> > > > PIQ: Startup will künstliche Intelligenz eng mit Wearables vernetzen

PIQ: Startup will künstliche Intelligenz eng mit Wearables vernetzen

Veröffentlicht am: von

PIQ LogoDas französische Startup PIQ schlägt im Bereich der Wearables spannende Wege ein: So will der Hersteller moderne Fitness-Armbänder mit einer künstlichen Intelligenz kombinieren. Laut Unternehmen haben über zwei Jahre lang 50 Ingenieure an dem Projekt gearbeitet. 13 Mio. Euro habe PIQ in die Technik investiert. Das Ergebnis nennt sich Gaia, ein eigenständiges System, das Bewegungen intelligent erfassen und auswerten soll – deutlich komplexer, als dies bei gängigen Lösungen der Fall ist. So soll Gaia individuelle Stärken und Schwächen des Wearable-Trägers erfassen und damit personalisierte Verbesserungstipps geben. Damit das Procedere funktioniert, kommen spezifische Motion-Capture-Algorithmen zum Einsatz. Dank maschinellen Lernens erkennt Gaia die Bewegungen des Nutzers immer besser und kann im Endeffekt persönlicher angepasste Hinweise zur Optimierungen des Trainings geben, als andere Fitness-Lösungen. Jedenfalls lautet so das Versprechen von PIQ.

PIQ Robot

 

Kombiniert wird Gaia seitens PIQ mit dem speziellen Wearable-Sensor PIQ Robot. Es handelt sich um einen Nano-Computer, der mehr als 195.000 Datenpunkte pro Minute in Echtzeit analysieren kann. Wer bereits den PIQ Robot verwendet, soll zur Nutzung von Gaia ein kostenloses Update erhalten. Die Kombination von Hard- und Software soll z. B. nei einem Mannschaftsspiel pro Stunde Millionen von Aktionen des Nutzers auswerten. Auch Vergleiche mit Leistungen aus der Vergangenheit sollen auf diese Weise möglich werden. Als wichtigsten Vorteil von Gaia hebt PIQ dann eben auch diese detailreiche und individualisierte Analyse hervor. Man wolle seine Techniken in möglichst vielen Bereichen einsetzen und kooperiere bereits mit Babolat (Tennis), Mobitee (Golf), Rossignol (Ski) und North Kiteboarding (Kitesurfing). In erster Linie dürften die Techniken von PIQ aber zunächst bei professionellen Leistungssportlern zum Einsatz kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 01.11.2016

Matrose
Beiträge: 22
Skynet bitte hör auf, das hatten wir alles schon....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]