> > > > Analysten: Apple AppStore keine Goldgrube

Analysten: Apple AppStore keine Goldgrube

Veröffentlicht am: von

apple_logoDer AppStore von Apple hat mittlerweile großen Anklang und viele Nachahmer gefunden. Nüchtern betrachtet scheint das Konzept eine Goldgrube zu sein: 30 Prozent Verkaufsprovision und neben den Betriebs- und Instandhaltungskosten bleibt noch genug für die Firmenkasse über. Analysten von "Lightspeed Venture Partners" sehen das ganze etwas anders. Zwar wurden in nur neun Monaten eine Milliarde Applikationen verkauft, viele davon sind jedoch kostenlos. Die Analysten gehen davon aus, dass 25 bis 50 Millionen Apps kostenpflichtig waren under Durchschnittspreis je Anwendung aktuell bei etwa 2,65 US-Dollar liegt. Das wäre ein Umsatz vin 70 bis 160 Millionen Dollar, wovon aber letztlich nur etwa ein Drittel in Apples Kassen wandern.

Dadurch ergibt sich ein Gewinn von nur etwa 20 bis 48 Millionen US-Dollar. Von diesem muss die Wartung und Instandhaltung der entsprechenden Server noch abgezogen werden, sodass bei rund 14 Millionen iPhones der Gewinn eher gering ist. Ob die Zahlen der kostenpflichtigen Apps jedoch so zutreffen, können auch die Analysten nicht sagen. Trotzdem glaubt man, dass der Gewinn für Apple deutlich geringer ausfällt, als angenommen und der AppStore nur als Werbung für ein iPhone oder iPod Touch dient.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
boah...das hätt ich jetzt echt nich erwartet, dass der doch nur so wenig einbringen soll...
#2
customavatars/avatar19869_1.gif
Registriert seit: 23.02.2005
Köln
Admiral
Beiträge: 9523
ich schon, die leute sind ja nicht total blöd und wissen für etliche dinge, dass es auch kostenlos geht, bzw. sehen den nutzen nicht als SO wichitg an, dass sie eine app auch extra kaufen.


ps: "Die Analysten gehen davon aus, dass 25 bis 50 Milliarden Apps kostenpflichtig waren " soll wohl eher "Millionen" heißen... ;)
#3
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
\" Zwar wurden in nur neun Monaten eine Milliarde Applikationen verkauft, viele davon sind jedoch kostenlos.\"
Kann man etwas kostenlos verkaufen?

30% vom Preis an Appl€, ich würde mir da aus Prinzip nichts reinstellen.
Mactrix halt.
#4
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Der AppStore ist glaub ich nicht nur eine Werbung sondern die \"Hauptfunktion\" von einem iPhone oder iPod Touch. Sowas vergleichbares bietet ja afaik niemand an (außer Microsoft in Zukunft mit dem Zune-Mopped da). Aber ich glaube es würden viel mehr Leute nutzen wenn ein App ca. 1€ kosten würde. Ich finde die meisten Apps viel zu teuer.
#5
Registriert seit: 27.10.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 861
Zitat luno;12029784
Der AppStore ist glaub ich nicht nur eine Werbung sondern die \"Hauptfunktion\" von einem iPhone oder iPod Touch. Sowas vergleichbares bietet ja afaik niemand an (außer Microsoft in Zukunft mit dem Zune-Mopped da). Aber ich glaube es würden viel mehr Leute nutzen wenn ein App ca. 1€ kosten würde. Ich finde die meisten Apps viel zu teuer.


jo , der appstore erweitertet ja eher den funktionsumfang des ipod/iphones als dass er gewinn abwirft und das ist ja eigentlich auch nicht schlecht! kostenlos heruntergeladene apps werden auch als gekauft gezählt glaube ich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]