> > > > Nokia: N9 kommt nicht nach Deutschland

Nokia: N9 kommt nicht nach Deutschland

Veröffentlicht am: von

NokiaNokia gab nun bekannt, dass das Smartphone N9 nicht nach Deutschland kommen wird. Einen Grund für diese Entscheidung nannte der Hersteller nicht. Somit vergibt Nokia immer mehr die Chance die MeeGo-Plattform, auf der das Handy basiert, zu vermarkten. Denn in den USA wird das N9 ebenfalls nicht erscheinen. Somit wird die MeeGo-Plattform wahrscheinlich im Smartphone-Markt ein Nischenprodukt bleiben. Es bleibt zu vermuten, dass Nokia sich lieber auf die Vermarktung der ersten Windows-Phone-7-Smartphones in Deutschland und den USA konzentrieren möchte. Die ersten Geräte sollen noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

Im Moment ist noch nicht klar, ob der Wechsel auf Windows Phone 7 Nokia helfen kann, denn der Marktanteil liegt momentan bei weniger als 1,6 Prozent

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 11.01.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 925
ja genau.... lieber von Qualitätsanbietern (Apple) kaufen die ihre Auftragsfertiger in China ausbeuten und die Mitarbeiter in den Selbstmord treiben...

*facepalm*

Wer Subventionen vergibt ist selber schuld.

Außerdem geht es hier um das N9. BTT.
#11
customavatars/avatar78417_1.gif
Registriert seit: 26.11.2007
Bayern
Moderator
Drow Ranger
Beiträge: 11812
Zitat coldheart;17364231
war das nicht NOKIA , die mit unseren Steuergeldern hier 2 Jahre Profit gemacht haben und dann nach Rumänien gegangen sind um wieder EU-Mittel ab zu stauben ? Von denen Kauf ich eh nix mehr !


blablablablabla
...wir wissen es solangsam.

Wirklich schade dass Nokia ein Smartphone mit so viel Potential weder in den USA noch hierzulande raus bringt.
Zum Glück kann man ja noch aus AT importieren.
#12
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Banned
Beiträge: 2024
Kein Mensch braucht mehr als nur ein normales Handy, spielen und surfen für Augenkrebs und Miniangeber ala "ich hab keinen Porsche aber nen smartphone "
#13
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6354
Ich frag mich da eher warum die soviel Geld in die Entwicklung eines "toten" OS samt Gerät stecken um das Gerät am ende nicht mal zu verkaufen. Gerade der US-, UK- und der deutsche Markt sind doch eigentlich groß genug um sogar Meego zu vertragen...aber: Allein das SeaRay hat dafür gesorgt dass das N9 eine Totgeburt ist/war.
#14
Registriert seit: 11.01.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 925
Nokia hat Meego nicht alleine entwickelt.

andere sind: Intel, AMD, LG .... und die gesamte Genivi Alliance die Meego für Fahrzeuge entwickelt/anpasst arbeiten daran.
soviel zum Thema Totgeburt.

Elop kommt von MS und hat WP7 durchgeboxt. (nur aus politischen Gründen, z.B. könnten so seine MS Aktien (7 größter Einzelaktionär) an Wert gewinnen)

SeaRay ist gegenüber dem N9 ein müder Witz. Leider darf das N9 nirgends Erfolg haben, da dies ja alle Entscheidungen von Elop in Frage stellen würde. Ein Misserfolg auf Bestellung sozusagen. (keine Werbung, nur kleine Länder in den es verkauft wird usw.)

@coldheart
Kein Mensch braucht mehr als 640kb RAM.
#15
customavatars/avatar78417_1.gif
Registriert seit: 26.11.2007
Bayern
Moderator
Drow Ranger
Beiträge: 11812
Elop hat übrigens alle Microsoft Aktien verkauft und Nokia Aktien gekauft ;)
#16
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6354
Vielleicht sollte ich präzisieren: Meego ist als Smartphone-OS eine Totgeburt. Die anforderungen an Automotive-Software sind ganz andere als die an Smartphone-Software. Für erstere hast du durch AUTOSAR schon einen vorbestimmten Aufbau. Sogar wenn du nur im Infotainment bist musst du dich entsprechend Sicherheitsmäßig verhalten. Für Smartphones sind diese Sicherheitsmechanismen ein zusätzlicher Overhead. Das bedeutet eine weitere Aufspaltung des Entwicklungszweiges und damit nochmal mehr aufwand. Damit ist Meego auch nicht mehr als eine weitere Linux-Distri...

Sent from anywhere using telepathy
#17
Registriert seit: 11.01.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 925
AUTOSAR ist für etwas komplett anderes zuständig als MeeGo.
Dein Autoradio/ Navi hat ja im Moment auch nix mit dem Fehlerspeicher oder Kommunikationsmanager des Fahrzeugs zu tun.
Mit git usw. ist die Aufspaltung des Entwicklungszweiges überhaupt kein Problem. Klar ist Meego nur eine weitere Linuxdistri, genau das ist ja das grandiose :-)

Ob dieser Overhead so groß ist bezweifele ich. Eine andere GUI wird es sicherlich im Fahrzeug geben.
#18
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6354
Das mit AUTOSAR ist schon klar - wobei die Diskussion wie weit man damit gehen will durchaus schon da ist, hab jetzt aber keine lust den Artikel herauszusuchen.
Sag das mit dem Fehlerspeicher und den Gateways nicht zu laut ;)
Gerade die Navis greifen auf die Fahrzeugsensorik zurück und sind damit Teil des Boardnetzes und damit auch eine potentielle Störquelle. In verschiedenen Premiumfahrzeugen kannst du die Fahrzeugabstimmung durch deinen Boardcomputer ändern. Die GUI zu ändern ist das geringste. Dafür brauchst du kein neues OS.
#19
Registriert seit: 11.01.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 925
ja das mit der GUI ist schon klar.
Die Integration schreitet auch voran.
Es gibt ja auch irgendwo eine AUTOSAR Implementierung für/auf linux.

Naja wir werden sehen was sich entwickelt, jedoch glaube ich kaum das in vehicle Infotainment komplett von AUTOSAR alleine abgewickelt wird. Es wird aber sicherlich Schnittstellen geben.

naja btt, oder ? ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]