> > > > Samsung Gear Fit2: Mehr Funktionen im bekannten Design (Update)

Samsung Gear Fit2: Mehr Funktionen im bekannten Design (Update)

Veröffentlicht am: von

samsung gear fit2Auf Charm folgt Gear Fit2: Nur drei Tage nach der Vorstellung seines 30-Euro-Wearables hat Samsung die langerwartete zweite Generation seines vielseitigeren Fitness-Trackers angekündigt. Optisch hat sich nur wenig getan, im Innern ist hingegen vieles neu. Geblieben ist hingegen der hohe Preis.

Als ersten Unterschied nennt Samsung selbst das Display. Mit nun 1,5 Zoll fällt dessen Diagonale etwas geringer aus, dafür steigt die Auflösung von 128 x 432 auf 216 x 432 Pixel. Es bleibt bei einem gebogenen Super-AMOLED-Panel, die Ablesbarkeit und Farbdarstellung dürfte entsprechend gut ausfallen. Zum SoC äußert man sich nicht, dafür verrät man die Speichergrößen. Der Arbeitsspeicher wächst von 8 auf 512 MB, der interne Speicher von 16 MB auf 4 GB. Beides hat seine Gründe. Zum einen kommt auf der Gear Fit2 Tizen zum Einsatz, das mehr Platz als das bislang eingesetzt RTOS benötigt, zum anderen sollen nun Applikationen hinzugefügt und der Fitness-Tracker auch mit Musik befüllt werden können.

Optisch liegt die Gear Fit2 dicht am Vorgänger, technisch sind die Unterschiede groß
Optisch liegt die Gear Fit2 dicht am Vorgänger, technisch sind die Unterschiede groß

Zum in der ersten Generation verbauten Pulsmesser, Beschleunigungsmesser und Gyroskop gesellen sich nun ein Barometer sowie ein GPS-Empfänger dazu. Der Akku verbleibt hingegen bei 200 mAh.

Das eigentliche Gehäuse, das allerdings fest mit dem Armband verbunden ist, bringt es auf 51,2 x 24,5 mm, das Gewicht gibt man je nach Größe - Samsung will damit eine gewisse Anpassbarkeit an das Handgelenk ermöglichen - mit 28 und 30 g an. Soweit erkennbar bleibt es bei Kunststoff und einem Elastomer. Das Design folgt im Wesentlichen dem der ersten Gear Fit, wirkt nun aber insgesamt schlüssiger und moderner. Gegen Wasser und Staub ist das Gehäuse gemäß IP68 geschützt.

Nicht nur die Benutzeroberfläche ist neu, auch an der Fitness-Tracker-App hat man gearbeitet
Nicht nur die Benutzeroberfläche ist neu, auch an der Fitness-Tracker-App hat man gearbeitet

Die bislang vorhandenen Funktionen behält man bei und erweitert diese noch. Eingehende Nachrichten und Anrufe werden angezeigt, letztere über das Wearable angenommen werden. Die Fitness-Tracker-App soll nun deutlich präziser arbeiten und zwischen mehr unterschiedlichen Aktivitäten unterscheiden können, im Idealfall automatisch; von 15 ist die Rede. Eine Vielzahl an Informationen kann auf dem Display der Gear Fit2 angezeigt werden, vollständige Auswertungen erfolgen hingegen über S Health. Genutzt werden kann der Tracker zusammen mit jedem Smartphone, auf dem Android 4.4 und jünger zum Einsatz kommt und das über mindestens 1,5 GB RAM verfügt; iOS berücksichtigt man wie gehabt nicht.

Über den wichtigen Punkt Laufzeit schweigt Samsung sich aus, was angesichts der Fülle an Informationen überrascht. Für die erste Generation versprach Samsung vier bis fünf Tage mit einer Ladung - Werte, die wir im Test bestätigen konnten. Angesichts des anspruchsvolleren Betriebssystems, der leicht höheren Display-Auflösung sowie vor allem des des GPS-Moduls dürfte die Betriebszeit nun geringer ausfallen.

Wie lange der Akku durchhält, ist noch unklar - geladen wird er im Dock
Wie lange der Akku durchhält, ist noch unklar - geladen wird er im Dock

Entsprechende Erfahrungswerte dürften jedoch schon bald folgen. Denn mit dem Verkauf will man noch in diesem Monat startet, den Preis in den USA gibt man mit 179 US-Dollar an. Daten für Deutschland gibt es noch nicht.

Update: Samsung Deutschland spricht von einem Verkaufsstart am 10. Juni, nennt aber noch keinen Preis.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3723
24/7 Pulsmessung vorhanden oder nicht?
#2
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
Das sollte eigentlich gehen und auch kein Problem sein.
Da eigentlich alle Fitnessbänder länger wie einen Tag überleben.

Es gibt ja auch diese Schlaffunktion und da wird auch der Puls gemessen.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]