> > > > Nokia plant Smartphone-Comeback für 2016 (Update)

Nokia plant Smartphone-Comeback für 2016 (Update)

Veröffentlicht am: von

nokia 2013Wer derzeit ein Smartphone mit Nokia- oder Lumia-Smartphone verkauft, muss nicht zwangsläufig ein Gerät in den Händen halten, das vom finnischen Unternehmen entwickelt wurde. Denn mit dem Verkauf der eigenen Handy-Sparte an Microsoft gingen auch die Namensrechte an den US-Konzern. Zumindest für eine bestimmte Zeitspanne. In Teilen läuft dieser Vertragsbestandteil bereits Ende 2015 ab, der zweite Teil verliert seine Gültigkeit mit Ablauf des dritten Quartals 2016. Spätestens dann will Nokia selbst wieder mitmischen.

Davon zumindest geht Recode aus und beruft sich auf gut informierte Kreise. Dass die Art und Weise des Engagements derzeit undurchschaubar ist, liegt auch an den unterschiedlichen Fristen. So könnte Nokia ab dem 1. Januar 2016 selbst wieder Smartphones entwickeln und unter dem eigenen Namen anbieten, die Lizenzierung des eigenen Namens für Handys anderer Unternehmen ist hingegen erst ab dem 1. Oktober 2016 wieder möglich. Für welche der beiden Optionen man sich in Finnland entschieden hat, ist noch unklar. Beobachter gehen jedoch davon aus, dass man einen Mittelweg wählen wird, analog zum Tablet N1. Dies würde bedeuten, dass Nokia bestimmte Teil der Entwicklung sowie das Design übernimmt, die Fertigstellung des Geräts inklusive Produktion jedoch von einem Partner anhängt.

Allerdings soll der Wiedereintritt in den Smartphone-Markt in mehreren Stufen erfolgen, auch in anderen Consumer-Bereichen will man wieder Fuß fassen, so der Bericht. Es gilt jedoch als ausgeschlossen, dass die Aktivitäten das Volumen früherer Tage erreichen wird. Unter anderem, da ein Wiederaufbau der Produktionskapazitäten nicht angestrebt wird und entsprechend Abhängigkeiten von Partnern geschaffen werden.

Aber auch in einem anderen Bereich will man aktiv werden. So berichtet Recode, dass ein Team ein Virtual Reality-Produkt entwickelt, Details nennt man jedoch nicht.

Update: Nachdem chinesiche Medien in der vergangenen Woche behaupteten, dass die ersten neuen Smartphones in PLanung und die Fertigung für 2016 vorgesehen sei, hat Nokia mit einer Stellungnahme reagiert. Dieser zufolge gebe es derzeit keine Pläne für die Herstellung oder den Verkauf von Handys, entsprechende Berichte weist man als flasch zurück.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Woher soll Nokia denn die Ressourcen nehmen?
Endkundengeräte lohnen sich für die nicht mehr, seit dem Verkauf machen sie wieder Gewinn - als Netzwerkausrüster - und übernehmen Alcatel-Lucent.

Mehr als den Namen verkaufen und Patente lizenzieren (vermutlich je an Foxconn wie beim N1) wird's nicht werden.
Und dann wird man die Produkte wahrscheinlich weder in der EU noch in den USA finden (wie beim N1)...
#2
customavatars/avatar214875_1.gif
Registriert seit: 26.12.2014
localhost
Hauptgefreiter
Beiträge: 227
Naja... wird dann wohl mit Android sein. Sage da nur MS und CM. ;)
#3
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6384
Zitat V4Mp82;23403766
Naja... wird dann wohl mit Android sein. Sage da nur MS und CM. ;)


Und wie viele Anbieter machen derzeit Gewinn mit Android? Nokias mit Android waren ja schon mal voll der Hit, oder? Die sind ja weggegangen wie warme Semmeln...
#4
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Vielleicht holen Sie sich auch wieder die Leute um Salifish zurück und nennen es wieder MeeGo?

Android kann ich auch nicht glauben...
#5
Registriert seit: 03.06.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Zitat sommerwiewinter;23404841
Vielleicht holen Sie sich auch wieder die Leute um Salifish zurück und nennen es wieder MeeGo?

Android kann ich auch nicht glauben...

Was wäre denn die Option? Ein neues Ökosystem einführen? Man sieht bei MS wie langwierig und schwer das ist.
Wieder Windows? Dann hätte man sich den Verkauf gleich sparen können. Ich fürchte, auch wenn es mir gar nichtgefällt, dass es nur Android werden kann.
#6
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6807
Zitat c137;23403595
Mehr als den Namen verkaufen und Patente lizenzieren (vermutlich je an Foxconn wie beim N1) wird's nicht werden.
Und dann wird man die Produkte wahrscheinlich weder in der EU noch in den USA finden (wie beim N1)...
genau so wird's laufen
#7
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Kleiner Fehler:

entsprechende Berichte weist man als f[U]l[/U]asch zurück.
#8
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1036
Man hat keine Pläne selber tätig zu werden - das schließt aber die Lizensierung des Namens an Dritte nicht aus.
Es ist immerhin eine Möglichkeit im Mobiltelefon-Geschäft Geld zu verdienen, was die meisten Marktteilnehmer nur mit Hängen und Würgen hinbekommen, wenn überhaupt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Kostenvergleich: Das neue iPhone 8 und iPhone 8 Plus bei den Providern

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_7_PLUS

Während das Apple iPhone X noch bis November auf sich warten lässt, lassen sich das Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus seit heute vorbestellen, bevor sie ab dem 22. September ausgeliefert werden. Die neue iPhone-Generation ist nicht nur direkt bei Apple erhältlich, sondern natürlich auch wieder... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]