> > > > MWC 2014: Achtkerniges Wiko Highway im Hands-on

MWC 2014: Achtkerniges Wiko Highway im Hands-on

Veröffentlicht am: von

Wiko

Mit dem Highway stellt der französische Mobiltelefonhersteller Wiko das erste Octa-Core-Gerät im eigenen Portfolio vor. Wiko ist, das dürften viele Nutzer hierzulande nicht wissen, einer der größten Anbieter in Frankreich und konkurriert in den Online-Verkäufen sogar mit Größen wie Apple und Samsung. Das Portfolio des Herstellers erstreckt sich vom Low-End-Gerät für etwa 129 Euro bis hin zum Octa-Core-Boliden für immer noch erschwingliche 349 Euro, um das es in diesem Hands-on gehen soll.

Das Wiko Highway kommt in wenigen Tagen auf den deutschen Markt und soll - so der Wunsch des Herstellers - selbstverständlich für ordentlich Buzz sorgen. Der günstige Preis kommt dabei nicht etwa durch eine sehr billige Verarbeitung oder schlechte Hardware zustande. Wir konnten erfahren, dass Wiko bei den Preisen durchaus ans Limit geht, dank der Verwendung von Mediatek-Prozessoren aber einen gewissen Spielraum hat. Der verbaute Octa-Core-Prozessor gehört zwar mit seiner Cortex-A7-Architektur nicht unbedingt zu den High-End-Boliden wie dem Snapdragon 800 von Qualcomm. Geräte mit diesem Chip kosten in der Regel aber auch deutlich mehr. Zudem verzichtet Wiko auf LTE, ein Feature, das die wenigsten Deutschen aktuell effektiv nutzen werden. Gerade die immer noch weit verbreiteten Prepaid-Tarife sind aktuell noch von dem Highspeed-Internet ausgeschlossen.

Softwareperformance & Updates

Im Hands-on gab es trotz A7-Architektur nur sehr selten Slowdowns - das Gerät selbst reagierte flott und ohne merkliche Verzögerungen. Das typische Android-Ruckeln findet sich ebenfalls nicht auf dem Gerät. Erfreulich dürfte für den einen oder anderen sein, dass Wiko sich bei Anpassungen des Android-Systems zurückhält und so fast eine Vanilla-Experience bietet. Dennoch läuft das Gerät "nur" auf Android 4.2.2 und somit nicht auf dem aktuellsten Android 4.4 KitKat. Das wiederum dürfte den einen oder anderen Enthusiasten vom Kauf abhalten - gerade im Hinblick darauf, dass die günstige L-Serie von LG sogar beim kleinsten Modell schon Android 4.4 bietet. Auf unsere Nachfrage zu einer Update-Ankündigung gab man bekannt, lieber ein gut laufendes, nahezu bugfreies Gerät mit Android 4.2 garantieren zu können. Mit Ankündigungen zu Updates auf neue Major-Versionen hält man sich hingegen zurück, um Kunden bei Verspätungen oder Nicht-Bereitstellung des Updates nicht zu enttäuschen. Zudem beteuerte man, anders als die großen multinationalen Konzerne deutlich näher am Kunden zu sein und reales Feedback und Fehlermeldungen in Bugfix-Updates zusammenzufassen. In der Tat konnten wir in der Zeit, die wir mit dem Gerät hatten, keine Fehlermeldungen oder Abstürze beobachten. Ein detaillierteres Fazit in diesem Bereich werden wir uns aber für den baldigen Testbericht aufbewahren.

Verarbeitung & Hardware

Die Verarbeitung des Wiko Highway hat uns am meisten beeindruckt. Das 350 Euro Gerät fühlt sich extrem hochwertig an und kommt zudem in verschiedenen Farben. Das Gerät selbst sieht modern, zurückhaltend und schlicht aus, kann durch Akzentsetzung aber in vielerlei Hinsicht überzeugen. Die Haptik ist dank Glas-Rückseite - wie man im aktuellen Edeka-Slang sagen würde - "sehr, sehr geil" und kann durchaus mit den Geräten der Oberklasse mithalten. Scharfe Kanten oder ungleichmäßige Spaltmaße sucht man beim Wiko vergebens. Die Rückseite besteht dabei aus gehärtetem Glas, während die Vorderseite sogar mit Gorilla-Glas bestückt wurde.

In einem ausführlichen Test überzeugen müssen uns noch die Kamera sowie die Akkulaufzeit des Gerätes, gerade letzterer könnte mit 2.350 mAh etwas knapp bemessen sein. Zudem werden wir dann natürlich ausführliche Benchmarks präsentieren können, um die Performance des Mediatek Octa-Cores objektiv bemessen zu können.

Der Ersteindruck des Wiko Highway fällt dafür aber schon extrem positiv aus - für 350 Euro bekommt man hier durchaus einiges geboten. Konkurrenzfähig wäre hier unter anderem das LG G2 (zum Test), das für nur wenige Euro mehr ein etwas größeres Display, einen stärkeren Akku und LTE bietet. Dafür fehlt es dem G2 an einer guten Frontkamera (Highway: 8 MP). Zudem ist nach unserer ersten Einschätzung die Verarbeitung beim Highway besser und (das ist Fakt!) das Gerät ist 1,2 mm dünner als das G2 und bietet Dual-SIM-Fähigkeit.

Es geht noch teurer, aber auch günstiger

Wie bereits erwähnt hat Wiko eine große Produktpalette. Es geht noch etwas teurer, und zwar mit dem Wiko Wax, dem ersten Gerät in Europa, das mit dem LTE-fähigen Tegra 4i kommt. Ein Verkaufsstart ist jedoch bislang für den deutschen Markt nicht bekannt. Nach unten hin versucht man die Welt mit dem Wiko Rainbow abzurunden, ein Gerät, das vor allem im Preis-Leistungssegment platziert werden soll. Beide Geräte wirkten für ihre Preisklasse in unseren Augen ebenfalls sehr hochwertig - sobald Testgeräte verfügbar sind, werden wir natürlich einen Test präsentieren.

 

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar21493_1.gif
Registriert seit: 03.04.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1432
Bitte kein Geseier, sondern Kerndaten in einer Tabelle präsentieren. Der Rest interessiert doch eh fast niemand.
#2
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Nettes Gerät. Im Sommer soll eh mein S Plus abgelöst werden und da kommt das wohl ganz recht. Nur wie Silent schon sagte, macht die Daten bitte in eine Tabelle.
#3
Registriert seit: 12.07.2008

Gefreiter
Beiträge: 57
Tabelle bitte :)
#4
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Hier habt ihr eure Tabelle:
http://www.areamobile.de/handys/3908-wiko-highway/datenblatt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]