> > > > Garmin vivoactive 3 mit kompaktem Gehäuse und Bezahlmöglichkeiten

Garmin vivoactive 3 mit kompaktem Gehäuse und Bezahlmöglichkeiten

Veröffentlicht am: von

Garmin hat seine IFA-Pressekonferenz dazu genutzt, um unter anderem seine neue Smartwatch vivoactive 3 vorzustellen. Garmin setzt dabei auf ein rundes Gehäuse, das eine recht klassische Uhren-Optik ermöglicht und integriert trotz einer vergleichsweise kompakten Bauweise ein GPS-Modul. Garmin setzt auf ein Chrome-Farb-Touchdisplay, führt zusätzlich aber eine andere Art der Navigation ein.

In das Gehäuse der Smartwatch wurde das Side Swipe Touchpad integriert. Über dieses kann sich der Nutzer mit Wischbewegungen durch das Menü bewegen. Die Uhr kann in beiden Richtungen getragen werden, so hat der Anwender die Wahl, ob lieber der Daumen oder der Zeigefinger genutzt werden soll.

Auch darüber hinaus geht Garmin mit der vivoactive 3 neue Wege, denn es wird die Bezahlmöglichkeit Garmin Pay eingeführt, die auf der NFC-Technik basiert. Dabei setzt Garmin aber nicht auf eine vollständig eigen entwickelte Lösung, sondern arbeitet mit dem Startup Fitpay zusammen. Unterstützt werden MasterCard und Visa von „großen Banken“. Viele Informationen gibt es zu dieser Kooperation aber noch nicht – wir werden während unseres Standtermins aber hoffentlich Weiteres erfahren.

Natürlich dürfen auch die für Garmin wichtigen Fitness-Funktionen nicht fehlen. Es kann über den ganzen Tag der Puls gemessen oder das Stresslevel rund um die Uhr getrackt werden. Insgesamt werden 15 verschiedene Sport-Apps vorinstalliert, sodass die wichtigsten Sportarten ab Werk abgedeckt werden sollten. Über den ConnectIQ-Store können aber zahlreiche Apps nachinstalliert werden.

Die Akkulaufzeit gibt Garmin mit bis zu acht Tagen an, wird das integrierte GPS-Modul genutzt, schmilzt diese aber auf 13 Stunden zusammen.

Die Garmin vivoactive 3 soll in den kommenden Wochen in den Handel kommen. Es wird drei Versionen geben: Die Varianten in Schwarz/Silber und Weiß/Silber mit Edelstahlt-Lünette werden 329,99 Euro kosten, während die gänzlich Schwarze Version mit pulverbeschichteter Lünette 359,99 Euro kosten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 4994
Ist die Uhr Kompatibel zu garmin connect? ..kann also z.B. eine Fenix 3 ersetzen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]