> > > > Motorola startet Verkauf des Moto E

Motorola startet Verkauf des Moto E

Veröffentlicht am: von

motorola neuDas vor einem Monat vorgestellte Einsteiger-Smartphone Moto E ist bei ersten Händlern verfügbar. Damit hat Motorola sein derzeit günstigstes Android-Smartphone wie angekündigt noch in der ersten Juni-Hälfte ausgeliefert und macht - aufgrund der aktuellen Preise - auch dem hauseigenen Schwesternmodell Moto G Konkurrenz.

Denn unter die unverbindliche Preisempfehlung traut sich bislang kein Anbieter, womit der Einstieg bei 119 Euro liegt. Das Moto G, dass nicht nur ein größeres und schärferes Display, sondern auch mehr Leistung und eine bessere Kamera liefert, ist hingegen in der 8-GB-Variante mittlerweile für rund 140 Euro zu haben; für den doppelten Speicher müssen 190 Euro eingeplant werden. Dennoch: In unserem Test konnte das Moto E überzeugen, zum aufgerufenen Preis ist das Smartphones trotz Schwächen bei Akkulaufzeit und Kamera eine klare Empfehlung.

Noch durch Abwesenheit bei hiesigen Händlern glänzt hingegen das um LTE erweiterte Moto G. Laut Motorola soll dieses bereits im kommenden Monat ab 199 Euro verkauft werden, was ein Aufschlag von 30 Euro bedeutet.

Hinsichtlich der dritten aktuellen Baureihe, dem Moto X, gibt es noch mehr Fragezeichen. Denn in den USA steht das aktuelle Motorola-Flaggschiff nun auch mit 64 GB internem Speicher zur Verfügung, der Preis liegt dort je nach Anbieter bis zu 150 US-Dollar über dem der 16-GB-Variante, der Hersteller selbst verlangt mit 449 US-Dollar nur 100 US-Dollar mehr. Ob es diese Konfiguration auch nach Deutschland schaffen wird, ist ungewiss: Hierzulande wird nicht einmal das 32-GB-Modell geführt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Huawei Mate 9 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MATE_9_TEASER_KLEIN

Schneller als das Galaxy S7 edge, eine bessere Kamera als das P9 und dann ist da noch der große Akku: Das Mate 9 soll nichts anderes als das derzeit beste Smartphone sein. Auch, da man sich um die kleinen, zunächst unwichtig erscheinenden Dinge gekümmert haben will. Ob das Gerät wirklich den... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Moto G4 Plus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MOTO_G4_PLUS_TEASER_KLEIN

So wechselvoll die jüngere Geschichte Motorolas ist, so wechselvoll ist auch die des Moto G. Ab Ende 2013 sorgte es für überraschend gute Kritiken und hohe Verkaufszahlen, die bisher zwei erschienenen Nachfolger konnten daran jedoch nicht anknüpfen. Nun steht mit dem Moto G4 die vierte... [mehr]

LG G5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LG_G5_TEASER_KLEIN

Alles neu, doch die Geschichte wiederholt sich: Mit dem G5 wagt LG seit zwei Monaten einen vollumfänglichen Umbruch, doch wie schon bei den Vorgängern bricht der Preis rasant ein. Zwischenzeitlich wurden nur noch 400 Euro verlangt, womit sich ein später Blick auf das Smartphone lohnt. Ob sich... [mehr]