> > > > OnePlus macht aus “Smash The Past”-Wettbewerb eine Spendenaktion

OnePlus macht aus “Smash The Past”-Wettbewerb eine Spendenaktion

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

oneplusSchon vor der offiziellen Vorstellung des OnePlus One rührte der chinesische Hersteller kräftig die Werbetrommel und startete die „Smash the Past“-Aktion. Darin sollten 100 Kaufinteressenten des One, das mit einem 5,5 Zoll großem FullHD-Touchscreen und topaktueller Hardware zu einem vergleichsweise sehr günstigen Preis angeboten werden wird, für einen symbolischen US-Dollar erhalten und obendrein drei Einladungen für Freunde bekommen, womit auch die das OnePlus One bestellen können - dann aber natürlich zum Vollpreis.

Wer sich für die Aktion bewerben wollte, der musste sich überlegen, wie er sein altes, aber laut Regeln durchaus noch aktuelles Smartphone zerstören würde, wenn man am Ende ausgewählt werden sollte. Im Gewinnfall sollten dann die Pläne mit einem Videobeweis in die Tat umgesetzt werden. Aufgrund der zahlreich negativer Kritik, ruderte der Hersteller nun aber zurück. Zwar soll es am Ende weiterhin 100 Gewinner geben, doch müssen deren alte Smartphones nicht mehr zwangsläufig mutwillig zerstört werden. Den Gewinnern soll es am Ende der Aktion freigestellt werden, ob sie ihre Pläne trotzdem in die Tat umsetzen werden, oder aber ihr altes Smartphone an diejenige spenden werden, die nicht das Glück haben, in einer modernen Welt zu leben und die das Smartphone mit Sicherheit noch gebrauchen können. OnePlus arbeitet dabei mit Medicmobile.org zusammen.

Das Interesse am Contest scheint ungebrochen. Laut Hersteller sollen bereits über 140.000 Bewerber ihre Ideen eingesandt haben. Ein paar der interessantesten Ideen hat der Entwickler in einem Schnellcheck veröffentlicht. Darunter zählt: Das alte Smartphone mit einer selbstgebauten Kartoffelkanone zu beschießen, Spaghetti Bolognese mit dem alten Smartphone als Hauptzutat kochen, es als Ninja-Wurfstern zu benutzen oder Fallschirmspringen zu lassen ohne einen Fallschirm.

oneplus smash over

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2702
Richtig so.

Nun kann man wenigstens so tun, als würde man sich um Nachhaltigkeit und die Umwelt sorgen :fresse:.
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Ist doch eine gute Entwicklung, finde das jetzt nicht so schlecht.
#3
customavatars/avatar181321_1.gif
Registriert seit: 27.10.2012
Osten
Banned
Beiträge: 8736
Mir ist das egal - ich will nur so ein Ding kaufen, mehr nicht.


Gruß JM
#4
customavatars/avatar193212_1.gif
Registriert seit: 09.06.2013
Berlin Am Kotti
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Überschrift ist ist irreführend,man KANN Spenden,muss aber nicht,also zerstören ist weiterhin eine Option, steht ja hier auch im Text :)
Ich finde dieses Umwelt-Schutz Gelabber um diese Aktion peinlich, ich kann doch das zerstörte SmartPhone richtig entsorgen,
wie alle anderen in Frage kommenden Produkte auch!
#5
customavatars/avatar189251_1.gif
Registriert seit: 28.02.2013
Auf dem Mond
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
wo sind links von den zerstörten phones?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]