1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Handys
  8. >
  9. Enthüllt: Warum Siri das iPhone 4 verschmäht

Enthüllt: Warum Siri das iPhone 4 verschmäht

Veröffentlicht am: von

apple-siriAls Apple das iPhone 4S vorstellte, gab es nur ein Thema: Siri. Die Sprachsteuerung war neben dem erwarteten Apple A5 Dual-Core-Prozessor und iOS 5 das große Unterscheidungsmerkmal zum iPhone 4. Apples Betriebssystem iOS 5 sollte bald auch für das iPhone 4 und andere frühere iOS-Geräte aus Cupertino bereitstehen, doch ein Feature war nur dem iPhone 4S vorbehalten: Siri. Sprachsteuerungen sind nichts neues im Smartphonebereich. Bereits Android 1.6 Donut beherrschte simple Sprachkommandos und hatte eine Diktierfunktion, die auch heute noch Bestandteil von Android ist und immer weiter verbessert wurde. Apple gab Siri jedoch die Fähigkeit alltägliche Sprache zu verstehen und machte so die Sprachsteuerung natürlicher für den Nutzer. 

Bereits kurz nachdem Siri in der Öffentlichkeit auftauchte machten sich talentierte Developer daran Pendants für Android zu entwickeln und Apple-Entwickler versuchten sich daran Siri doch auf das iPhone 4 zu portieren. Bisher waren diese Versuche vor allem Bastellösungen und funktionierten keinesfalls genauso gut, wie auf dem iPhone 4S. Apple selbst erklärte, dass der A4-Prozessor nicht ausreichend Rechenleistung hätte, um Siri problemlos nutzen zu können - der A5-Dual-Core-Prozessor wäre zwingend notwendig. Das Performance-Argument wurde recht schnell zerstreut.

Doch wie CNET berichtet, ist Apples Erklärung nicht weit von der ganzen Wahrheit entfernt. So untersuchten iFixit und Chipworks, warum Apples A5 derart groß geraten war - verglichen mit vergleichenbaren Chips. Dabei entdeckten sie, dass der A5 von Audience lizensierte Hardware zur Geräuschunterdrückung beinhaltet. Dass Apple, wie auch HTC, Samsung, Sony oder LG, Kunde von Audience ist, ist prinzipiell nichts Neues. Mehr als 60 Smartphones und Tablets nutzen mittlerweile Technologie von Audience, um Klang und Sprachausgabe zu verbessern - in Form von Zusatzchips. Auch das iPhone 4 enthält Audience-Technologie.

Die Besonderheit am A5-Dual-Core-Prozessor ist die Integration einer Weiterentwicklung von Audiences EarSmart-Technologie direkt in den Chip. Diese Version von EarSmart kann Geräusche effektiver unterdrücken und ermöglicht es so klare Spracherfassung auch über größere Distanzen zu ermöglichen. Wo bisherige Versionen nur 100-prozentig zuverlässlich waren, wenn man direkt in das Mikrofon sprach, ermöglicht EarSmarts neues "far-field speech"-Feature auch bei armlanger Entfernung von Mund zu Mikrofon eine perfekte Spracherkennung. Das iPhone 4 war bereits vor der Veröffentlichung der "far-field speech"-Technologie erhältlich, weshalb Apple die Technologie nicht in ihr ehemaliges Flaggschiff packen konnte.

Tatsächlich ist also die Hardware in Form des Apple A5-Dual-Core-Prozessors der Grund für Siris Enthaltsamkeit auf früheren iOS-Geräten. Die Gerüchteküche erwartet EarSmart auch im Apple A6, der das nächste iPad befeuern soll.

Social Links

Kommentare (6)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • OnePlus 7 Pro im Hands-on: Premium-Dreiklang aus Performance, Display und Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_7_PRO_LOGO

    Erstmalig bringt OnePlus zwei Smartphones auf einmal auf den Markt: Neben dem OnePlus 7 gibt es auch ein OnePlus 7 Pro. Im Test klären wir, was dieses Premiummodell auszeichnet und ob es den Top-Smartphones der Konkurrenz gefährlich werden kann.  OnePlus ist aus mehreren Gründen ein... [mehr]

  • Apple soll mit Reparaturen kein Geld verdienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Apple hat in den USA im Zuge einer kartellrechtlichen Untersuchung angegeben, dass man mit den Reparaturen der Geräte keine Einnahmen generieren würde. Fällt mal ein iPhone herunter oder das MacBook funktioniert nicht mehr wie gewohnt, wird es bei einem Reparaturauftrag direkt bei Apple meist... [mehr]

  • Xiaomi stellt Mi 9T (Pro) am 12. Juni für Europa vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Xiaomi hat für den 12. Juni die Präsentation neuer Smartphones angekündigt, ohne dabei das konkrete Modell zu nennen. Allerdings gilt es als offenes Geheimnis, dass das chinesische Unternehmen in wenigen Tagen das Mi 9T und das Mi 9T Pro vorstellen wird. Beide Geräte sind bereits aus dem... [mehr]

  • Aldi Talk bringt Jahrespaket mit 12 GB für 60 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI_TALK

    Bei Aldi Talk konnten Kunden bisher lediglich monatliche Prepaid-Tarife buchen. Doch ab dem 21. November wird ein neues Jahrespaket bis Ende des Jahres zusätzlich angeboten. Mit dem Jahrespaket bekommt der Kunde ein Jahr lang eine All-Net-Flat für Telefonie und SMS. Außerdem steht ein... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_X_TEASER

    Diese Woche dürfte einen guten Ausblick auf das liefern, was uns in den kommenden Monaten und Jahren im Smartphone-Markt so erwarten dürfte: klappbare Smartphones, genannt Foldables. Nachdem Samsung das Galaxy Fold bereits vor ein paar Tagen zusammen mit den neuen Galaxy-S10-Modellen vorgestellt... [mehr]