> > > > Apple AirPods zerlegt: Hohe Integrationsdichte, aber keine Reparatur möglich

Apple AirPods zerlegt: Hohe Integrationsdichte, aber keine Reparatur möglich

Veröffentlicht am: von

Nachdem die ersten Käufer der neuen AirPods ihre Kopfhörer am gestrigen Tage erhalten haben, hat sich iFixit die Bluetooth-Kopfhörer geschnappt und diese in ihre Einzelteile verlegt. Zunächst einmal reihen sich die AirPods dort ein, wo in jüngster Vergangenheit viele Produkte aus dem Hause Apple zu finden sind – eine Reparatur ist kaum noch bis gar nicht mehr möglich. Sowohl das Gehäuse der AirPods selbst, als auch das der Akku- und Aufbewahrungsbox lässt sich nicht mehr zerstörungsfrei öffnen.

Doch zunächst einmal zu den technisch interessanten Erkenntnissen. Die Akku- und Aufbewahrungsbox lädt die AirPods 4-5 mal auf und hält dazu einen Akku mit einer Kapazität von 398 mAh vor. Apple verspricht damit eine Akkulaufzeit von 24 Stunden zu erreichen. Dazu müssen die AirPods natürlich immer wieder nachgeladen werden. Wie viel Elektronik diese Box bereits beinhaltet, dürften die wenigsten erwartet haben. Selbst eine STMicroelectonics STM32L072 ARM Cortex-M0+ MCU ist im Gehäuse zu finden. Um beim Öffnen des Deckel eine automatische Kopplung vorzunehmen sowie das Laden der AirPods zu ermöglichen, ist auch noch ein NXP 1610A3 IC und Texas Instruments BQ24232 zu finden.

Das Hauptaugenmerk aber dürfte auf den AirPods selbst liegen. Diese tragen sogar unterschiedliche Seriennummer: A1722 (links) und A1523 (rechts). Um die AirPods öffnen zu können, müssen gleich mehrere geklebte Komponenten mittels Cuttermesser geöffnet werden. Sowohl die obere Kappe, als auch der kleine silberne Verschluss an der Unterseite kann so entfernt werden. Im Steg der Kopfhörer befindet sich der Akku, der eine Kapazität von 93 mWh vorzuweisen hat. Zum Vergleich: Dies entspricht rund 1 % der Akkukapazität eines iPhone 7.

Beim als Apple 343500130 bezeichnete Chip ist womöglich der W1-Chip von Apple, der für die einfache Kopplung verantwortlich ist und einige Funktionen mehr als eine klassische Bluetooth-Kopplung ermöglicht. Hinzu kommen ein Cypress CY8C4146FN, Maxim 98730EWJ und Texas Instruments TPS743 – teilweise für die Stromversorgung verantwortlich, teilweise für den Audio-Codec verwendet.

Eines jedoch wird klar: Die Apple AirPods können in keinem Punkt mehr selbst repariert werden. Selbst Apple dürfte keinerlei eigene Reparaturmaßnahmen mehr vornehmen. Geht einer der Ohrstecker verloren oder ist aus einem anderen Grund defekt, verlangt Apple in den USA 69 US-Dollar. Einen Europreis für einen solchen Verlust nannten Apple bisher noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (32)

#23
Registriert seit: 03.06.2014

Obergefreiter
Beiträge: 100
Du hast Recht, keine Frage. Es kommt hier ganz wesentlich auf die eigenen Standpunkte an. Neben Smartphone, Smartwatches, Tabletts und E-Autos also noch ein weiteres Gerät bei dem ich das aufladen nicht vergessen darf? Für mich ist das das Gegenteil von Komfort. Aber he, kann jeder sehen wie er möchte.

Zitat Lixi123;25163266

Soundqualität ... bzw sie sind ihnen egal


Das mit der Soundqualität ist hier die Krux. Dinge wie Musik sind durch Streaming und To-Go-Kultur zu einer bedeutungslosen Massenware verkommen. Wie das klingt? Egal, Hauptsache es dudelt bisschen im Hintergrund . Qualität? Wieviel Prozent vom Ausgangswerk höre ich denn überhaupt noch nach der Kompression in mp3, über Bluetooth während ich auf dem Fahrrad sitze? Interessiert niemanden mehr. Ich war früher stolz auf eine eigene toll klingende Bausteinanlage von Sony. Heute sitzen die Kids am Busbahnhof und hören laut Musik über ihre Mittelklassesmartphones. In meinen Augen ist hier ein Stück Kultur verloren gegangen.
Und dann wären da auch noch die Umweltaspekte nicht reparierbarer Massenproduktion. Kabelgebunden hält länger für merklich weniger Geld. Und mir kommen auch keine Laptops ins Haus bei denen ich Akku und SSD nicht mit etwas Aufwand wechseln kann.
#24
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Mir fehlt gerade der passende Adapter, um das überhaupt zu verstehen. Macht aber nichts.
#25
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8236
Zitat Chabbo;25163166
Ja mache ich .... kannst du mir ein Taschentuch reichen?
Du würdest eh alles Kaufen wo Apple draufsteht kommt mir vor....

EDIT:

@Unter mir

Doch klar Hate ich da wenn Herr Apple einem etwas aufzwingt was keine Verbesserrung bringt. Außer das ein Kabel wegfällt das aber gleichzeitig mit einem Kasten + Kabel geladen werden muss.
Oder gibt es eine Alternative? Wenn ja sorry.


@Krümelmonster.

Nehme ich! Danke... bin sogar in 4 Sekunden fertig !


Apple ist ja der einzige Hersteller auf dem Markt der Bluetooth Hörer anbietet und daher böse... :lol:
Was kann denn jetzt der Earpod dafür das an einem Iphone keine Klinke mehr verbaut ist ? Die logische Folgerung von dir ist da einfach falsch.
Die Earpods sind einfach Apples Umsetzung von mobilen Bluetoothhörer und müssen dabei gegen ihre Konkurrenten antreten und da stehen sie meiner Meinung nach mit ihrem Featureset nicht schlecht dar. Was du machst ist Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Wirelesshörer sind eben Wireless müssen aber trotzdem geladen werden. Was ist also an einem mobilen Ladedock der gleichzeitig als Tasche dient also schlecht ?
Es gab auch schon bevor Apple jetzt ihre Produkte gebracht haben einen starken Trend zu Wireleskopfhörern im mobilen Einsatz. Das du da kein Fan von bist ist ja jetzt nicht Apples Schuld und sie haben den Trend gesehen und dafür ein Produkt entwickelt.

Deine anderen Kritikpunkte wie Reparierbarkeit und der Akku sind so dermaßen an den Haaren herbei gezogen das man da nichtmal drauf eingehen braucht. Das kannst du bei Geräten kritisieren die Groß genug sind das 2mm mehr Dicke dazu führt das man solche Features einbauen kann aber wie willst du das bei einem Gerät gewährleisten welches eine so hohe Integrationsdichte besitzt ?
Und Soundqualität ist leider auch heute noch kein Argument für 95% der Kunden. Das wird sich auch nicht so schnell ändern.
#26
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2533
Zitat
Hohe Integrationsdichte, aber keine Reparatur möglich

"Aber" impliziert doch meist einen Widerspruch oder Gegensatz - hier würde "daher" viel besser passen, denn die schlechte Reparierbarkeit folgt doch direkt aus der hohen Integrationsdichte.
#27
Registriert seit: 27.07.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3191
Zitat pkoenig;25163325
Du hast Recht, keine Frage. Es kommt hier ganz wesentlich auf die eigenen Standpunkte an. Neben Smartphone, Smartwatches, Tabletts und E-Autos also noch ein weiteres Gerät bei dem ich das aufladen nicht vergessen darf? Für mich ist das das Gegenteil von Komfort. Aber he, kann jeder sehen wie er möchte.



Das mit der Soundqualität ist hier die Krux. Dinge wie Musik sind durch Streaming und To-Go-Kultur zu einer bedeutungslosen Massenware verkommen. Wie das klingt? Egal, Hauptsache es dudelt bisschen im Hintergrund . Qualität? Wieviel Prozent vom Ausgangswerk höre ich denn überhaupt noch nach der Kompression in mp3, über Bluetooth während ich auf dem Fahrrad sitze? Interessiert niemanden mehr. Ich war früher stolz auf eine eigene toll klingende Bausteinanlage von Sony. Heute sitzen die Kids am Busbahnhof und hören laut Musik über ihre Mittelklassesmartphones. In meinen Augen ist hier ein Stück Kultur verloren gegangen.
Und dann wären da auch noch die Umweltaspekte nicht reparierbarer Massenproduktion. Kabelgebunden hält länger für merklich weniger Geld. Und mir kommen auch keine Laptops ins Haus bei denen ich Akku und SSD nicht mit etwas Aufwand wechseln kann.


Okay, aufladen ist natürlich nicht komfortabler als ein kabelgebundener Kopfhörer den man nie laden muss. Aber das ist ein Äpfel und Birnen Vergleich. Meine Argumente zielen natürlich nur auf Produkte der selben Kategorie ab. (kabellos)

So wie es scheint, ist dir ein ordentlicher Klang sehr wichtig. Und ganz bestimmt sind die AirPods dann nicht unbedingt das richtige Produkt für dich. Das die Kids heute Musik über die Lautsprecher ihrer Smartphones hören ist lächerlich ja, aber nicht nur wegen der erbärmlichen Klangqualität. Ich denke aber nicht, dass der Anspruch an guten Sound deshalb gesunken ist.

Es ist einfach ein Fakt, dass es viele Menschen gibt, für die das einfach nicht so wichtig ist. Und warum sollte man es diesen Leuten zum Vorwurf machen? Jedem anderen steht es frei sich einen besseren Kopfhörer für besseren Klang zu kaufen.

Die Umweltaspekte möchte ich jetzt hier mal nicht aufgreifen. Das ist eher so eine Sache der Moral. Wenn wir damit anfangen, dann reden wir ganz schnell über sämtliche Produkte der Unterhaltungselektronik die diesbzgl. alle nicht förderlich sind. Immerhin, wenn man Apple glauben darf, tun sie relativ viel für die Umwelt. Womöglich mehr als andere Firmen. Möchte Apple aber dadurch keinesfalls als Weltretter oder über die Maßen umweltfreundliches Unternehmen hinstellen. Aber immerhin. Umweltschutz – Apple (DE)
#28
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11743
Zitat c137;25163332
"Aber" impliziert doch meist einen Widerspruch oder Gegensatz - hier würde "daher" viel besser passen, denn die schlechte Reparierbarkeit folgt doch direkt aus der hohen Integrationsdichte.

Das würde aber implizieren dass hohe Integrationsdichte was schlechtes wäre, aber das ist ganz sicher nicht vom Autor gemeint.

Btw. ob mans braucht oder nicht - es ist ein echtes Stück Ingineursleistung was Apple da entwickelt hat.
#29
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4975
Dem Ingeniör is nix zu schwör? Kann man es reparieren? Dem Ingeniör ist doch was zu schwör! :fresse:
#30
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Man kann Apple nun wirklich vieles vorwerfen was die Reparierbarkeit der Produkte seit 2012 angeht, bei in-ears wird das ganze aber wirklich lächerlich. Sicherlich kann ich für meine DT770 Pro auch in einigen Jahren noch alle Ersatzteile bekommen, bei einem Studiokopfhörer machen 10g aber auch nichts aus.
in-ears ohne Kabel dazwischen kann man garnicht so konstruieren das man irgendwas tauschen könnte. Da ist es Pflicht alles so stark wie möglich zu integrieren, keiner will einen Klotz am Ohr haben.
Das einzige was man den AirPods vorhalten kann ist der absurd hohe Preis. 69€ oder von mir aus 89€ hätten es auch getan.
Auch die 4h halte ich für einen Witz. Mir ist schon klar das da nicht viel Platz für einen Akku ist, aber ich bin nicht bereit so ein Produkt zu kaufen. Ich habe Anker BT in-ears mit Kabel dazwischen, die halten doppelt so lange durch, klingen zugegebenermaßen auch recht billig, was für 30€ aber auch zu verschmerzen ist. Ich habe mir die nur geholt um im Urlaub nicht immer das Kabelgewirr zum iPhone zu haben.
Und das wäre für mich auch der einzige Einsatzzweck. Da würde ich niemals 170€ Kopfhörer hin mitnehmen, ich hätte ja keine ruhige Minute mehr wenn ich mal in den Pool gehe.
#31
Registriert seit: 01.07.2011

Gefreiter
Beiträge: 63
Ganz ehrlich, wir sind schon komplett mit Elektronik umgeben, da hätte ich keine Lust, noch zusätzlich auf den Akku meiner Kopfhörer zu achten. Nichts für mich.
#32
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11743
@junkb00ster
Wobei Apple da schon einen sehr guten Kompromiss gebracht hat. Meine wann hört man schon 4-5 Stunden am Stück? Wenn man nämlich ab und an pausiert und die Teile in das portable Case (inkl. Akku) steckt, dann halten die Teile 24 Stunden durch bis das Dock aufgeladen werden muss.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]