> > > > Symbiose aus Kamera und Smartphone: Das Samsung Galaxy K zoom

Symbiose aus Kamera und Smartphone: Das Samsung Galaxy K zoom

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Mit dem Galaxy K zoom möchte Samsung eine Symbiose aus sehr guter Kompaktkamera und Smartphone schaffen. Dabei darf man durchaus behaupten, dass der Fokus auf der Kamera gelegen hat, denn anstatt mit Features und technischen Daten bei den Smartphone-Komponenten zu protzen, hat man sich auf die Kamera konzentriert.

Highlight ist sicherlich der 20,7 Megapixel BSI-CMOS-Sensor, der eine Auflösung bereitstellt, die wir in dieser Kategorie von Geräten nur noch von einigen Lumia-Geräten mit dem gleichen Fokus auf die Fotografie her kennen. Doch nicht nur der Sensor ist für ein gutes Foto wichtig, sondern vor allem auch die Optik. Samsung will daher eine komplett neu entwickelte Linsen-Technologie verwenden, welche eine abbildungsstarke Optik bei gleichzeitig flachem Gehäuse ermöglicht. Letztendlich macht Samsung einen zehnfachen optischen Zoom und auch eine optische Bildstabilisierung (OIS) möglich. Ein Xenon-Blitz soll für die richtige Ausleuchtung der Szene sorgen.

Mit von der Partie sollen auch einige Foto-Features sein, die wir sonst nur von dedizierten Fotokameras kennen. Auch das Gehäuse des Galaxy K zoom will man so gestaltet haben, dass es gut in der Hand liegt und auch dazu einlädt Fotos zu machen. Die Abmessungen betragen 137,5 x 70,8 x 16,6 mm bei einem Gewicht von 200 Gramm. Obligatorisch ist inzwischen fast schon eine Selfie-Funktion sowie einige Filter und weitere Hilfsmittel bei der Erstellung von Fotos.

Im Inneren des Galaxy K zoom arbeitet ein Prozessor mir sechs Kernen. Vier davon sind in einem 1,3 GHz schnellen Quad-Core zusammengefasst, während zwei weitere mit 1,7 GHz in einem Dual-Core arbeiten. Dem Prozessor stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Von Haus aus bietet das Galaxy K zoom eine Speicherkapazität von 8 GB, wobei einiger Speicherplatz bereits durch das Google Android 4.4 "KitKat" belegt sein dürfte. Eine Speichererweiterung ist über Micro-SDSC, Micro-SDHC und Micro-SDXC mit bis zu 64 GB möglich. Mit der Außenwelt kommuniziert wird via WLAN 802.11 a/b/g/n im 2,4- und 5-GHz-Band sowie über Bluetooth 4.0 LE und NFC. Ebenfalls mit an Board sind GPS und Glonass, was gerade durch ein Geotag der Fotos besonders praktisch erscheint. Das integrierte Mobilfunkmodem arbeitet in allen modernen 3G- und LTE-Netzen, bei letztgenannten in den Frequenzbändern 800, 850, 900, 1800, 2100 und 2600 MHz. Bei den Sensoren sind ein Beschleunigungssensor, Gyroskope, Annäherungssensor, Magnetfeldsensor und ein Beleuchtungssensor vorhanden. Der Akku hat eine Kapazität von 2.430 mAh.

Für die Bedienung des Smartphones und zur Betrachtung der Fotos steht dem Galaxy K zoom ein 4,8-Zoll-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel zu Verfügung. Bereits angesprochen haben wir den CMOS-Sensor mit 20,7 Megapixeln und einem zehnfachen optischen Zoom, was 24 bis 240 mm im Kleinbildformat entspricht. Die Blende liegt zwischen 3,1 und 6,3. ISO-Werte können zwischen 100 und 3.200 gewählt werden. Serienbilder ermöglicht das Galaxy K zoom mit drei Bildern pro Sekunde. Die Formatauswahl besteht zwischen JPEG, PNG, GIF, WBMP, BMP und AGIF. Natürlich sind auch Videoaufnahme in 1.080p bei 60 FPS möglich.

Derzeit ist noch nicht bekannt, wann und zu welchem Preis das Galaxy K zoom in Deutschland erhältlich sein wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28997
Der Sensor ist nur 1/2,3 Zoll groß und dann eine solche Anfangsblende? Klingt nach keiner prickelnden Kombination.
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Für Mediamarkt wie geschaffen. Am besten noch auf der Werbetafel ein "Superschnelle 6 Gigabyte Ram" und ja mit der Blendenzahl protzen, schon ist das verkauft.
#3
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Ich bezweifle ja dass das Teil besser wird als das Lumia 1020. Ich hoffe ja noch auf einen Nachfolger dessen mit Quadcore und HD-Display :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]