> > > > Apples iPhone 4S gegen das Samsung Galaxy S2 im Kältetest

Apples iPhone 4S gegen das Samsung Galaxy S2 im Kältetest

Veröffentlicht am: von

samsungWährend der Winter Mitteleuropa fest im Griff hat und die Temperaturen in den zweistelligen Minus-Bereich abgetaucht sind, mag sich mancher um sein teures Handy sorgen. Ein Blick in die Datenblätter verrät, dass das Samsung Galaxy SII zum Betrieb bei -20 bis +50 °C vom Hersteller freigegeben ist und Apples iPhone 4S lediglich zwischen 0 und 35 °C benutzt werden sollte. Aber bedeutet das, dass die Handys nun zu Hause gelassen werden müssen? Die finnische Zeitschrift MikroPC hat aktuelle Smartphones und Handys auf ihre Wintertauglichkeit getestet und dabei einige Überraschungen erlebt. Ausgehend von 0°C wurde die Temperatur in einer Kältekammer immer wieder abgesenkt, bis auch das letzte Gerät aufgab. Zuerst haben das iPhone 4S einen SIM-Karten-Fehler und das Nokia N9 einen leeren Akku bei -5 °C gemeldet. Bei -10 °C schaltete das iPhone 4S mit einem Hinweis auf einen leeren Akku ab. Bei -15 °C schalteten die meisten Smartphones aus demselben Grund ab. Allein Samsungs Galaxy SII hielt bis zu einer Temperatur von -35 °C durch. Ab diesem Punkt waren lediglich klassische Handys im Rennen, von denen das Nokia C1-01 und das E65 am längsten durchhielten. Aber auch diese beiden Geräte quittierten bei -40 °C ihren Dienst.

Bei allen Geräten war schlussendlich der Akku für das Abschalten der Geräte verantwortlich. Vereinfacht ausgedrückt findet in jeder Batterie eine chemische Reaktion statt, deren Produkt ein Fluss von Elektronen sind. Der Fluss jener Elektronen ist die Grundlage für den Strom, den das elektronische Gerät benutzt. Die chemische Reaktion ist jedoch abhängig von der Umgebungstemperatur, denn sie läuft langsamer ab, wenn es kalt ist. Eine langsame chemische Reaktion bedeutet nun eine geringere elektrische Spannung. Handys arbeiten in einem gewissem Spannungsbereich: bei einem mit 3,7 Volt angegeben Akku ungefähr 4,2 (voller Akku) bis 2,7 Volt (leerer Akku). Unter 2,7 Volt ist die Spannung zu gering, um die elektronischen Bauteile mit genügend Spannung zu versorgen. Die Folge ist, das Handy schaltet ab.

Ist der Akku nun kalt und die chemische Reaktion läuft langsam ab, wird nur eine geringe Spannung produziert, was das Gerät mit dem Hinweis auf einen leeren Akku quittiert und abschaltet. Es ist aber keineswegs so, dass der Akku bei Temperaturen über 0°C leer wäre. Deshalb ist es ratsam elektronische Geräte bei niedrigen Temperaturen möglichst eng am Körper zu tragen, um sie warmzuhalten. Dann kann man die Geräte auch bei kalten Temperaturen benutzen, wenn man sie nur kurzzeitig aus der Hosentasche herausnimmt. Das gilt übrigens auch für kalte und vermeintlich leere Akkus. Sind sie wieder warm, können sie weiter benutzt werden.

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]