> > > > AppleCare soll verändert werden

AppleCare soll verändert werden

Veröffentlicht am: von

apple-careDas kalifornische Unternehmen Apple bietet mit AppleCare eine Erweiterung der Garantie an und durch immer wieder auftauchende Kritik des Modells sollen nun Änderungen an dem System geplant sein. Die Änderungen sollen ab Herbst gelten und neben einem verbesserten Service auch gleichzeitig Kosten bei Apple einsparen. Die größte Änderung ist sicherlich die Reparatur von einem defekten iPhone, iPad und den iPod touch. Denn diese werden aktuell bei einem Defekt von Apple einfach ausgetauscht. Zukünftig soll das Gerät direkt im Apple Store repariert werden und somit nicht mehr einfach ausgetauscht werden. Dadurch sollen Einsparungen von bis zu 1 Milliarde US-Dollar möglich sein.

Des Weiteren muss nach der Garantiezeit für ein Austausch nicht mehr ein bestimmter Pauschalpreis bezahlt werden, sondern der Kunde muss auch wirklich nur die entstandenen Kosten der Reparatur bezahlen. Auch der AppleCare Protection Plan soll verändert werden, denn dieser soll nicht mehr nur für ein spezielles Gerät gelten, sondern eher als universelle Variante erhältlich sein. So soll die Erweiterung für das gesamte eigene Apple-Sortiment gelten und zudem ein neuer Service für 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche beinhalten. Leider ist bisher nicht bekannt, wie viel der AppleCare Protection Plan zukünftig kosten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 14190
Schade ... war immer nett bei jedem Pieps ein neues Gerät zu bekommen. War für mich immer einer der Hauptgründe für ACPP.

Aber wirtschaftlich und ökologisch ist Reparatur natürlich sinnvoller.
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8479
Eine Reparatur findet doch jetzt auch schon statt, die Austauschgeräte die man bekommt sind praktisch immer Refurbished. Nur dass man das Austauschgerät halt direkt in die Hand bekommt und nicht auf eine Reparatur seines eigenen Gerätes warten muss.

Wenn dieser Service wegfällt, würde ich das schon ziemlich beschissen finden. Das war für mich immer ein Mitgrund, warum ich die Preise bei Apple gerne gezahlt hab. Bei Problemen kurz in die S-Bahn setzen, rein in den Store und 10 Minuten später mit einem Austauschgerät wieder raus - das bot sonst niemand.
#3
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2217
Zitat

Des Weiteren muss nach der Garantiezeit für ein Austausch nicht mehr ein bestimmter Pauschalpreis bezahlt werden, sondern der Kunde muss auch wirklich nur die entstandenen Kosten der Reparatur bezahlen.


Das ist mal eine sinnvolle Neuerung. Ich hatte mal einen iPod Touch, der nach 13 Monaten nicht mehr vom Rechner erkannt wurde. Alles lief noch, ich konnte nur nichts mehr drauf spielen. Das Gerät kostete zu dem Zeitpunkt neu ca. 220 Euro. Als ich bei Apple anrief, bot man mir eine Reparatur für pauschal 189 Euro an (plus Versand) - ohne zu wissen, was eigentlich defekt ist. Na super.
Da lobe ich mir Firmen wie Logitech. Bei meiner DiNovo-Tastatur (zu der Zeit auch rund 200 Euro) ging nach ca. 2,5 Jahren das Mediapad kaputt. Ich fragte bei Logitech an, ob man das einzeln bekommen könnte. Die Antwort: "Sie haben doch 5 Jahre Garantie. Geben Sie uns einfach die Seriennummern und schicken sie uns die Batteriedeckel der Geräte (Tastatur, Mediapad, Maus) und wir schicken Ihnen Ersatz. Leider gibt es ihr Modell nicht mehr, daher bekommen sie das neue." Nach zwei Tagen hatte ich eine neue DiNovo - noch bevor ich die Batteriedeckel eingeschickt hatte. Und nach 4,5 Jahren klapperte die Tastatur (des Austauschmodells) und ich bekamm noch mal das komplette Set neu zugeschickt. Das ist mal ein Traumservice.

Gruß

Gidian
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]