> > > > Telekom bereitet sich auf programmierbare SIM-Karten vor

Telekom bereitet sich auf programmierbare SIM-Karten vor

Veröffentlicht am: von

telekom2Die Deutsche Telekom bereitet sich laut eigenen Angaben zufolge bereits auf programmierbare SIM-Karten vor. Aktuell bekommen Kunden bei einem Provider-Wechsel auch eine neue SIM-Karte, doch dies soll sich in Zukunft ändern. Mit der sogenannten eSIM wird es möglich sein, dass die neuen Provider-Daten per Funk auf die SIM-Karte übertragen werden und der Kunde diese somit nicht mehr austauschen muss. Zudem ermöglicht dies den Herstellern, die SIM-Karte direkt in das Gerät zu integrieren, sodass ein Slot für die SIM-Karte in Zukunft nicht mehr nötig sein wird.

Laut Telekom wird die eSIM erstmals ab 2016 zum Einsatz kommen und soll spätestens 2017 im großen Umfang genutzt werden. Vor allem Alltagsgeräte sollen mit der programmierbaren SIM-Karte ausgestattet werden. Der Elektronikhersteller Apple ist diesen Schritt in den USA bereits gegangen und verkauft das iPad Air 2 zum Beispiel bereits mit einer programmierbaren SIM-Karte. Laut Gerüchten wollte Apple das System auch bereits auf dem iPhone integrieren, doch durch Probleme mit verschiedenen Providern musste der Start verschoben werden.

Bisher ist noch nicht bekannt, ob auch die anderen deutschen Mobilfunkunternehmen dieses System unterstützen werden. Jedoch ist damit zu rechnen, dass auch andere Unternehmen in Zukunft auf die eSIM umsteigen werden und somit ein Tausch der SIM-Karte wegfallen wird. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33840
Wieso sollte prepaid nicht mehr gehen? Prepaid aktivieren lassen --> fertig. Ich erwarte dazu natürlich einen automatisierten Prozess, den ich als Kunde anstoßen kann (Online "Sim Karte" kaufen, IMEI oder was auch immer hinterlegen --> 10 Min später einsatzbereit.
#3
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6911
Du vergisst, dass wir uns in Deutschland befinden.

In 10 Minuten wird das also sicherlich nicht machbar sein.
Providerwechsel quasi "On the go" wird nicht drin sein - eher ein Aufwand ähnlich der Rufnummernkonvertierung, mit Wartezeit und Kosten etc.

Das ist an sich ja eine halbwegs nette Idee - aber manchmal braucht man eben eine entnehmbare Simkarte, z.B. wenn man Urlaub macht, und sich dazu einen Provider vor Ort haben will...
Bei der Größe moderner Geräte sollte der Platzbedarf eines Mikro-Sim oder Mini-Sim Slots nicht problematisch sein.
#4
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12994
Gerät ist kaputt und man hat nicht mal eben die Möglichkeit, die Sim in ein anderes Handy zu stecken...
#5
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Mal eine andere frage.
Ich habe alle kontakte auf der sim da die mir bisher nich nie kaputt gegangen sind und sehr zuverlässug sind.

Was ist wenn es jetzt diese integrierte gibt? Muss ich da alles mir der hand abschreiben oder darf ich dem netzbetreiber alle konakte samt nummern und vl. Sogar der sms "hinterlegen"
#6
Registriert seit: 29.10.2005

Obergefreiter
Beiträge: 113
@Flatsch: Genau das denke ich mich auch.

Außerdem warte ich auf den ersten Hacker, der die Sim Karte kopiert und dann auf meine Kosten telefoniert.
Vermutlich will das die NSA, um Abgeordneten Handys noch einfacher abhören zu können ;-)
#7
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4842
Die Geheimdienste freuen sich schon...

Egal wo man guckt, überall geht es von HW zu SW mit allen Problemen die das mit sich bringt.

@ASCI3
Kannst diese natürlich sichern - vorzugsweise so lange das Handy noch funktioniert...
#8
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Warum nicht einfach per "Log-In" ins Mobilfunknetz. Also man hat seine Zugangsdaten, wählt das gewünschte Netzwerk aus und loggt sich dann dort ein.
#9
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Zitat iToms;23235688
Warum nicht einfach per "Log-In" ins Mobilfunknetz. Also man hat seine Zugangsdaten, wählt das gewünschte Netzwerk aus und loggt sich dann dort ein.


Genau! Ich frage mich schon seit Jahren, warum das nicht gemacht wird.
#10
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3378
Bitte nicht. Zugangsdaten sind ja schon beim DSL ein riesen Problem, was den normalen Kunden angeht.
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat ASCI3;23234058
Was ist wenn es jetzt diese integrierte gibt? Muss ich da alles mir der hand abschreiben oder darf ich dem netzbetreiber alle konakte samt nummern und vl. Sogar der sms "hinterlegen"

Google und sicher auch Apple sowie MS bieten das Sichern der Kontakte automatisch an. Wenn du dich auf dem neuen Smartphone mit dem sleben Account anlogst, sollten die Kontakte wieder da sein. Mittels Apps gibts auch die Möglichkeit in eine Datei zu exportieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]