> > > > HTC stellt optionalen Tracker und Kopfhörer für die Vive vor

HTC stellt optionalen Tracker und Kopfhörer für die Vive vor

Veröffentlicht am: von

HTC ViveVor einigen Wochen kursierten noch die Gerüchte zu einer HTC Vive 2, die aber schnell vom Unternehmen verneint wurden. Heute nun hat HTC auf der CES 2017 seine Neuerungen rund um das Vive-Ökosystem vorgestellt. Zu den Neuerungen gehört ein eigener Kopfhörer, der an der Vive befestigt wird, sowie ein zusätzlicher Tracker, der die Einbindung von weiterem Zubehör ermöglicht. Bis auf absehbare Zeit hält HTC damit auch an der bestehenden Hardware in Form der Brille fest.

Die erste Neuerung hört auf den Namen Vive Tracker. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen zusätzlichen Tracker. Dieser kann an beliebigen Objekten befestigt werden, um diese ebenfalls in die virtuelle Welt einzubinden. Bisher behalfen sich Entwickler immer damit, einen Hand-Controller zu verwenden. Dieser ist wegen der Eingabemöglichkeiten und des verbauten Akkus aber nicht wirklich gut dazu geeignet. Von einem dedizierten Tracker verspricht sich HTC offenbar eine breitete Einsatzmöglichkeit. Der Tracker kann dabei über ein Stativgewinde befestigt werden. Der eingebaute Akku wird per Micro-USB geladen. Die Akkulaufzeit soll sechs Stunden betragen und liegt damit auf Niveau der Hand-Controller.

Die Einsatzmöglichkeiten des Vive Tracker sind vielfältig und schnell fallen jedem dazu mehrere Ideen ein. Beispielhaft montierte HTC den Tracker auf einem Baseballschläger oder einer Feuerwaffe, die dann wiederum im Spiel dargestellt und verwendet werden können. Theoretisch aber sind alle Gegenstände denkbar, die in eine virtuelle Realität eingebunden werden und beweglich sein sollen. Der Tracker selbst misst 99,7 x 42,3 mm und wiegt 80 g. Einen Preis nennt HTC zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht und spricht hinsichtlich der Verfügbarkeit vom 2. Quartal 2017.

HTC Vive nun auch mit eigenem Kopfhörer

Der fehlende eingebaute Kopfhörer ist für viele Nutzer ein großes Manko der HTC Vive. Hier muss dann ein externer Kopfhörer angeschlossen werden, der umständlich verkabelt und angezogen werden muss, während man die Brille schon auf dem Kopf hat. Mit dem Deluxe Audio Strap will HTC diesen Nachteil nun behoben haben. Die Kopfhörer sind direkt an der Brille befestigt und können einfach über die Ohren gezogen werden. Polster und die Möglichkeit, die Winkel etwas einzustellen, sollen für den gewünschten Komfort sorgen. Auch zum Deluxe Audio Strap gibt es bisher nur eine Ankündigung für das 2. Quartal 2017, aber noch keinen Preis.

HTC VIVE wird offiziell drahtlos

Bereits vor einigen Wochen kündigte ein chinesisches Unternehmen an, eine drahtlose Übertragung der Signale von und zur HTC Vive zu ermöglichen. Die TPCast getaufte Hardware konnte bisher aber nur in China selbst gekauft werden. HTC kündigt auf der CES eine Verfügbarkeit von TPCast im 2. Quartal 2017 an. Die Akkulaufzeit der drahtlosen Übertragung soll 90 Minuten betragen. Die wichtige Latenz soll bestenfalls 2 ms betragen – wenngleich dies keine echte Maximalgrenze ist und es im Extremfall zu höheren Verzögerungen kommen kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2066
Sehr nice. Sieht so aus, das man mit dem deluxe audio strap die Vive künftig komfortabler aufsetzen können wird. In etwa wie bei PS VR. Ist auf meiner Wunschliste. :-) Der Tracker müsste sich erst noch beweisen...
Das gezeigte Gewehr mitsamt dem tracker für 230$ ist meiner Meinung nach kompletter Unfug solange man weiterhin keine getrackten Magazine hat. Dann bleibe ich bei meinem selbstgebauten Gewehr in welches die Controller gesteckt werden.. Den Unterschied wird man im Gefecht kaum bemerken.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]