> > > > Tchibo bietet VR-Headset für 12,95 Euro an

Tchibo bietet VR-Headset für 12,95 Euro an

Veröffentlicht am: von

tchibo logoDas Thema Virtual Reality scheint sich langsam über eine kleine Nische aus Techies und Early-Adoptern hinaus zu entwickeln. Nur so erklärt es sich jedenfalls, dass ausgerechnet der auf Kaffee spezialisierte Händler Tchibo nun auch ein eigenes VR-Headset ins Programm aufgenommen hat. Hin und wieder bietet Tchibo zwar ohnehin Technik-Produkte und auch Multimedia-Artikel an, ein VR-Produkt dürfte aber jetzt das erste Mal seinen Weg ins Portfolio des Händlers gefunden haben. Der Preis von 12,95 Euro für das schlicht als „VR-Smartphone-Brille“ betitelte Gadget wirkt sehr verträglich. Im Grunde handelt es sich hier dann auch nicht etwa um ein High-End-Produkt, sondern um eine VR-Brille, die zu Googles Cardboard-Ökosystem kompatibel ist. Käufer des VR-Headsets von Tchibo können also die Cardboard-Apps für Virtual-Reality-Erfahrungen einspannen.

Ausliefern wird Tchibo seine VR-Brille ab dem 8. März. Bestellungen sind ab sofort über den Online-Shop möglich, wo es sich die Virtual-Reality-Brille zwischen Küchenutensilien und den Kaffeewelten gemütlich macht. Wie bei Google Cardboard nutzt dieses Gadget ein Gehäuse aus Pappe. Integriert sind zwei Linsen aus Kunststoff sowie ein Schaumstoffpolster für mehr Tragekomfort. Die Maße betragen 14 x 8 x 10 cm und sollen für Smartphones mit bis zu 83 mm Breite Platz bieten. Als kompatible Geräte nennt Tchibo etwa das Samsung Galaxy S7, das HTC One M9, das Google Nexus 6 oder das Apple iPhone 6 Plus. Voraussetzung zur Nutzung des VR-Headsets von Tchibo ist ein Smartphone mit mindestens Android 4.1 bzw. mindestens ein Apple iPhone 5. VR-Spaß wie an der Oculus Rift sollte man natürlich von Tchibos Einstiegsmodell VR-Smartphone-Brille nicht erwarten. Für diejenigen, die nur ein wenig mit Virtual Reality Herumexperimentieren möchten, könnten sich die 12,95 Euro aber bereits lohnen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 938
mm ich weiß nicht, aber ein VR-Headset ist das für mich nich. Ohne Bildschirm (also nen Smartiphone) ist das nur nen Papkarton mit Linsen
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 26911
alter tchibo. wo simmmer dann? xD
#3
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3503
Der Scherz kam 1 Monat zu früh ;)
#4
customavatars/avatar202030_1.gif
Registriert seit: 16.01.2014
München
Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Wartets ab Jungs! Wenn ihr eurer Frau/Freundin die Oculus oder HTC Vive zeigt, werden die euch für verrückt erklären und anmotzen weil es "das gleiche" für 13 Euro auch bei Tchibo! gibt :D

Und wenn man der Frau/Freundin dann abwechselnd nacheinander den Pappkarton oder eine HTC Vive auf den Kopf setzt, werden diese darauf beharren, dass es da keinen Unterschied gibt^^ Wollen wir wetten? :D

Aber fangt bloss keine Diskussion darüber an, dass 100ml Parfüm für 180 Euro Geldverschwendung wären oder wieso man 90 Euro für 15ml irgendeiner Creme ausgeben muss ^^ Ihr wisst schon: "Das ist was völlig andres!" ;)
#5
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2619
Du gibst 180€ für Parfüm aus?
#6
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 425
200g SSD kosten auch 50-1000 €.
#7
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Brücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 5096
Das für 12€ kein Bildschirm inkludiert ist ist ja klar, aber ohne die Möglichkeit es am Kopf zu befestigen ist es kein Headset sondern ein verdammt teures Cardboard.
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11497
Es hat immerhin etwas Schaumstoff, als etwas besser als die cardboard.
Für 20 Tacken kriegt man auf Ebay aber schon was richtiges aus Plastik und mit Kopfband.
#9
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 19018
kann mal bitte jemand die überschrift korrigieren?

ein headset ist das jedenfalls nicht..
#10
customavatars/avatar94556_1.gif
Registriert seit: 07.07.2008
Basel, Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1981
Das Ding ist gelinde gesagt absoluter Quark. Bei mir passen die Augenabstände nicht, eigentlich passt garnichts. Da nimmt man lieber ein paar Euro mehr in die Hand und kauft sich auf Amazon etwas in der Art wie die BoboVR Z3 / ELEGIANT Universal 3D, mit der bin ich zufrieden, ist ganz witzig. Zudem kann man das Ding dann auch anständig auf den Kopf schnallen sowie Augenabstand und Schärfe einstellen. Ist ja zudem auch doof das Teil, wies beim Tchibo Karton der Fall ist, in der Hand zu halten und Angst zu haben, dass das Smartphone jederzeit rausfällt. Beim BoboVR hält das alles.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]