> > > > Sharp zeigt Display für VR-Brillen mit Ultra HD

Sharp zeigt Display für VR-Brillen mit Ultra HD

Veröffentlicht am: von

sharpSharp hat im Rahmen der CEATEC-Messe in Japan ein Display speziell für VR-Brillen vorgestellt. Das Display geht dabei trotz der geringen Größe von gerade einmal 2,87 Zoll Diagonale mit einer Auflösung von 1.920 × 2.160 Bildpunkten an den Start. Somit würde sich bei einer VR-Brille, da für jedes Auge ein solches Display verbaut ist, eine Auflösung von insgesamt 3.840 × 2.160 Bildpunkten ergeben. Die Pixeldichte würde bei satten 1.008 ppi liegen. Vor allem VR-Brillen profitieren von hochauflösenden Displays, da der Nutzer mit seinem Auge sehr nahe am Display ist und damit auch feine Strukturen eines Displays noch erkennen kann. 

Als Basis nutzt Sharp bei diesem Display ein IGZO-Panel. Diese Technik stammt aus der eigenen Entwicklung und greift auf ein Indium-Gallium-Zink-Oxid zurück. Auch beim heute ebenfalls vorgestellten 8K-Monitor greift der Hersteller auf diesen Paneltyp zurück. Dadurch ein IGZO-Panel sollen die Farben besonders lebendig wirken und zudem die Helligkeit des Displays sehr hoch ausfallen. Genaue Zahlen stehen an dieser Stelle allerdings nicht zur Verfügung.

sharp Screen for VR headsets

Ebenfalls unbekannt bleibt der Start der Massenproduktion des hochauflösenden Displays für VR-Brillen. Da der Markt rund um VR-Brillen allerdings immer weiter wächst und auch immer mehr Menschen die virtuelle Realität nachfragen, könnte die Entwicklung der kommenden Generationen durchaus auf ein Display mit einer höheren Auflösung zurückgreifen. Unbekannt bleibt dabei allerdings, ob Sharp überhaupt in naher Zukunft eine so große Anzahl des Displays produzieren kann. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3121
Schade das es dafür noch lange keine Grafikkarten gibt.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Wobei man zusammen mit Eyetracking und ungleichmäßig hochauflösendem Rendering, ja eine Menge Leistung einsparen kann ohne sichtbaren Detailverlust.
#3
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12211
Zitat REDFROG;24970524
Schade das es dafür noch lange keine Grafikkarten gibt.

Wieso nicht? 3840x2160 ist doch nun wirklich keine astronomische Auflösung. Das sollten doch bereits 1080/TitanX schaffen?
Oder hängt da noch eine Menge anderer Overhead dran, den ich vergesse?
#4
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1626
Soweit ich es verstanden habe ist das Problem (bzw der Overhead), das 2 leicht versetzte Ansichten einer Szene gerendert werden müssen um den 3D-Effekt zu erzeugen. Das ist aufwändiger als einfach ein Bild auf 3840x2160 zu rendern
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]