> > > > iPhone und Tethering - eine Geschichte ohne Happy-End? (Update)

iPhone und Tethering - eine Geschichte ohne Happy-End? (Update)

Veröffentlicht am: von

iphoneZwar gehört Deutschland mit dem frühen Launch des iPhones sowie der sofortigen Aktualisierung auf die jeweils neue Version des beliebten Mobiltelefons zu den privilegierten Ländern, nicht aber, wenn es um die Zusammenarbeit mit Apples Vertragspartner T-Mobile geht. Seit der Einführung hadern die Anwender mit den Tarifen des rosa Riesen. Bereits abgefunden haben sich die Kunden mit der Tatsache, dass es sich bei der angebotenen Flatrate meist um keine echte Flatrate handelt, da nach einem gewissen Datenvolumen die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Besitzer eines Complete-Vertrages der ersten Generation konnten sich glücklich schätzen, auf die Multi-SIM-Option zurückgreifen zu dürfen. Diese erlaubt die Nutzung des Datenvolumens auch auf anderen Geräten, wie beispielsweise einem USB-UMTS-Sticks. Mit den neu gestalteten Tarifen Anfang des Jahres strich T-Mobile dann auch diese Option. Das sorgte wiederum für helle Aufregung und auch für ein Umsatz-Plus, da viele Käufer noch schnell bei den alten Tarifen zuschlagen wollten.

tethering2

Mit der Firmware 3.0 beherrscht das iPhone nun auch von Haus aus die Möglichkeit, seine Internetverbindung mit dem Laptop via USB oder Bluetooth zu teilen. Apple überlässt es dabei den Mobilfunkanbietern des jeweiligen Landes, ob sie diese Funktion zulassen oder nicht. T-Mobile gab mit der Einführung des neuen iPhone 3GS bekannt, dass noch im Sommer eine Tarif-Option angeboten werden soll, welche bei Zahlung eines monatlichen Obolus die Tethering-Option ermöglichen soll. Alleine schon diese Einschränkung ließ so manchen T-Mobile-Kunden den Hals anschwellen. Kunden mit Complete-Tarif der ersten Generation gingen nun davon aus, dass ihnen die Tethering-Option kostenlos zur Verfügung stünde. Grund hierfür ist folgender Abschnitt in den alten Complete-Tarifen:

Alle hier genannten Preise und Konditionen gelten nur bei Verwendung der von T-Mobile überlassenen SIM-Karte in einem von der T-Mobile Deutschland GmbH (im folgenden T-Mobile) erworbenen iPhone.

(...)

(6) Voraussetzung für die WLAN-/EGDE-Flatrate ist die Beibehaltung der von T-Mobile bzw. Apple vorgenommenen technischen Voreinstellungen der SIM-Karte u. des iPhone. Bei einer Änderung der technischen Voreinstellungen insbesondere des Access Point Name (APN) sowie der Nutzung von MultiSIM-Karten ohne zusätzliche Datenoption gelten die Folgepreise von 0,09 € je angefangenen 10 KB-Datenblock sowie 0,09 €/Tag (0 bis 24 Uhr).

In den neuen Tarifen ist nun folgender Passus enthalten:

Das enthaltene Datenvolumen darf nur mit einem Handy ohne angeschlossenen oder drahtlos verbundenen Computer genutzt werden.

Für viele Nutzer war nun klar, dass Kunden mit Complete-Tarif der ersten Generation Tethering nutzen dürfen und Kunden die über den späteren Tarif verfügen leider in den sauren Apfel beißen müssen. Doch vor wenigen Tagen äußerte sich ein Sprecher von T-Mobile dann offiziell zu diesem Thema.

Es gibt beim Thema Tethering keine unterschiedliche Behandlung von iPhone-Verträgen der 1. und 2. Generation.

So sollen nun alle Kunden, egal welchen Tarif sie verwenden, zusätzlich zur Kasse gebeten werden. Nun wollen wir keinen rechtlichen Streit losbrechen, allerdings wäre es interessant, wie eine gerichtliche Entscheidung zu diesem Thema aussehen würde. Gerade die Tatsache wo die Daten beim Tethering anfallen, ist hier der wichtige Punkt.

tethering1

Alles in allem zeigt sich T-Mobile wieder von einer sehr unflexiblen Seite. Ob nun das derzeit vorhandene Monopol Grund hierfür ist und ob eine Konkurrenzsituation dies ändern würde, ist nicht abschließend zu klären. Eine weitere Frage zum Thema Flexibilität darf man sich bei der Tatsache stellen, warum T-Mobile nicht schon zum Start des iPhone 3 GS bzw. der Firmware 3.0 mit entsprechenden Tethering-Optionen aufwarten konnte. Immerhin war bereits sehr früh klar, dass Tethering ein wichtiger Punkt sein würde. Fünf Beta-Versionen der Firmware ließen auch einen umfangreichen Feature-Check zu. Im September will T-Mobile nun endgültig mit einem entsprechenden Angebot aufwarten. Erinnerungen an die Präsentation des iPhone 3 GS werden wach. Dort kündigte Apple die MMS- und Tethering-Unterstützung an, musste aber gleichzeitig vermelden, dass AT&T sein Netz erst für MMS vorbereiten müsse. Dies sorgte für hämischen Applaus im Publikum, eine ähnliche Situation stellt sich nun auch bei T-Mobile und dem Tethering dar.

Update

Heute hat Apple die zweite Beta des iPhone OS 3.1 veröffentlicht. Diese ist gerade für das Thema Tethering spannend, denn offenbar hat Apple hier die sehr einfache Aktivierung durch das Installieren eines IPCC-Files unterbunden. Damit wäre nun auch geklärt, wie Apple in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern die Nutzung von Tethering kontrollieren möchte. Allerdings ist dies alles noch mit Vorsicht zu genießen, denn es ist ebenso unklar wie die Anbieter Tethering für den Kunden aktivieren können. Zumindest aber wird Apple der "illegalen" Aktivierung so einen Riegel vorschieben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (32)

#23
customavatars/avatar19938_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005
Bochum
Admiral
Beiträge: 8752
Wer sich da ein Iphone holt, ist selbst Schuld :)
#24
customavatars/avatar99601_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008
Paderborn
Leutnant zur See
Beiträge: 1126
Warum?
Sag mir nen Grund, der wenigstens deinen (in meinen Augen) sinnlosen Post rechtfertigt?
Das iPhone kann nicht alles, jedes Smartphone hat seine Vorzüge.
#25
Registriert seit: 01.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 199
Zitat icebeer;12452589
Ich bin bei T-Mobile und kann problemlos über mein Handy meine Flatrate versurfen, als auch übers Laptop. Die Kombination T-Mobile + IPhone und deren sehr "spezielle" Kundenschicht ist daran "Schuld" - aus den oben genannten Gründen.

Was verstehst Du daran nicht?


Ich kämpfe mich gerade durch die Tarife bei t-mob und würde gern wissen wie, bzw. in welchem Tarif das möglich sein soll: denn die CombiFlat Tarife enthalten auch alle den Passus:
Das enthaltene Datenvolumen darf nur mit einem Handy ohne angeschlossenen oder drahtlos verbundenen Computer genutzt werden. Eine Nutzung mit Data Cards, Data USB Sticks, Surf-Boxen oder Embedded Notebooks sowie die Nutzung von VOIP ist nicht Gegenstand des Vertrages.

Oder gibt es da ein Tarfioption?
#26
Registriert seit: 25.03.2005
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3648
Jupp, web'n'walk L nennt sich die Tarfioption. Ich nutze die seit über einem Jahr zusätzlich zu meinem Sprachtarif.
#27
Registriert seit: 08.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3997
Zitat Don;12453839
Der umgekehrte Weg macht aber doch gar keinen Sinn bzw. der Anwendungsfall dürfte bei 10.000 zu 1 liegen. Das iPhone ist ja ein always-on Gerät und nicht umgekehrt.


Wieso sollte das keinen Sinn machen? Ich möchte einfach mit meinem iPhone ins Internet, etwa um meine Ebay-Auktionen zu checken, ohne dafür den Geschäftsrechner nutzen zu müssen. Und da ich einen Handy-Tarif habe, bei dem das mobile Internet sehr teuer ist, würde ich gerne die Standleitung meines Bürorechners dafür nutzen.
#28
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1479
Da wäre es doch viel einfacher gleich den Geschäftsrechner zu nehmen anstatt mim Iphone rumzubasteln
#29
Registriert seit: 08.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3997
Nein, der ist tabu für private Zwecke.
#30
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1479
Ja aber wenn du mim Iphone über das Firmennetz reingehst ist es doch dasselbe.
Läuft genauso über den Proxy und wird auch mitgelogt.
#31
Registriert seit: 08.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3997
Ne, das ist eben nicht dasselbe. Es geht überhaupt nicht um Logging und ähnliches. Mache ja nichts illegales. Es geht nur darum, dass Bürorechner nicht für private Zwecke (z.B. Email) genutzt werden sollen, um u.a. die Virengefahr dadurch zu verringern.
#32
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29512
Ob erlaubt oder nicht spielt keine Rolle. Dieser Anwendungszweck ist ganz einfach nicht vorgesehen, weil es nur sehr wenige gibt, die was brauchen.

Und es macht auch keinen Sinn wenn man sich mal anschaut was Apple mit dem iPhone anspricht: Immer und überall online zu sein über das iPhone, nicht mit dem iPhone als Client.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Huawei Mate 9 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MATE_9_TEASER_KLEIN

Schneller als das Galaxy S7 edge, eine bessere Kamera als das P9 und dann ist da noch der große Akku: Das Mate 9 soll nichts anderes als das derzeit beste Smartphone sein. Auch, da man sich um die kleinen, zunächst unwichtig erscheinenden Dinge gekümmert haben will. Ob das Gerät wirklich den... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

LG G5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LG_G5_TEASER_KLEIN

Alles neu, doch die Geschichte wiederholt sich: Mit dem G5 wagt LG seit zwei Monaten einen vollumfänglichen Umbruch, doch wie schon bei den Vorgängern bricht der Preis rasant ein. Zwischenzeitlich wurden nur noch 400 Euro verlangt, womit sich ein später Blick auf das Smartphone lohnt. Ob sich... [mehr]

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]