> > > > Lego Mindstorms: Papercube bekommt Laser spendiert

Lego Mindstorms: Papercube bekommt Laser spendiert

Veröffentlicht am: von

legoNicht nur Kinder spielen mit Lego. Selbst an Hochschulen wird mit dem Mindstorms-System Forschung betrieben, die sich grundsätzliche in andere Bereiche der Industrie übertragen lässt. Die Jade Hochschule ist bereits für die Legomaschine getaufte Maschine bekannt. Diese faltet und klebt ein Blatt Papier zu einem Würfel.

Nun hat das System ein kleines Update erhalten und schneidet sich das Papier in das richtige Format. Und dies nicht über eine Schneidevorrichtung, sondern über einen Laser. Da ein Laser für das Augenlicht nicht ganz ungefährlich ist, sind einige Sicherheitsvorrichtungen notwendig, damit der Laser der Schutzklasse 4 seine Arbeit verrichten kann. Damit es zu keinen Verbrennungen kommen kann, befindet sich der Laser in einem geschützten Raum, der aus Lego gebaut wurde. Um das Licht außerhalb dieses Bereiches unschädlich zu machen, besteht die Abdeckung aus einem Laserschutzglas. Ein Mechanismus sorgt dafür, dass der Laser nicht arbeitet, wenn die Klappe geöffnet wird. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind ein Absaugsystem für die gefährlichen Dämpfe und ein Notaus-Schalter.

Die weiteren Schritte der Bearbeitung waren bereits vorher vorhanden. Das Papier wird in einen Montagerahmen eingelegt, in dem es durch das System transportiert wird. Automatisch wird das Papier gefaltet, mit Klebstoff versehen und dann zusammengelegt. Mit der Mindstorms-Software ließe sich das System allerdings nicht mehr steuern, geschweige denn kalibrieren. Daher wurde ein auf Java basiertes Dashboard entwickelt, welches neben der Überwachung auch umfangreiche Kalibrieroptionen bietet. Das Java-Dashboard gibt die Steuerbefehle an den Lego EV3 Controller weiter. Auf diesem läuft das Standard-Betriebssystem LeJOS, welches ebenfalls auf Java basiert.

Die Jade Hochschule nutzt den Papercube im Studiengang Wirtschafts­ingenieur­wesen. Die letzten Modifikationen sind auch unter Beteiligung von Studenten entstanden. Somit lernen sie die Abläufe der Entwicklung einer Produktionsstraße kennen und lernen auch die Programmiersprache Java. Durch die zahlreichen Modifikationen und den Einsatz des Lasers handelt es sich beim Papercube aber längst nicht mehr um eine einfache Konstruktion mit Lego-Bausteinen. Schick anzusehen ist die Entstehung eines Würfels auf diese Art und Weise allemal.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11498
Irre was so alles geht :D
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1127
Wenn man als Kind damals gedacht hat, man was heftiges aus Lego gebaut hat und nach einigen Jahren man sowas sieht :eek:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]