> > > > Medion E85032: Weltweit erstes Steckdosen-Internetradio

Medion E85032: Weltweit erstes Steckdosen-Internetradio

Veröffentlicht am: von

medionMedion bringt mit dem E85032 das laut eigenen Aussagen „weltweit erste Steckdosen-Internetradio“ auf den Markt. Es ist bereits ab heute über die Website des Herstellers für 119 Euro erhältlich. Was kann das Medion E85032? Es empfängt drahtlos über 15.000 Internet-Radiosender und kann Musik von mobilen Endgeräten, PCs und NAS streamen. Um das Steckdosen-Radio zu steuern, empfiehlt der Hersteller freilich seine passende LifeTune-App. Dann kann das Gadget über Smartphones und Tablets bedient werden. Die App kann auch direkt dazu dienen via Wi-Fi Musik vom Smartphone / Tablet an den Lautsprecher weiterzureichen. Damit das Streaming auch via PC, Notebook bzw. NAS klappt, unterstützt das Medion E85032 DLNA und UPnP. Laut Medion sei die Nutzung des Radios ganz unkompliziert möglich: In die Steckdose stecken, mit dem Netzwerk verbinden und sofort streamen. Der integrierte Bluetooth-Lautsprecher ist abnehmbar. Da Medion einen Akku integriert hat, kann die Box munter weiter streamen,während man den Raum wechselt und es umstöpselt.

Aufgeladen wird der Lautsprecher über den magnetischen Anschluss am Stecker-Radio. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für eine separate Ladestation oder Aufladekabel. Zur Ausstattung gehören außerdem ein 2,4-Zoll-Farbdisplay, eine Lautstärkewippe, vier Funktionstasten und eine Standby-Taste. Kompatibel ist der Medion E85032 zu Android ab der Version 4.0 und iOS ab Version 7. Als Maße nennt Medion ohne Stecker 75 x 75 x 32,5 mm bei einem Gewicht von 175 (Radio) bzw. 155 Gramm (Bluetooth-Lautsprecher). Im Lieferumfang sind neben dem Steckdosenradio sowie der Lautsprechereinheit auch noch eine Bedienungsanleitung plus Garantiekarte enthalten. Wer also nach einem flexiblen Internetradio sucht, könnte mit dem neuen Medion E85032 durchaus richtig liegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 19.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 608
man nehme ein Internetradio, lasse die Verlängerungsleitung für die Steckdose weg und man bekommt das „weltweit erste Steckdosen-Internetradio“. Nachteil ist, das man es nicht mehr frei im Raum platzieren kann und es in einer Verteilerleiste grausam aussieht.
#2
Registriert seit: 13.11.2007

Matrose
Beiträge: 18
Stimmt nicht, busch-jaeger (Busch-Radio iNet )bietet es schon einige Zeit an. Es gibt auch sicher noch andere.
#3
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1178
Gibt es für sowas nicht das bekannte Smartphone :D ?
#4
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1092
Du vergisst die Komfortfunktion mit der Bedienung und dabei auf den Boden hocken. Jedenfalls wenn kein Handy zur Hand ist
#5
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Bitte sehr! Macht aus allen Geräten mit Euro-Zuleitung ein jeweils weltweit erstes Steckdosengerät!

http://www.apfeltalk.de/community/attachments/img_5341-jpg.129237/
#6
Registriert seit: 24.08.2015

Gefreiter
Beiträge: 38
ich kann nicht mehr xD
also ich wollte schreiben "genial" !
das niemand vorher drauf gekommen ist...
ich kauf 10 fuer jede steckdose eins
#7
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Ich weiss gar nicht was ihr habt, als Küchen oder Bad radio viel praktischer als meine jetzigen Internet radios. Nur der preis ist arg hoch.

Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12304
Leute, sowas nennt sich Nischenprodukt. Nur weil ihr vieleicht nur Nachteile davon hättet, muss das nicht für jeden gelten. Auf den Bildern sieht man ja wo der Einsatz sinnvoll ist.
#9
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Könnte mein S1 schon vor 6 jahren.
#10
customavatars/avatar67206_1.gif
Registriert seit: 01.07.2007

Obergefreiter
Beiträge: 113
Das Busch Radio ist ja fest installiert. Die Kiste von Medion ist aber mobil.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]