> > > > iPhone Firmware 3.1 mit Augmented Reality

iPhone Firmware 3.1 mit Augmented Reality

Veröffentlicht am: von

iphoneBisher ist nur bekannt, dass Apple den Entwicklern mit der iPhone Firmware 3.1 mehr Kontrolle über die eingebaute Kamera geben will. Nun sickerte durch, dass auch "Augmented Reality" eine wichtige Rolle spielen soll. Übersetzt mit "Erweiterter Realität" erklärt sich diese Technologie fast schon von selbst. Ein mit der Kamera aufgenommenes Bild wird durch die Software mit zusätzlichen Informationen versehen. Die Anwendungsgebiete reichen von der Navigation, über die Medizin bis hin zur einfachen Unterhaltung. Bei Acrossair arbeitet man derzeit an einer Applikation, welche das Auffinden der nächsten U-Bahn-Station erleichtern soll. Apple hat die Softwareschmiede darauf hingewiesen, dass erst mit der Firmware 3.1 die Umsetzung möglich sein wird. Applikationen, die auf Augmented Reality aufbauen, machen Gebrauch vom eingebauten Kompass und der Autofokus-Kamera des iPhone 3GS. Besitzer älterer iPhone-Generationen werden also vermutlich nicht in den Genuß von Augmented Reality kommen. Beide Komponenten sind wichtig um Applikationen, die auf Augmented Reality setzen, korrekte und genaue Daten zu liefern. Die Kameras der ersten und zweiten iPhone-Generation sind hierzu nicht geeignet. Was die Kamera und der Kompass des neuen iPhones leisten, haben wir in einem großen Artikel zum iPhone 3GS untersucht.

Die iPhone Firmware 3.1 wird im September erwartet. Im selben Zeitraum aktualisiert Apple auch gerne die iPod-Produktpalette. Einigen neuen iPods wird auch die Verwendung einer Kamera nachgesagt.

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
tolle funktion dennoch nicht durchsetzbar

zum ersten nehm ich an das geht nur mit GPS , dann kommt das man wohl kaum alle u-bahnhöffe damit austatten kann das man bei einen aufzug sowas sieht

dennoch lustiger feature!
#2
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
du nimmst an.... ich würde erstmal abwarten und denn ein Urteil erlauben
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30731
Naja, er hat recht. Das GPS Signal ist in Gebäuden nicht zu empfangen, selbst in engen Häuserschluchten schon nicht. Von daher bin ich gespannt wie sie das mit der Positionsbestimmung machen wollen.
#4
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
A-GPS wäre ne methode , jedoch kostet das je nach Vertrag/Tarif
aber ich habe selbst mit A-GPS in einer Ubahn ( Vodafone ) keine GPS empfang , und aufn video scheint die person an der seite eines hauses zu sein wo viel glas ist , weshalb es da noch recht problemlos funktionierte
#5
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30731
A-GPS hat mit dem eigentlichen GPS sehr wenig zu tun.

A-GPS sorgt nur dafür, dass die Position schneller bestimmt werden kann. Um die Bestimmung über das GPS zu beschleunigen wird über das Mobilfunktnetz oder das WLAN die aktuelle Position schon einmal grob eingeschränkt und dann kann das GPS die genaue Position schneller korrekt errechnen. Folglich kannst du über die Positionsbestimmung über das WLAN oder das Mobilfunknetz das auf dem Video gezeigte nicht realisieren.
#6
customavatars/avatar15248_1.gif
Registriert seit: 14.11.2004
Österreich
Admiral
Beiträge: 8266
tolle Spielerei... tja, aber für mich relativ unsinnig weil die nächste U-Bahn gut 300km weg ist von hier :d
Sollen lieber mal das A2DP-Protokoll ausschaltbar machen... das macht mich mittlerweile schon wahnsinnig in Verbindung mit meinem Autoradio.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]