> > > > Zurück in die Zukunft Teil 3: Nach Nike kommt jetzt Puma

Zurück in die Zukunft Teil 3: Nach Nike kommt jetzt Puma

Veröffentlicht am: von

pumaNike hat es mit dem Adapt BB vorgemacht, jetzt legt der deutsche Sportartikelanbieter Puma nach und präsentiert den Fi-Schuh, was für Fit Intelligence steht.

Puma steckte insgesamt drei Jahre Entwicklungszeit in den neuen Sneaker. Beim Autodisc waren es nur zehn Monate. Der Fi eignet sich für sportliche Aktivitäten, ist aber auch im alltäglichen Einsatz zu gebrauchen. Das Paar liegt preislich bei 330 US-Dollar und soll im Frühjahr 2020 auf den Markt kommen. Der Fi verfügt über blaue LED-Anzeigen, die aufleuchten, wenn der Motor die Schuhe bindet oder wenn dieser geladen wird. Ebenfalls dienen die LEDs zur Anzeige des aktuellen Ladezustands des Akkus.

Im Gegensatz zu den von Nike angebotenen Schuhen setzt der neue selbstschnürende Sneaker von Puma immer noch auf einen kabellosen Top-Side-Moto. Der globale Innovations-Direktor des Unternehmens, Charles Johnson, betrachtet dies als einen Design-Vorteil, was seiner Meinung nach zu mehr Komfort und Leistung führt. Er fügte hinzu, dass dies auch auf das Erbe der Puma-Schnürtechnik zurückgeht, welche sich seit 1991 immer oberhalb der Schuhsohle befindet.

Der Motor ist an ein einfaches Netz aus blauen Dyneema-Saiten angeschlossen. Hierbei handelt es sich um das gleiche robuste Material, welches in der Verteidigungsbranche oder in der kommerziellen Fischerei verwendet wird. In der Zwischensohle sitzt der herausnehmbare Akku, der sich wiederum in einem wasserfesten (aber nicht wasserdichten) Fach befindet. Geladen wird der Akku indem man die Schuhe auf das kleine mitgelieferte Qi-Wireless-Ladegerät legt oder den Akku einfach heraus nimmt und ihn zum Laden anschließt.

Im Vergleich zum Autodisc ist der Motor des Fi wesentlich kleiner, basiert jedoch auf den gleichen mechanischen Prinzipien. Ähnlich wie beim Autodisc kann der Fi zudem mit einem Smartphone bedient werden, allerdings ist dies nur mit einem iPhone möglich. Während der Adapt BB von Nike bereits Android-Smartphones unterstützt, ist dies bei Pumas Fi nicht der Fall. Jedoch ist die Steuerung durch die Apple Watch ebenfalls möglich. Die iPhone-App zeigt auch den Ladezustand der einzelnen Schuhe an und ermöglicht es, Mikro-Einstellungen vorzunehmen

Laut Puma wiegt der Schuh 428 g, wovon 45 g durch die elektronischen und mechanischen Bauteile zustande kommen. Was die Akkulaufzeit angeht, so wird diese laut Hersteller mit fünf bis sieben Tagen angegeben. Das Laden soll in etwa 90 bis 120 min dauern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3883
Aufmerksamkeit ist wohl manchmal alles, siehe RGB Beleuchtungen bei PC Hardware - ist genauso lächerlich.
#8
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5984
Zitat DeckStein;26776804
und ich dachte schon da kommt eun neuer teil raus, da bräuchte der marty aber keinen delorean, der bewegt sich von alleine mit 88 sachen durch die flur.

Hast Du gerade ernsthaft einen Scherz über einen unvergesslichen an einer tragischen unheilbaren Nervenkrankheit leidenden Schauspieler gemacht? Da fehlen mir die Worte.

@Topic
Wer's braucht/kauft.
Bei denen von Nike hat mir die Umsetzung/Idee noch ein Lächeln abgewonnen ... naja.
#9
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1067
@Bucho: ja habe ich. und weiter?


https://www.google.com/search?q=michael+j+fox+funny+pic&client=firefox-b&biw=414&bih=730&tbm=isch&ei=qS1UXLrJIMyaa8a4kugO&start=0&sa=N#mhpiv=3&spf=1549020587181
#10
customavatars/avatar223637_1.gif
Registriert seit: 04.07.2015
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 707
War halt einfach taktlos von dir, DeckStein. Satire sollte wohlüberlegt geschaffen werden, dein Ding war einfach nur niveaulos und weit unter der Gürtellinie.
#11
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1067
ich arbeite aktiv an der verbesserung im kongo, kenia und zimbabwe, stecke jeden monat zwischen 100 und 300 euro rein.

dort krepieren kinder an dreckigem wasser, und da soll ich mitleid mit einem haben der geld hat und die beste medizinische pflege die man sich wünschen kann?

ordnet eure prioritäten, bitte!
#12
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5984
Zitat DeckStein;26779012
@Bucho: ja habe ich. und weiter?

michael j fox funny pic - Google-Suche

Ah verstehe - nur weil das wer macht ist es natürlich ok daß das jeder macht, auch wenn's nicht mal lustig war.

Zitat DeckStein;26779207
ich arbeite aktiv an der verbesserung im kongo, kenia und zimbabwe, stecke jeden monat zwischen 100 und 300 euro rein.

dort krepieren kinder an dreckigem wasser, ...

Na dann ist es ja auch okay wenn ich Witze darüber mache, oder? Oder doch nicht so lustig?

Zitat DeckStein;26779207
...
und da soll ich mitleid mit einem haben der geld hat und die beste medizinische pflege die man sich wünschen kann?

Nur weil er Geld hat hilft ihm das auch kaum weiter, oder? Höchstwahrscheinlich wird er die Krankheit auch nicht heilen können und daran wohl eher auf kurz denn auf lang sterben.
Und wenn man schon kein Mitleid hat, dann sollte man wenigstens die unlustigen Witze für sich behalten.

Zitat DeckStein;26779207

ordnet eure prioritäten, bitte!

Nagut weil Du es sagst, mache ich in Zukunft genau so viele Witze über verhungernde Kinder wie über Leute mit unheilbaren Krankheiten die früher oder später zum Tod führen. Vielleicht ein Bissl weniger über die Kinder ... sind ja immerhin noch Kinder ... obwohl wie sieht's aus mit reichen Kindern die Parkinson haben?

Egal - mit Deinem unlustigen Scherz bist Du in meiner Achtung mal ganz nach unten gerutscht.
#13
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1067
es gibt unterscgiede zwischen jemandem der verhungert und nichts machen kann und michael,j,fox

aber wie du magst.

du hasz wahrscheinlich auch ein iphone mit einem 60€ case wo "f#uck capitalism" draufsteht.

bleib kleingeistig.
#14
customavatars/avatar223637_1.gif
Registriert seit: 04.07.2015
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 707
Zitat DeckStein;26779207
ich arbeite aktiv an der verbesserung im kongo, kenia und zimbabwe, stecke jeden monat zwischen 100 und 300 euro rein.

dort krepieren kinder an dreckigem wasser, und da soll ich mitleid mit einem haben der geld hat und die beste medizinische pflege die man sich wünschen kann?

ordnet eure prioritäten, bitte!

Das ist dein rechtfertigendes Argument? Weil in Afrika Kinder sterben, darf man sich über unheilbar kranke Menschen lustig machen, weil sie reich sind? DAS nenne ich mal kleingeistig!
Aber so ist das halt in unserer Zeit, man lebt in der Blase der eigenen Wahrnehmung und legt sich alles so zurecht, daß es ok ist...
#15
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5984
Zitat DeckStein;26779273
es gibt unterscgiede zwischen jemandem der verhungert und nichts machen kann und michael,j,fox

Klar gibt es da Unterschiede, bestreite ich nicht.
Trotzdem würde ich mich über weder noch lustig machen.

Zitat DeckStein;26779273

du hasz wahrscheinlich auch ein iphone mit einem 60€ case wo "f#uck capitalism" draufsteht.

bleib kleingeistig.

Nein ich habe kein iPhone da ich Apple Produkten (zumindest seit den iPods spätestens seit den iPhones) persönlich nichts abgewinnen kann. Der Hype, die Preisgestaltung und das "Image" bzw. die Anhängerschaft (sind glücklicherweise nicht alle Apple Nutzer) widerstrebt mir. Technisch gesehen sind die Produkte jedoch in Ordnung und ich verachte auch niemanden der sich solche Geräte zulegt.
Und mein Case hat mehr als 60 EUR gekostet - steht jedoch nichts drauf, hat auch kein Seitenfenster, keine LEDs/Beleuchtung etc. Hatte allerdings schon vor 20 Jahren überlegt mir auf mein erstes Auto einen Aufkleber mit "Honk if you hate people too" aufzukleben. :fresse:

So nun BTT.
#16
Registriert seit: 20.01.2019

Matrose
Beiträge: 4
Ist eine gute Idee aber so viel Geld für Schuhe kann nicht jeder ausgeben
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Nanoleaf Lichtpaneele mit Rhythm-Modul im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NANOLEAF-LED-PANEL

    Bisher haben wir uns HomeKit-Hardware in Form von Smart-Home-Zubehör angeschaut. Einige der Artikel sind in der entsprechenden Consumer-Electronics-Sektion zu finden. Heute nun schauen wir uns eine sogenannte smarte Beleuchtung mit HomeKit-Anbindung an. Das erste Nanoleaf-Beleuchtungskit wurde per... [mehr]

  • Oculus Go als echte Standalone-Lösung ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OCULUSGO

    Nach der Einführung der VR-Headsets der neuen Generation alias Oculus Rift und HTC Vive ist es recht still um den Hype aus dem Jahre 2016 geworden. Unser Test der HTC Vive legt einige der größten Schwachstellen offen. Nun will Facebook mit seinem Zukauf Oculus den nächsten Schritt machen... [mehr]