> > > > Spectacles: Snapchat-Sonnenbrille nimmt 10-Sekunden-Videos auf

Spectacles: Snapchat-Sonnenbrille nimmt 10-Sekunden-Videos auf

Veröffentlicht am: von

snapGleich zwei unerwartete Schritte hat Snapchat in den vergangenen Tagen vollzogen. Zunächst einmal hat man sich selbst in Snap Inc. umbenannt und will damit unterstreichen, dass man mehr als nur ein Betreiber eines Messenger ist. Im gleichen Zuge wird das erste Hardware-Produkt aus dem Hause Snap vorgestellt: Die Spectacles ist eine Sonnenbrille, die 10 s lange Videos aufzeichnen und per Smartphone auf Snapchat veröffentlicht. Die Sonnenbrille ab 130 US-Dollar soll noch in diesem Herbst erhältlich sein.

Die Spectacles sind zunächst einmal ganz normale Sonnenbrillen, verfügen aber über einen kleinen Knopf, auf dessen Druck die Aufnahme eines maximal 10 s langen Videos begonnen wird. Die Optik mit einem Blickwinkel von 115 ° soll dabei das menschliche Blickfeld simulieren und damit kein Erlebnis verloren geht, nimmt die Spectacles ständig ein Video auf, kann per Knopfdruck aber maximal auf die letzten 10 s zurückgreifen, da sich nur dieser Zeitraum noch im Speicher befindet.

bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) No Gallery found

Laut Snap-CEO Evan Spiegel soll die Spectacles die eigenen Erlebnisse besser speichern können als dies mit anderer Hardware bereits heute möglich ist. Da nur die wichtigsten Momente auf Wunsch aufgezeichnet werden, kann eine kurze Zusammenfassung dennoch das komplette Erlebnis zurück ins Gedächtnis bringen. Die Kamera mit einem Blickwinkel von 115 ° soll dazu beitragen, dass sich die kurzen Videos möglich realistisch anfühlen.

Die Snap Spectacles sollen zunächst nur in geringen Stückzahlen angeboten werden. Sie werden in drei unterschiedlichen Farben erhältlich sein und kosten mit 130 US-Dollar weit weniger als beispielsweise Google Glass. Die AR-Brille ist sicherlich das erste Stück Hardware, welches hier als Vergleichsobjekt herangezogen wird. Allerdings unterscheiden sich Google Glass und die Spectacles doch recht deutlich in Funktionsumfang und Nutzen. Snap sieht die Sonnenbrille zunächst einmal primär als das, was sie auf den ersten Blick auch ist – eine Sonnenbrille. Die Möglichkeit damit kurze Videos aufzunehmen und zu verschicken, steht dabei im Design etwas zurück, wenngleich die Optik der Kamera doch recht auffällig ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6926
Zitat
Sie werden in drei unterschiedlichen Farben erhältlich sein und kosten mit 130 US-Dollar weit weniger als beispielsweise Google Glass. Die AR-Brille ist sicherlich das erste Stück Hardware, welches hier als Vergleichsobjekt herangezogen wird.


Aber auch nur von Leuten, die keine Ahnung haben, was die Google-Glass ist und warum sie so viel mehr kostet wie das Ding hier.
Das Teil hier ist an sich mit irgendwelchen Spionage-Kamerabrillen zu vergleichen, nicht mit einer AR-Brille.
#2
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 965
Haben sich in Snap inc unbekannt?

L4M4 hat außerdem recht, wie könnt ihr solchen Stuss verbreiten? Das ist ja peinlich und absolut schlimmstes Bild-Niveau
#3
customavatars/avatar127169_1.gif
Registriert seit: 14.01.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 486
Zitat PixxelPC;24943485
Haben sich in Snap inc unbekannt?

L4M4 hat außerdem recht, wie könnt ihr solchen Stuss verbreiten? Das ist ja peinlich und absolut schlimmstes Bild-Niveau


+1

Ins schwarze getroffen. Ich beobachte schon seit Jahren, wie eins der top Foren in EU sich durch solche "Nachrichten" zur einen Haufen Sch.....e like Yahoo/Bild verwandelt, und trinke dabei gemütlich meinen Kaffee aus dieser Tasse.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]