> > > > HTC stellt optionalen Tracker und Kopfhörer für die Vive vor

HTC stellt optionalen Tracker und Kopfhörer für die Vive vor

Veröffentlicht am: von

HTC ViveVor einigen Wochen kursierten noch die Gerüchte zu einer HTC Vive 2, die aber schnell vom Unternehmen verneint wurden. Heute nun hat HTC auf der CES 2017 seine Neuerungen rund um das Vive-Ökosystem vorgestellt. Zu den Neuerungen gehört ein eigener Kopfhörer, der an der Vive befestigt wird, sowie ein zusätzlicher Tracker, der die Einbindung von weiterem Zubehör ermöglicht. Bis auf absehbare Zeit hält HTC damit auch an der bestehenden Hardware in Form der Brille fest.

Die erste Neuerung hört auf den Namen Vive Tracker. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen zusätzlichen Tracker. Dieser kann an beliebigen Objekten befestigt werden, um diese ebenfalls in die virtuelle Welt einzubinden. Bisher behalfen sich Entwickler immer damit, einen Hand-Controller zu verwenden. Dieser ist wegen der Eingabemöglichkeiten und des verbauten Akkus aber nicht wirklich gut dazu geeignet. Von einem dedizierten Tracker verspricht sich HTC offenbar eine breitete Einsatzmöglichkeit. Der Tracker kann dabei über ein Stativgewinde befestigt werden. Der eingebaute Akku wird per Micro-USB geladen. Die Akkulaufzeit soll sechs Stunden betragen und liegt damit auf Niveau der Hand-Controller.

Die Einsatzmöglichkeiten des Vive Tracker sind vielfältig und schnell fallen jedem dazu mehrere Ideen ein. Beispielhaft montierte HTC den Tracker auf einem Baseballschläger oder einer Feuerwaffe, die dann wiederum im Spiel dargestellt und verwendet werden können. Theoretisch aber sind alle Gegenstände denkbar, die in eine virtuelle Realität eingebunden werden und beweglich sein sollen. Der Tracker selbst misst 99,7 x 42,3 mm und wiegt 80 g. Einen Preis nennt HTC zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht und spricht hinsichtlich der Verfügbarkeit vom 2. Quartal 2017.

HTC Vive nun auch mit eigenem Kopfhörer

Der fehlende eingebaute Kopfhörer ist für viele Nutzer ein großes Manko der HTC Vive. Hier muss dann ein externer Kopfhörer angeschlossen werden, der umständlich verkabelt und angezogen werden muss, während man die Brille schon auf dem Kopf hat. Mit dem Deluxe Audio Strap will HTC diesen Nachteil nun behoben haben. Die Kopfhörer sind direkt an der Brille befestigt und können einfach über die Ohren gezogen werden. Polster und die Möglichkeit, die Winkel etwas einzustellen, sollen für den gewünschten Komfort sorgen. Auch zum Deluxe Audio Strap gibt es bisher nur eine Ankündigung für das 2. Quartal 2017, aber noch keinen Preis.

HTC VIVE wird offiziell drahtlos

Bereits vor einigen Wochen kündigte ein chinesisches Unternehmen an, eine drahtlose Übertragung der Signale von und zur HTC Vive zu ermöglichen. Die TPCast getaufte Hardware konnte bisher aber nur in China selbst gekauft werden. HTC kündigt auf der CES eine Verfügbarkeit von TPCast im 2. Quartal 2017 an. Die Akkulaufzeit der drahtlosen Übertragung soll 90 Minuten betragen. Die wichtige Latenz soll bestenfalls 2 ms betragen – wenngleich dies keine echte Maximalgrenze ist und es im Extremfall zu höheren Verzögerungen kommen kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2940
Sehr nice. Sieht so aus, das man mit dem deluxe audio strap die Vive künftig komfortabler aufsetzen können wird. In etwa wie bei PS VR. Ist auf meiner Wunschliste. :-) Der Tracker müsste sich erst noch beweisen...
Das gezeigte Gewehr mitsamt dem tracker für 230$ ist meiner Meinung nach kompletter Unfug solange man weiterhin keine getrackten Magazine hat. Dann bleibe ich bei meinem selbstgebauten Gewehr in welches die Controller gesteckt werden.. Den Unterschied wird man im Gefecht kaum bemerken.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]