> > > > iPhone 3G ab Oktober als Prepaid zu haben

iPhone 3G ab Oktober als Prepaid zu haben

Veröffentlicht am: von
Was in anderen Ländern schon gang und gäbe ist, wird bald auch in Deutschland Realität werden, denn T-Mobile teilte auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz mit, dass man ab ersten Oktober das iPhone 3G als Prepaid-Variante anbieten werde. Für 596 Euro - inklusive 100 Euro Startguthaben - wird das iPhone dann über den Ladentisch gehen. Allerdings ausschließlich in der 8-GB-Version, die 16er wird den Vertragskunden vorbehalten bleiben. Beim Tarif setzt die Tochter der Deutschen Telekom auf den Xtra Nonstop, welcher mit 9 Cent pro Minute für den Datenverkehr und 29 Cent pro Minute für Telefongespräche zu Buche schlägt. Leider obliegt das Prepaid-iPhone einem Netlock, sodass die Nutzung von Fremdnetzen ausgeschlossen ist. Allerdings erklärte Alexander Graf von Schmettow - seinerseits Telekom-Pressesprecher - gegenüber fscklog, dass man die Sperre nach einem Jahr für 49,95 Euro entfernen lassen kann.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Zusätzlich zum neuen Prepaid-Angebot werden die Bonner laut ifun.de neben den bisherigen Verträgen auf Complete-Basis ab Oktober auch die Max-Tarifs zum iPhone anbieten. Letztere mögen auf den ersten Blick zwar attraktiver als die Complete-Tarife erscheinen, doch kommen diese ohne Datenflat daher. Im Falle der Fälle müsste man diese für 34,95 Euro monatlich dazu ordern.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]