> > > > OnePlus macht aus “Smash The Past”-Wettbewerb eine Spendenaktion

OnePlus macht aus “Smash The Past”-Wettbewerb eine Spendenaktion

Veröffentlicht am: von

oneplusSchon vor der offiziellen Vorstellung des OnePlus One rührte der chinesische Hersteller kräftig die Werbetrommel und startete die „Smash the Past“-Aktion. Darin sollten 100 Kaufinteressenten des One, das mit einem 5,5 Zoll großem FullHD-Touchscreen und topaktueller Hardware zu einem vergleichsweise sehr günstigen Preis angeboten werden wird, für einen symbolischen US-Dollar erhalten und obendrein drei Einladungen für Freunde bekommen, womit auch die das OnePlus One bestellen können - dann aber natürlich zum Vollpreis.

Wer sich für die Aktion bewerben wollte, der musste sich überlegen, wie er sein altes, aber laut Regeln durchaus noch aktuelles Smartphone zerstören würde, wenn man am Ende ausgewählt werden sollte. Im Gewinnfall sollten dann die Pläne mit einem Videobeweis in die Tat umgesetzt werden. Aufgrund der zahlreich negativer Kritik, ruderte der Hersteller nun aber zurück. Zwar soll es am Ende weiterhin 100 Gewinner geben, doch müssen deren alte Smartphones nicht mehr zwangsläufig mutwillig zerstört werden. Den Gewinnern soll es am Ende der Aktion freigestellt werden, ob sie ihre Pläne trotzdem in die Tat umsetzen werden, oder aber ihr altes Smartphone an diejenige spenden werden, die nicht das Glück haben, in einer modernen Welt zu leben und die das Smartphone mit Sicherheit noch gebrauchen können. OnePlus arbeitet dabei mit Medicmobile.org zusammen.

Das Interesse am Contest scheint ungebrochen. Laut Hersteller sollen bereits über 140.000 Bewerber ihre Ideen eingesandt haben. Ein paar der interessantesten Ideen hat der Entwickler in einem Schnellcheck veröffentlicht. Darunter zählt: Das alte Smartphone mit einer selbstgebauten Kartoffelkanone zu beschießen, Spaghetti Bolognese mit dem alten Smartphone als Hauptzutat kochen, es als Ninja-Wurfstern zu benutzen oder Fallschirmspringen zu lassen ohne einen Fallschirm.

oneplus smash over

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2715
Richtig so.

Nun kann man wenigstens so tun, als würde man sich um Nachhaltigkeit und die Umwelt sorgen :fresse:.
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Ist doch eine gute Entwicklung, finde das jetzt nicht so schlecht.
#3
customavatars/avatar181321_1.gif
Registriert seit: 27.10.2012
Osten
Banned
Beiträge: 8736
Mir ist das egal - ich will nur so ein Ding kaufen, mehr nicht.


Gruß JM
#4
customavatars/avatar193212_1.gif
Registriert seit: 09.06.2013
Berlin Am Kotti
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Überschrift ist ist irreführend,man KANN Spenden,muss aber nicht,also zerstören ist weiterhin eine Option, steht ja hier auch im Text :)
Ich finde dieses Umwelt-Schutz Gelabber um diese Aktion peinlich, ich kann doch das zerstörte SmartPhone richtig entsorgen,
wie alle anderen in Frage kommenden Produkte auch!
#5
customavatars/avatar189251_1.gif
Registriert seit: 28.02.2013
Auf dem Mond
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 380
wo sind links von den zerstörten phones?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]