> > > > Anker stellt sein gesamtes Portfolio auf der Computex 2016 aus

Anker stellt sein gesamtes Portfolio auf der Computex 2016 aus

Veröffentlicht am: von

ankerWer in Taipei durch die Innenstadt schlendert oder sich mit der U-Bahn fortbewegt, der stellt schnell fest, dass die Smartphone-Nutzung deutlich ausgeprägter ist als bei uns. Schon am Flughafen gibt es zahlreiche Ladestationen fürs Smartphone oder Notebook, aber auch an öffentlichen Plätzen und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs findet man immer mal wieder eine USB-Buchse. Kein Wunder, dass auch in diesem Jahr Anker wieder auf der Computex 2016 vertreten ist.

Ausgestellt werden nicht nur die zahlreichen Powerbanks der US-Amerikaner, sondern auch Ladegeräte fürs Auto, USB-Stationen mit teilweise fünf Buchsen sowie die passenden Kabel für Android- und iOS-Geräte. Der PowerCore+ ist dabei mit 26.800 mAh einer der größten portablen Akkus von Anker. Er kann bis zu drei USB-Geräte mit jeweils 6 A mit Strom versorgen. Theoretisch lässt sich damit ein Apple iPhone 6s bis zu zehn Mal aufladen, der Akku eines Samsung Galaxy S6 kann immerhin noch über sieben Mal aufgeladen werden. Deutlich kompakter, dafür mit etwa 10.000 mAh nur etwa halb so kapazitätsstark ist der PowerCore 10.000. Er verfügt über eine Kapazität von 10.000 mAh, lädt allerdings nur noch ein einziges Gerät mit 1,5 bis 3 A auf. Er unterstützt Quick Charge 3 – eine Technologie die bereits nach etwa 35 Minuten eine Akkuleistung von rund 80 % verspricht. Die Qualcomm-Technik muss jedoch vom jeweiligen Smartphone oder Tablet unterstützt werden. Fürs Auto gibt es ebenfalls verschiedene USB-Ladegeräte für den Zigarettenanschluss, die mit ein bis zwei USB-Buchsen ausgerüstet sind und ebenfalls die Schnelllade-Funktion unterstützen.

{jphoto image=97966}

Wer jedoch eine Vielzahl an mobilen Geräten besitzt – egal ob Smartphone, Tablet, Smartwatch oder Kamera – der braucht dafür viele Steckdosen, zumindest aber eine ganze Reihe an Ladegeräten. Auch hier hat Anker eine Lösung parat. Die PowerPorts sind kleine Ladegeräte, die nur einen Steckdosen-Platz beanspruchen, dafür bis zu sechs Geräte laden. Je nach Modell geschieht dies nicht nur über einen herkömmlichen Typ-A-Anschluss, sondern auch über Typ-C, womit sich Apples 12-Zoll-Macbok aufladen ließe. Qucik Charge 3.0 gibt es ja nach Modell aber auch hier.

Robuste Kabel, Bluetooth-Lautsprecher

Meist übersteht der Lebenszyklus eines Ladekabels nicht den des dazugehörigen Smartphones. Anker hat hierfür einige Kabel für Android- und iOS-Geräte im Messegepäck, die in unterschiedlcihen Farben und Längen erhältlich sind. Sie sollen mehr als 4.000 Mal gebogen werden können, ohne dabei Kabelbrüche oder gar -Risse zu verursachen. Zudem sind sie gegen Hitze gesichert. Die USB-Kabel sind von Nylon umflochten und je nach Ausführung zwischen 0,9 und 1,8 m lang. Die Lightning-Kabel für das iPhone und iPad sind MFi-zertifiziert, Micro-USB-Kabel und USB-C zu USB 3.0 gibt es ebenfalls.

Zu guter Letzt zeigte uns Anker während unseres Standbesuchs seine neuesten Bluetooth-Speaker. Der SoundCore besitzt zwei Stereo-Lautsprecher, die eine Musikleistung von etwa 24 Stunden versprechen. Mit einer einzigen Ladung soll die Bluetooth-Lautsprecher etwa 24 Stunden lang Musik spielen. Die Verbindung zur Musikquelle wird über Bluetooth 4.0 hergestellt. Insgesamt bringt es der Anker SoundCore auf Abmessungen von 165 x 45 x 54 mm und stemmt etwa 365 g auf die Waage.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]