kunststoffteile verbauen, damit die verbauten Antennen sich mit dem Handynetz verbinden können. Auch beim aktuellen iPhone 6 und 6 Plus musste der Hersteller die Rückseite das Aluminiumgehäuses mit Kunstsoff unterbrechen, um den Handyempfang zu ermöglichen. Dies soll sich jedoch in Zukunft ändern, denn Apple hat einen neuen Patentantrag gestellt, der dieses Problem lösen soll. Demnach wird der Hersteller zwar auch weiterhin Unterbrechungen verbauen müssen, diese sollen aber in der Haptik und Farbe dem Gehäuse entsprechen. Somit wird der Käufer glauben, dass das Gehäuse aus einem Teil besteht.

Leider ist nicht bekannt, wie Apple dies genau umsetzen wird. Es ist leidglich bekannt, dass über den Antennen ein Material aufgetragen wird, das die identischen Eigenschaften wie ein Aluminiumgehäuse besitzt. Das Patent soll nicht nur beim iPhone zum Einsatz kommen, sondern auch die MacBooks sollen zukünftig auf diese Technik zurückgreifen.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1404
sar werte sind doch appleianern eh ein fremdwort

wen juckts wenn die birne mit den pösen pösen strahlen vollgejagt wird wenn man genug bio isst, am besten noch vor einem induktions-herd gekocht, da gehen dann unwesendlich mehr watt durch die luft als bei sar werten...

nichtsdestotrotz der sar wert bei apple handys ist n witz
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3950
@Chasaai: Was hat das denn jetzt mit den SAR-Werten zu tun? Apple will nur einen durchgängig gleichaussehenden Rahmen haben.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12257
Zitat Chasaai;23602971
sar werte sind doch appleianern eh ein fremdwort

wen juckts wenn die birne mit den pösen pösen strahlen vollgejagt wird wenn man genug bio isst, am besten noch vor einem induktions-herd gekocht, da gehen dann unwesendlich mehr watt durch die luft als bei sar werten...

nichtsdestotrotz der sar wert bei apple handys ist n witz

Eher Unsinn was du da erzählst.. vieleicht muss diese Techik im Inneren stärker senden, aber das dient ja grade dazu, um das Metall zu durchdringen welches absorbiert. D.h. die SAR Werte müssen desegen nicht zwangsläufig steigen.
Das auch nur unter der Annahme, man sendet überhaupt stärker, was dann aber irgendwie wohl kaum ein Patent wert ist. Da muss also mehr dahinter stecken.

Stimmt allerdings dass die iPhones in diese Hinsicht alles andere als positive Spitzenreiter sind... Samsung machts deutlich besser - wenn auch nur bei den Plastikmodellen.
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1551
Diese Applestrahlen heilen den Kopf.

Mit dem iPhone hat man ohnehin schon den besten Empfang.
Samsung und co haben bei mir schon keinen Empfang, wenn ich an der Schranke zur Tiefgarage stehe.

Bei Apple habe ich sogar noch in U5 super Empfang.

Mit dr neuen Technologie wird es noch besser und man spart Akku.
15 Tage Laufzeit wird man dann bestimmt mit den iPhones schaffen.
Die goldenen und 128Gb Versionen sogat 15,5 Tage!
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17857
:fresse: Iwi mag ich deine Ironie. :bigok:
#6
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1404
Zitat DragonTear;23603083
Eher Unsinn was du da erzählst.. vieleicht muss diese Techik im Inneren stärker senden, aber das dient ja grade dazu, um das Metall zu durchdringen welches absorbiert. D.h. die SAR Werte müssen desegen nicht zwangsläufig steigen.
Das auch nur unter der Annahme, man sendet überhaupt stärker, was dann aber irgendwie wohl kaum ein Patent wert ist. Da muss also mehr dahinter stecken.

Stimmt allerdings dass die iPhones in diese Hinsicht alles andere als positive Spitzenreiter sind... Samsung machts deutlich besser - wenn auch nur bei den Plastikmodellen.


wenn ich deinen kommentar richtig lese stimmst du dem unsinn ja zu

der 2. teil meines kommentars war darauf bezogen dass ich diesen sar wert quatsch finde, da der strom der da durchs "hirn" fließt winzig ist im vergleich zu z.b. einer induktions-herdplatte bei der mal locker je anch modell über 1kw fließen, von denen natürlich auch etwas an die umgebung abgegeben werden, steht man nun, was manchmal vorkommt nah am herd bekommt man durchaus ne packung energie in den bauch

generell ist es aber so dass etwas das man auch weglassen/verringern kann auch weggelassen werden sollte, sagst du ja selbst, bei samsung funktioniert das prima, bei apple eben nicht, aber da interessiert es eben niemanden

wo der quatsch nun genau ist, ist mir immer noch nicht klar, ich hoffe aber wenn dann mit soße


@falkwrrk, woher weißt du das? der rahmen ist eine seite und die sinkende sendeleistung der antenne wohl auch die andere oder? kann sich auch auf die akkulaufzeit auswirken
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12257
@Chasaai
Du solltest Ironie in Zuklunft vieleicht kennzeichnen, denn ich hab deinen Beitrag offensichtlich vollständig missverstanden...
Es gibt ja einige Leute die wegen den Sar Werten Panik schieben.
#8
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3950
Zitat Chasaai;23604718
@falkwrrk, woher weißt du das?


Es steht im Artikel?!

Zitat
Demnach wird der Hersteller zwar auch weiterhin Unterbrechungen verbauen müssen, diese sollen aber in der Haptik und Farbe dem Gehäuse entsprechen. Somit wird der Käufer glauben, dass das Gehäuse aus einem Teil besteht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]