> > > > AppleCare soll verändert werden

AppleCare soll verändert werden

Veröffentlicht am: von

apple-careDas kalifornische Unternehmen Apple bietet mit AppleCare eine Erweiterung der Garantie an und durch immer wieder auftauchende Kritik des Modells sollen nun Änderungen an dem System geplant sein. Die Änderungen sollen ab Herbst gelten und neben einem verbesserten Service auch gleichzeitig Kosten bei Apple einsparen. Die größte Änderung ist sicherlich die Reparatur von einem defekten iPhone, iPad und den iPod touch. Denn diese werden aktuell bei einem Defekt von Apple einfach ausgetauscht. Zukünftig soll das Gerät direkt im Apple Store repariert werden und somit nicht mehr einfach ausgetauscht werden. Dadurch sollen Einsparungen von bis zu 1 Milliarde US-Dollar möglich sein.

Des Weiteren muss nach der Garantiezeit für ein Austausch nicht mehr ein bestimmter Pauschalpreis bezahlt werden, sondern der Kunde muss auch wirklich nur die entstandenen Kosten der Reparatur bezahlen. Auch der AppleCare Protection Plan soll verändert werden, denn dieser soll nicht mehr nur für ein spezielles Gerät gelten, sondern eher als universelle Variante erhältlich sein. So soll die Erweiterung für das gesamte eigene Apple-Sortiment gelten und zudem ein neuer Service für 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche beinhalten. Leider ist bisher nicht bekannt, wie viel der AppleCare Protection Plan zukünftig kosten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 14233
Schade ... war immer nett bei jedem Pieps ein neues Gerät zu bekommen. War für mich immer einer der Hauptgründe für ACPP.

Aber wirtschaftlich und ökologisch ist Reparatur natürlich sinnvoller.
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8665
Eine Reparatur findet doch jetzt auch schon statt, die Austauschgeräte die man bekommt sind praktisch immer Refurbished. Nur dass man das Austauschgerät halt direkt in die Hand bekommt und nicht auf eine Reparatur seines eigenen Gerätes warten muss.

Wenn dieser Service wegfällt, würde ich das schon ziemlich beschissen finden. Das war für mich immer ein Mitgrund, warum ich die Preise bei Apple gerne gezahlt hab. Bei Problemen kurz in die S-Bahn setzen, rein in den Store und 10 Minuten später mit einem Austauschgerät wieder raus - das bot sonst niemand.
#3
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2397
Zitat

Des Weiteren muss nach der Garantiezeit für ein Austausch nicht mehr ein bestimmter Pauschalpreis bezahlt werden, sondern der Kunde muss auch wirklich nur die entstandenen Kosten der Reparatur bezahlen.


Das ist mal eine sinnvolle Neuerung. Ich hatte mal einen iPod Touch, der nach 13 Monaten nicht mehr vom Rechner erkannt wurde. Alles lief noch, ich konnte nur nichts mehr drauf spielen. Das Gerät kostete zu dem Zeitpunkt neu ca. 220 Euro. Als ich bei Apple anrief, bot man mir eine Reparatur für pauschal 189 Euro an (plus Versand) - ohne zu wissen, was eigentlich defekt ist. Na super.
Da lobe ich mir Firmen wie Logitech. Bei meiner DiNovo-Tastatur (zu der Zeit auch rund 200 Euro) ging nach ca. 2,5 Jahren das Mediapad kaputt. Ich fragte bei Logitech an, ob man das einzeln bekommen könnte. Die Antwort: "Sie haben doch 5 Jahre Garantie. Geben Sie uns einfach die Seriennummern und schicken sie uns die Batteriedeckel der Geräte (Tastatur, Mediapad, Maus) und wir schicken Ihnen Ersatz. Leider gibt es ihr Modell nicht mehr, daher bekommen sie das neue." Nach zwei Tagen hatte ich eine neue DiNovo - noch bevor ich die Batteriedeckel eingeschickt hatte. Und nach 4,5 Jahren klapperte die Tastatur (des Austauschmodells) und ich bekamm noch mal das komplette Set neu zugeschickt. Das ist mal ein Traumservice.

Gruß

Gidian
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]