> > > > Samsung startet Produktion des Exynos 7 Dual 7270 für Wearables

Samsung startet Produktion des Exynos 7 Dual 7270 für Wearables

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Wearables wie beispielsweise Smartwatches benötigen einerseits eine hohe Rechenleistung und sollen dabei trotzdem für eine lange Laufzeit möglichst wenig Energie benötigen. Um beiden Ansprüchen gerecht zu werden hat Samsung mit dem Exynos 7 Dual 7270 einen neuen SoC vorgestellt. Der Chip wurde speziell für Wearables entwickelt und die Produktion ist laut dem koreanischen Unternehmen gerade angelaufen. "Der Exynos 7270 stellt ein neues Paradigma für System-on-Chips (SoC) dar, die für Wearables bestimmt sind,”  so Ben K. Hur, Vice President of System LSI Marketing bei Samsung Electronics.

Der Exynos 7 Dual 7270 verfügt über insgesamt zwei 64-Bit-Rechenkerne. Diese basieren auf die Cortex-A53-Architektur von ARM und sollen im Vergleich zum Vorgänger eine um 20% verbesserte Energiebilanz bieten. Angaben zur Taktfrequenz wollte Samsung nicht machen. Hergestellt wird der SoC im 14-nm-Prozess und benötigt laut Samsung benötigt der Chip gerademal eine Grundfläche von 10 x 10 Millimetern. Im Inneren stecken neben den beiden Rechenkernen außerdem ein LTE-Modem mit bis zu 300 Mbit/s sowie ein Speicher- und Powermanagement-IC. Da der SoC über ein integriertes LTE-Modem verfügt, ist damit theoretisch auch eine Nutzung einer Smartwatch ohne Smartphone möglich. Schließlich kann sich ein Gerät auf Basis des Exynos 7 Dual 7270 seine Daten selbst aus dem Internet abrufen und muss nicht den Umweg über das gekoppelte Smartphone nehmen.

samsung Exynos7Dual7270

Noch ist nicht bekannt, wann die ersten Geräte mit dem Exynos 7 Dual 7270 im Handel stehen werden. Interessierte Hersteller können allerdings ab sofort erste Development-Samples bestellen und entsprechend mit der Entwicklung starten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2993
Die frage stellte ich mir vor einiger Zeit schon bei den Phones. Warum braucht eine Uhr einen DualCore 64bit Performance Chip inkl. LTE Modem? Damit die neuen, besseren Akkus ja nicht zur höheren Laufzeit führen?

Sind 10*10mm nicht etwas gross für eine Uhr? 100mm² erscheinen mir recht gross. Kommen ja noch RAM und Speicher dazu (oder ist das im SoC integriert?)
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Der Exynos 7270 kommt als SiP-ePoP (System-in-Package, embedded Package on Package), bei dem SoC, DRAM (LPDDR3) und eMMC sowie der erwähnte Powermanagement-IC auf einem Chip zusammengefügt sind.
Die beiden Cortex-A53 laufen mit max. 1 GHz, der Takt der Mali-T720 GPU ist unbekannt.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Nur weil der chip grösser/stärker ist, heisst das nicht dass der Verbrauch automatisch höher ist, im Gegenteil, die selben Berechnungen verbrauchen weniger.
Allerdings ist android wear halt ziemlich leistungshungrig. Für Smartwatches sollte man eigentlich eher nativ programmieren, aber damit reduziert man die Zahl der willigen Entwickler erheblich und das wäre wieder schlecht.
Darum die Nachfrage nach mehr Leistung.
#4
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1779
Stichwort: "Race to Idle" ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]