> > > > Garmin fēnix Chronos Titan als Luxus-Smartwatch im Titangehäuse

Garmin fēnix Chronos Titan als Luxus-Smartwatch im Titangehäuse

Veröffentlicht am: von

garminViele der aktuell erhältlichen Smartwatches werden von passionierten Uhrenträgern noch verschmäht, da Design und Funktion in ihren Augen noch nicht an eine klassische analoge Uhr heranreichen konnte. Eine weitere Rolle spielt sicherlich das Wissen darum, dass es sich um eine analoge Uhr oder eben um eine Smartwatch handelt. Über die Apple Watch lässt sich sicherlich streiten, dennoch aber hat Apple damit zu einer größeren Verbreitung der Smartwatches gesorgt.

Garmin, bekannt als Hersteller für Fitness-Tracker und Navigationssysteme in vielen Outdoor-Bereichen, hat nun mit der fēnix Chronos eine neue Luxus-Smartwatch vorgestellt. Dabei sind zwei Modelle, einmal mit Edelstahl- und einmal mit Titan-Gehäuse, vorgestellt worden. Die Gehäusegröße beträgt jeweils 49 mm. Das Farbdisplay soll auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sein, wobei Garmin keinerlei technische Daten darüber verrät. Geschützt wird das Display über ein Saphirglas. Der Akku soll im GPS-Modus 25 Stunden halten. Ohne GPS soll die Uhr eine Woche durchhalten können.

An Sensorik hat die fēnix Chronos ein Modul für den GPS- und GLONASS-Empfang. Die Herzfrequenz wird über 24 Stunden am Tag aufgezeichnet. Ob dabei bei sportlicher Aktivität in einem höheren Rhythmus die Herzfrequenz gemessen wird als im Alltag, bleibt offen. Weitere Sensoren sind in 3-Achsen-Kompass und ein barometrischer Höhenmesser. An das Smartphone angebunden wird die Garmin fēnix Chronos per Bluetooth. Im Falle von iOS ist der Funktionsumfang dabei etwas eingeschränkt, da auch der iOS-App nicht alle Betriebssystemoptionen zur Verfügung stehen – anders als bei der Apple Watch.

Die Software bietet vorinstallierte Trainingsfunktionen für unterschiedliche Sportarten, wie Laufen, Golfen, Skifahren oder Bike. Weitere Sensoren können per ANT+ an die Garmin fēnix Chronos gekoppelt werden.

Die Garmin fēnix Chronos ist mit Edelstahlgehäuse und Lederarmband im Vintagelook ab 999,99 Euro erhältlich. Etwas teurer (1.099,99 Euro) werden für die Variante mit Edelstahlarmband fällig. Die Luxusvariante mit Titangehäuse und Titanarmband kostet 1.299,99 Euro. Erhältlich sind die Modelle ab September. Alle Modelle werden mit einem zusätzlichen Sport-Armband aus Silikon geliefert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1091
Und ich dachte Apple wär schon am übertreiben..
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11173
Ob die softwaremäßig mit Apples und Android Wears mithalten kann?
Ansonsten nicht schlecht wenn man auf den massiven Style steht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]