> > > > Mobiler Datentraffic in Deutschland um über 40 Prozent angestiegen

Mobiler Datentraffic in Deutschland um über 40 Prozent angestiegen

Veröffentlicht am: von

bitkomDer mobile Datentraffic in Deutschland ist im letzten Jahr wie zu erwarten kräftig angestiegen. Das gab der IT-Branchenverband Bitkom in dieser Woche bekannt. Demnach sollen Anfang des Jahres rund 140 Millionen Gigabyte an Daten über die Netze der Mobilfunkbetreiber geschickt worden sein, während es im Vorjahreszeitraum noch knapp 100 Millionen Gigabyte waren. Ein Zuwachs von 40 Prozent.

Insgesamt nutzten fast 34 Millionen Deutsche die neuen Mobilfunkstandards der dritten und vierten Generation. Die Nutzung von UMTS- und LTE stieg um fünf Millionen Nutzer und damit um 17 Prozent an. Die typische Datenübertragungsrate bei LTE-Nutzern in Deutschland soll zwischen 5 und 20 MBit/s je Teilnehmer liegen. Mit der Weiterentwicklung LTE-Advanced dürften bald 30 bis 180 MBit/s erreicht werden. Die Zahl der LTE-Basisstation hat sich innerhalb eines Jahres auf 9.600 verdreifacht. Laut dem Breitband-Atlas der Bundesregierung lag die Netzabdeckung von LTE zum Zeitpunkt der Erhebung bei knapp 52 Prozent der Haushalte.

2012 nutzten 33,6 Millionen der Deutschen die aktuellen Mobilfunkstandards UMTS und LTE .

Laut der Erhebung von Bitkom gäbe es Deutschland rund 113 Millionen Mobilfunkverträge, womit 1,4 Mobiltelefone auf jeden Einwohner entfallen würden. 87 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren sollen mindestens ein Mobiltelefon besitzen. Der Smartphone-Anteil läge bei allen Bundesbürgern bei rund 40 Prozent. Im Vorjahreszeitraum lag dieser laut des Branchenverbandes noch bei 34 Prozent. Insgesamt sollen in diesem Jahr 34,6 Millionen Mobiltelefone verkauft werden – davon knapp 28 Millionen Smartphones.

Auch der Markt des mobilen Internets wird in den nächsten Monaten weiter zunehmen und zur wichtigsten Umsatzquelle für die deutschen Mobilfunkbetreiber werden. Bislang ist das noch immer die Telefonie. Allein in diesem Jahr sollen die mobilen Datendienste rund 44 Prozent des Umsatzes ausmachen, absolut gesehen sollen es 9,4 Milliarden Euro werden. Der Telefonie-Umsatz ging in diesem Jahr um sieben Prozent auf 11,9 Milliarden Euro zurück. Vor gut acht Jahren betrug dieser noch 19,1 Milliarden Euro.

Als Gründe für die sinkenden Umsätze bei den Sprachdiensten führt der Branchenverband Bitkom neben dem zusätzlichen Wettbewerb auch die scharfen Eingriffe der staatlichen Regulierungsbehörden in die Preisbildung der Anbieter an. Ende 2012 wurde überraschend nach gerade einmal zwei Jahren erneut die Weiterleitung von Handygesprächen halbiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Es kommt mir so vor, als wäre das für die Provider eine völlig überraschende Entwicklung!
Seit dem SmartPhone-Boom sinkt die Sprachqualität zusehends...
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11465
An wen wollen die dies Jahr noch 40 Mio Handys verkaufen?
Die vergessen offensichtlich, dass viele ihr Handy gebraucht noch weiterverkaufen, womit ein Neukäufer weg fällt.
Man könnte die Zahl auf 60 Mio korrigieren die sich ein neues Handy zulegen (vom Händler oder Privat), wenn man annimmt, dass die Hälfte der Leute ihr Handy innerhalb der Familie weitergibt oder verkauft.

Utopisch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+: Der Wow-Moment bleibt aus (Video-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9

    Die Konkurrenz soll Samsung in die Flucht geschlagen haben, so zumindest wird das Fehlen neuer Smartphones von Huawei und einigen anderen Herstellern erklärt. Eine Entscheidung, die sich als falsch entpuppen könnte. Denn wie erwartet handelt es sich beim Galaxy S9 und Galaxy S9+ nur um ein... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (2/3): Besserer Klang allein reicht nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Nach zwei von sieben Kategorien fällt das zwischenzeitliche Fazit zum Galaxy S9+ sehr widersprüchlich aus. Zwar liefert Samsung viel Leistung und ein hervorragend verarbeitetes Gehäuse, doch vom Vorgänger kann sich das neue Modell nicht absetzen - zumal das deutlich günstiger angeboten... [mehr]