> > > > Tap: Wearable soll Texteingaben bei Smartwatches und VR-Headsets erleichtern

Tap: Wearable soll Texteingaben bei Smartwatches und VR-Headsets erleichtern

Veröffentlicht am: von

tap thumbJeder, der schon einmal eine Smartwatch genutzt hat, weiß, dass die Bedienung mit virtuellen Tastaturen aufgrund des kleines Displays alles andere als einfach ist. Hier soll sich ein neues  Accessoire namens Tap einklinken. Dabei handelt es sich um ein Wearable, das aber nicht nur in Kombination mit Smartwatches, sondern auch AR- und VR-Headsets zu verwenden sein soll. 

Im Grunde ähnelt der Aufbau zunächst in Grundzügen einem Schlagring, denn auch hier zieht man das Wearable lose über die Finger. Als Ergebnis kann man Tap via Bluetooth mit dem jeweiligen Endgerät verbinden und nun auf jeder Fläche wie auf einer Tastatur tippen. Die einzelnen Finger stehen dabei für die Vokale, während Gesten die Konsonanten auslösen. Es ist also sicherlich viel Eingewöhnungszeit notwendig, bis man mit Tap längere Texte schreiben kann.

Theoretisch ließe sich Tab auch mit anderen Geräten wie Smartphones, Tablets oder PCs kombinieren. Als Akkulaufzeit werden ca. sechs Stunden genannt. Die ideale Verwendung von Tap dürfte aber eben nicht als Ersatz für klassische QWERTZ-Tastaturen sein, sondern an beispielsweise Smartwatches. Aktuell ist Tap dabei vorbestellbar – zum Preis von 129,99 US-Dollar.

Tap könnte durchaus für Smartwatches und Co. eine Chance darstellen, um im Fall des Falles Eingaben zu erleichtern. Das gilt aber natürlich auch für Augmented- und Virtual-Reality-Lösungen. Mehr Details zur Funktionsweise zeigt das obige Video.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1374
Noch mehr elektronische Gadgets die man mit sich rumtragen soll. Nein Danke!
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12450
Mit der Hand in der Luft oder gegen eine Wand tippen.. WIE GEIL WÄR DAS DENN?

@jrs77
Es geht darum etwas was du sowieso tun würdest (Handy rausholen und auf dessen Display tippen), zu erleichtern. Daher ja, bitte!
#3
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 964
Finds prinzipiell echt cool, als (dünner) Handschuh wärs genial.

Stelle mir nur fehlerfrei tippen schwierig vor, auch weils am besten wäre wenn man quasi nichtmehr aufs Display gucken müsste
#4
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1374
Zitat DragonTear;25978121
Mit der Hand in der Luft oder gegen eine Wand tippen.. WIE GEIL WÄR DAS DENN?

@jrs77
Es geht darum etwas was du sowieso tun würdest (Handy rausholen und auf dessen Display tippen), zu erleichtern. Daher ja, bitte!


Ich weiß schon worum es da geht. Aber nichts desto trotz wäre dieser Handschuh ein weiteres elektronisches Gerät, welches ich mit mir rumtrage und alle Nase lang aufladen müsste.
#5
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5170
Wird absolut floppen
#6
customavatars/avatar5839_1.gif
Registriert seit: 20.05.2003

Bootsmann
Beiträge: 611
Um eine Geräte art einen Sinn zu geben die so nur ne niche fristet würd ich zzt kein zusatz Gerät holen, das wird smartwaches auch nicht retten, zumal die watches erstmal richtig smart werden müssen, die meisten machen ohne phone sogut wie kein Sinn, maximal vr könnte es was bringen, mehr seh ich im mom nich.
#7
Registriert seit: 01.08.2011
Wien
Bootsmann
Beiträge: 624
hahahaha, damit die Uhr, die natürlich mit einem Handy gelinkt sein muss um überhaupt sinnvoll einzusetzen ist, richtig zu benutzen ist, muss man sich noch einen Schlagring aneignen

smartwatch rofl

anstatt sein beschissenes Handy einfach aus der hose zu holen und zu tippen....
#8
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 7778
Abseits der "Usability", die ich dem Gerät gar nicht absprechen möchte: Wer zum Teufel zieht sich solch ein Gerät bitte in der Öffentlichkeit an?
Ich find das potthässlich und könnte es mir nicht vorstellen, mit so einer Eingabehilfe durch die Fußgängerzone zu schlendern, mich am Schaufenster anzulehnen und dann ne Nachricht an meine Freundin zu verfassen.
Wenigstens werden die Nerds in der Öffentlichkeit direkt erkannt :D.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12450
Machst du Witze? Das Ding (zumindest die Video Version) sieht so sci-fy mäßig geil aus...
Sei nicht so verklemmt ;)
Ausserdem soll es ja auch am eigenen Bein z.B funktionieren.
#10
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1107
Ich habe auch so meine Bedenken an der Nutzbarkeits/Sinnhaftigkeit.

Ja es sieht witzig aus und ich gehe jetzt mal aus dass es sehr gut funktioniert mit der Erkennung. Nur um meine Sicht der eigentlichen Problematik gegenüber der Technischen Seite zu stellen.

Alltagstauglichkeit und Tragekomfort.
- Das Ding müsste, damit es wirklich sinnvoll eingesetzt wird durchgehend getragen werden
- Hin und her Wechseln oder nur für den Einsatz anziehen wird sehr sinnlos sein
- Anbehalten kann bei normalen Tätigkeiten behindern und bequem sieht es auch nicht aus. Ringträger haben es scheinbar doppelt schwer, weil das Prinzip es verlangt, dass diese Ringe rel. eng anliegen.

Dadurch würde ich sagen, dass der Tragekomfort recht gering ist.

Akkulaufzeit
- viel Platz für Technik ist dort nicht vorhanden. Durch die dauerhaft Verbindung habe ich hier so meine Bedenken, dass es hierbei lange hält.

Dadurch wird die Alltagstauglichkeit schnell zerstört.

Bedienfunktionen
- Eine sehr lange Lernphase
- Einerseits muss man erstmal die Gesten lernen. Weiterhin hat nicht jeder solche agile Finger und hier dauert es halt eben seine Zeit bis man mal mehr als 2 Worte getippt hat
- Auge Hand Koordination. Auch wenn viele es lächerlich empfinden, so wird es hier meiner Meinung nach die größte Lernhürde geben. Jahrelang wurden die Bildschirme direkt mit Tastatur verknüpft. Man merk doch wie viele Smartphone Schnelltipper schon auf der Tastatur beim Blindschreiben Probleme bekommen. Und hier wird der zwischenblick fehlen.
- An dieser Stelle werden schnell Frustmomente eintreten. Erst eine Lange Lernkurve bei einem "Smartdevice" zu haben finde ich schon etwas widersprüchlich.
- Wie funktioniert dass dann mit Symbolen und/oder Smileys?

Dadurch wird die Annahme recht gering ausfallen.
Dazu kommt neben den genannten Punkten auch noch der Preis. 130€ für ein Gerät welches eventuell irgendwann, mit viel Übung meinerseits und Einschränkungen bei der Bedienung für Viele potentielle Kunden ein Problem sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]