> > > > Nokia: Vibrierende Tattoos informieren über Anrufe

Nokia: Vibrierende Tattoos informieren über Anrufe

Veröffentlicht am: von

Nokia„Technik, die unter die Haut geht" - dies könnte das neue Motto des finnischen Handy-Herstellers Nokia werden. So beantrage der Konzern im Herbst letzten Jahres ein Patent, welches vibrierende Tattoos schützen soll. Diese Technik könnte insbesondere zum Empfangen von Anrufen mit dem Smartphone dienen. So sind aktuelle Handys im Lautlos-Modus zwingend am Körper zu tragen, wenn man mittels dem integrierten Vibrationsalarm über Ereignisse informiert werden möchte. Eine auf den Körper auftragbare Flüssigkeit, welche bei einem einkommenden Anruf in Schwingungen versetzt wird, könnte Abhilfe schaffen.

Was auf den ersten Blick wie eine Vision eines Hollywood-Regisseurs scheint, wird im Detail betrachtet zu einer transparenten Technologie. So sieht Nokia den Einsatz von flüssigen Ferrofluiden vor, welche magnetische Nanopartikel enthalten. Der Stoff könnte in Form von einer Spezial-Tinte in die Haut tätowiert bzw. auf die Haut geklebt werden. Um das Tattoo anschließend in Vibration zu versetzen, bedarf es einer neuen Smartphone-Technik. So müssten Hersteller Modelle auf den Markt bringen, die Magnetfelder aussenden, auf welche die Tinte in Form von Schwingungen reagieren könnte. Bislang unbekannt ist jedoch, welche Entfernungen für einen reibungslosen Ablauf eingehalten werden müssen. Des Weiteren ist fraglich, wie Nokia sicherstellen möchte, dass nur ein bestimmtes Tattoo in Vibration versetzt wird.

Inwiefern Nokia bei der Entwicklung dieser Technologie bereits Ziele verzeichnen konnte, legt das Unternehmen in den vorliegenden Akten nicht offen.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar59267_1.gif
Registriert seit: 03.03.2007
GER
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1405
Erhm.. Unsinn much :) ? Ich lass mir direkt mal vibrierenden Genitalschmuck patentieren ^^
#2
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1217
waaaaaaaah das gibts ja nicht ... sowas wollte ich auch schreiben :lol:
#3
customavatars/avatar101549_1.gif
Registriert seit: 28.10.2008
Gotha
Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Das muss ich unbedingt haben, um ja auch immer erreichbar zu sein !
#4
Registriert seit: 26.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 506
Das wird Nokia retten, weiter so . Scheiss Firma.
#5
customavatars/avatar106949_1.gif
Registriert seit: 20.01.2009
nicht weit von hier
Vizeadmiral
Beiträge: 7976
Darlie,
bedenke: des Mist Walkman hat seinerzeit Sony gerettet......................
hätte damals auch keiner gedacht.
#6
Registriert seit: 29.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1188
walkman handy waren super, die idee ist eher zweifelhaft
#7
customavatars/avatar101549_1.gif
Registriert seit: 28.10.2008
Gotha
Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Finde ich auch, und wie ist das eigentlich wenn neben mir jemand steht dessen Handy klingelt ?
Weil ich glaube kaum, dass das Nummernspezifisch stechbar ist, das tattoo ;D
#8
customavatars/avatar51767_1.gif
Registriert seit: 18.11.2006
Zagreb, HR
Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
Ich bin eher am ueberlegen was passiert falls du mal zur MRT musst? Kann man bestimmt super mit das Tattoo wieder entfernen.
#9
customavatars/avatar46559_1.gif
Registriert seit: 04.09.2006
Saalbach Hinterglemm
Stabsgefreiter
Beiträge: 372
ich glaube nicht, das es das problem geben wird, mit leuten die sich aufregen zwecks vibration wenns beim nachbar läutet. denn so viele nerds, die das brauchen wirds ned geben^^

wär halt von nokia ne bessere idee gewesen wenn sie das erdos fertig entwickelt hätten, denn die 88er serie war für geschäftsleute immer eine eigene klasse.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]