> > > > Apple präsentiert watchOS 3

Apple präsentiert watchOS 3

Veröffentlicht am: von

Auf der diesjährigen WWDC hat Apple die neueste Inkarnation vom watchOS gezeigt. watchOS 3 soll vor allem die Geschwindigkeit der Applikation weiter optimieren. So sollen Apps direkt starten, sobald sie geöffnet wurden. Zudem soll es den Programmen möglich sein, Daten im Hintergrund zu laden und zu verarbeiten. Dies gilt vor allem für die zahlreichen Fitness-Apps, die nun jede Aktivität im Hintergrund weiter verarbeiten.

Des Weiteren kommen wie jedes Jahr neue Watchfaces auf die Smartwatch von Apple. Dabei passen sich die Ziffernblätter der Optik von Gehäuse und dem verwendeten Armband an. Ähnlich wie bei Android Wear wird es ebenso mit der neuen Version möglich sein, Nachrichten zu schreiben, in dem man jeden Buchstaben einzeln über das Display schreibt. Scribble wird zunächst aber nur für Englisch und Chinesisch zur Verfügung stehen. Mit dem Dock kombiniert Apple eine Multitasking-Ansicht und eine Schnellstartansicht. Dort kann man seine meist genutzten Applikationen verstauen, welche bei Ansicht den aktuellsten Stand des Programmes darstellen – den Taskswitcher bzw. dessen Optik werden die meisten iOS-Nutzer sicherlich kennen.

In einem Notfall kann man direkt über einen langen Druck auf den Action Button in ein Menü gelangen, von dem man einen Notruf absetzen kann. Es kann auch eine automatisch generierte Nachricht mit dem aktuellen Standort sowie dem angehängten Emergency Pass an die Notrufzentrale gesendet werden. Rollstuhlfahrer können nun auch auf angepasste Funktionen innerhalb von watchOS zählen. Dazu zählen angepasste Algorithmen die sich an die Art der Radtechnik anpassen.

watchOS 3 wird im Laufe der WWDC als erste Entwickler-Beta zur Verfügung gestellt werden. Die finale Version soll im Herbst allen watchOS-Besitzern angeboten werden.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Apple präsentiert watchOS 3

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Caseking will den Gamer-Fußboden mit Florpad-Matten schützen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Seit einiger Zeit werden dem PC-Spieler bereits spezielle Gamings-Stühle angeboten. Doch was ist, wenn diese Drehstühle intensiv auf empfindlichen Fußböden genutzt werden? Die Produkte der neuen Caseking-Marke Florpad sollen Schäden vorbeugen und auch gleich noch ein Design-Statement... [mehr]

  • Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Wie jetzt durch ein veröffentlichtes Patent von Amazon bekannt wurde, wäre die Sprachassistentin Alexa in der Zukunft in der Lage, bereits ohne ein sogenanntes Aufwachwort auf die Befehle der Nutzer zu reagieren. Aktuell kann die Sprachassistentin Befehle erst dann hören beziehungsweise... [mehr]