> > > > Samsung Gear Fit2: Mehr Funktionen im bekannten Design (Update)

Samsung Gear Fit2: Mehr Funktionen im bekannten Design (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsung gear fit2Auf Charm folgt Gear Fit2: Nur drei Tage nach der Vorstellung seines 30-Euro-Wearables hat Samsung die langerwartete zweite Generation seines vielseitigeren Fitness-Trackers angekündigt. Optisch hat sich nur wenig getan, im Innern ist hingegen vieles neu. Geblieben ist hingegen der hohe Preis.

Als ersten Unterschied nennt Samsung selbst das Display. Mit nun 1,5 Zoll fällt dessen Diagonale etwas geringer aus, dafür steigt die Auflösung von 128 x 432 auf 216 x 432 Pixel. Es bleibt bei einem gebogenen Super-AMOLED-Panel, die Ablesbarkeit und Farbdarstellung dürfte entsprechend gut ausfallen. Zum SoC äußert man sich nicht, dafür verrät man die Speichergrößen. Der Arbeitsspeicher wächst von 8 auf 512 MB, der interne Speicher von 16 MB auf 4 GB. Beides hat seine Gründe. Zum einen kommt auf der Gear Fit2 Tizen zum Einsatz, das mehr Platz als das bislang eingesetzt RTOS benötigt, zum anderen sollen nun Applikationen hinzugefügt und der Fitness-Tracker auch mit Musik befüllt werden können.

Optisch liegt die Gear Fit2 dicht am Vorgänger, technisch sind die Unterschiede groß
Optisch liegt die Gear Fit2 dicht am Vorgänger, technisch sind die Unterschiede groß

Zum in der ersten Generation verbauten Pulsmesser, Beschleunigungsmesser und Gyroskop gesellen sich nun ein Barometer sowie ein GPS-Empfänger dazu. Der Akku verbleibt hingegen bei 200 mAh.

Das eigentliche Gehäuse, das allerdings fest mit dem Armband verbunden ist, bringt es auf 51,2 x 24,5 mm, das Gewicht gibt man je nach Größe - Samsung will damit eine gewisse Anpassbarkeit an das Handgelenk ermöglichen - mit 28 und 30 g an. Soweit erkennbar bleibt es bei Kunststoff und einem Elastomer. Das Design folgt im Wesentlichen dem der ersten Gear Fit, wirkt nun aber insgesamt schlüssiger und moderner. Gegen Wasser und Staub ist das Gehäuse gemäß IP68 geschützt.

Nicht nur die Benutzeroberfläche ist neu, auch an der Fitness-Tracker-App hat man gearbeitet
Nicht nur die Benutzeroberfläche ist neu, auch an der Fitness-Tracker-App hat man gearbeitet

Die bislang vorhandenen Funktionen behält man bei und erweitert diese noch. Eingehende Nachrichten und Anrufe werden angezeigt, letztere über das Wearable angenommen werden. Die Fitness-Tracker-App soll nun deutlich präziser arbeiten und zwischen mehr unterschiedlichen Aktivitäten unterscheiden können, im Idealfall automatisch; von 15 ist die Rede. Eine Vielzahl an Informationen kann auf dem Display der Gear Fit2 angezeigt werden, vollständige Auswertungen erfolgen hingegen über S Health. Genutzt werden kann der Tracker zusammen mit jedem Smartphone, auf dem Android 4.4 und jünger zum Einsatz kommt und das über mindestens 1,5 GB RAM verfügt; iOS berücksichtigt man wie gehabt nicht.

Über den wichtigen Punkt Laufzeit schweigt Samsung sich aus, was angesichts der Fülle an Informationen überrascht. Für die erste Generation versprach Samsung vier bis fünf Tage mit einer Ladung - Werte, die wir im Test bestätigen konnten. Angesichts des anspruchsvolleren Betriebssystems, der leicht höheren Display-Auflösung sowie vor allem des des GPS-Moduls dürfte die Betriebszeit nun geringer ausfallen.

Wie lange der Akku durchhält, ist noch unklar - geladen wird er im Dock
Wie lange der Akku durchhält, ist noch unklar - geladen wird er im Dock

Entsprechende Erfahrungswerte dürften jedoch schon bald folgen. Denn mit dem Verkauf will man noch in diesem Monat startet, den Preis in den USA gibt man mit 179 US-Dollar an. Daten für Deutschland gibt es noch nicht.

Update: Samsung Deutschland spricht von einem Verkaufsstart am 10. Juni, nennt aber noch keinen Preis.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3675
24/7 Pulsmessung vorhanden oder nicht?
#2
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Das sollte eigentlich gehen und auch kein Problem sein.
Da eigentlich alle Fitnessbänder länger wie einen Tag überleben.

Es gibt ja auch diese Schlaffunktion und da wird auch der Puls gemessen.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]