> > > > HTC Rhyme mit Sense 3.5 offiziell vorgestellt

HTC Rhyme mit Sense 3.5 offiziell vorgestellt

Veröffentlicht am: von

htc_logo_newDer taiwanische Hersteller HTC hat ein weiteres Android-Smartphone vorgestellt. Das HTC Rhyme soll dabei insbesondere mit seinem Design punkten, was sich in drei eher ungewöhnlichen Farbvarianten und einer durchgestylten Zubehör-Linie manifestiert. Zudem liefert HTC das Smartphone mit einer überarbeiteten Version seiner Sense UI aus. Die Version 3.5 soll dabei für eine bessere Übersicht auf dem individuell anpassbaren Startbildschirm sorgen.

Auf der technischen Seite ist das HTC Rhyme zwar nicht so kompromisslos, wie HTC in der Pressemitteilung meint, aber Android-Standard. Angetrieben wird das Smartphone von einer Single-Core CPU von Qualcomm mit einem Gigahertz und wird unterstützt von 768 MB Arbeitsspeicher. Der Touch-Screen mit S-LCD-Panel misst 3,7 Zoll und bietet eine Auflösung von 800x480 Pixeln. Intern hat das Gerät Platz für 4 Gigabyte Daten und lässt sich mit einer microSD-Karte erweitern. Wahrscheinlich wird das Gerät UMTS-fähig sein, allerdings hat HTC noch keine näheren Angaben veröffentlicht. Fest stehen dagegen Bluetooth und Unterstützung für n-WLAN.

Rhyme_6V_White_500

Die Kamera auf der Rückseite bietet fünf Megapixel, die von einem LED-Blitz unterstützt wird. An der Front ist eine VGA-Kamera verbaut. Die Fotofunktion bringt eine Gesichtserkennung mit, schießt Serienbilder und kann Panoramabilder erstellen. Auch Filme in 720p lassen sich aufzeichnen. Daneben bietet man Stereo-Ton über die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer, welche verwicklungsfrei sein sollen, in dem sie auf eine Art Flachbandkabel setzen. Das HTC Rhyme Gehäuse ist 10 Millimeter dick und kommt in drei "Tri-Tone"-Farben namens Clearwater, Hourglass und Plum. Was in dem Fall verschiedenen Weiß-, Beige- und Lila-Tönen entspricht. Der fest verbaute Akku soll 1600 mAh bereitstellen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 2.3.4.

headphones_500

Zum Lieferumfang wird eine Dockingstation gehören, die im Querformat gehalten ist und das Smartphone zum Wecker und "Musikcenter" machen soll, während es gleichzeitig geladen wird. Ebenfalls als Zubehör in der passenden Farbe mitgeliefert wird der sogenannten HTC Rhyme Charm. Ein Würfel mit Leuchtfunktion wird dabei über ein Kabel mit dem Gerät verbunden und zeigt eingehende Anrufe an. HTC schlägt vor das Smartphone dann an dem Kabel aus der Tasche zu ziehen, statt danach wühlen zu müssen. Eine Technik, die sich vermutlich im Alltag erst bewähren muss. Als käufliches Zubehör wird es ein Sportarmband geben, sowie ein Bluetooth Headset und Bluetooth Lautsprecher für die Sonnenblende im Auto.

HTC_Rhyme_500

Das HTC Rhyme soll ab Oktober bei den Netzbetreibern erhältlich sein. Als Preis für das Gerät ohne Vertrag nennt HTC 479 Euro. Als Zubehör gibt es die Dockingstation in schwarz oder weiß, die Kopfhörer und den Rhyme Charm Indikator in der Farbe des Gerätes. Ob und wann HTC die aktualisierte Sense UI auch für andere Geräte nachliefert ist bisher unbekannt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar149595_1.gif
Registriert seit: 02.02.2011
BaWü
The original golddigger
Beiträge: 2859
Kann man die Kopfhörer auch einzeln kaufen?? Die gefallen mit ;)
#2
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
technisch gesehen hätte es vor 1 Jahren vorgestellt werden können, anscheinend braucht die entwicklung des leuchtwürfels viel zeit.
der würfel wird nur über klinke angesteckt? ich fürchte daran kann man das smartphone schlecht aus der tasche ziehen (und hoffentlich ist die klinkenbuchse stabil genug)

Die docklingstation wird nur über 3pins mit dem handy verbunden? ist das der musik ausgang oder zum aufladen? ist der micro-usb und der 3.5 klinke noch zugänglich?

sense 3.5 interessant, angeblich abgespeckt und für ältere/schwächere geräte, welche sense 3.0 nicht schaffen würden (warum es aber 3.5 heißt ist wunderlich)
#3
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Also die Dockingstation soll gleichzeitig auch zum laden dienen, habe ich noch mal im Nebensatz ergänzt. Leider sieht man auf keinem der Bilder die Anschlüsse der Dockingstation und auch sonst bemüht sich HTC nicht gerade um detaillierte Angaben, weshalb die Musikcenter-Geschichte etwas unklar ist.

Ich gehe davon aus, dass zumindest ein normaler Audioanschluss an der Dockingstation sein wird und die Übertragung über die Pins erfolgen wird. Andererseits kann sie ja auch über Bluetooth funktionieren. Muss man wohl abwarten. Die Aussage Musikcenter dürfte eh etwas großzügig sein.

Bilder zu dem Charm-Kabel gibt es in der Galerie, aber wie schon in der News geschrieben, so ganz vorstellen kann ich mir die Aktion nicht. Sicherlich nicht das schwerste Gerät und der Plastikknubbel wird da auch etwas helfen, aber zu heftig würde ich nicht dran ziehen. :)

Hardwareluxx - charm-indicator-1024 » Fotostrecken
#4
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 28122
immerhin wird überhaupt ne Dockingstation mitgeliefert, das find ich schon mal sehr gut, woanders muss man sich die Station ja meist für (relativ teuer) Geld nachkaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]