> > > > Unreal Engine 4: Spiele- und Leveldesign in der virtuellen Realität

Unreal Engine 4: Spiele- und Leveldesign in der virtuellen Realität

Veröffentlicht am: von

unrealDie Automobilbranche hält große Stücke auf die kommenden VR-Headsets. Nicht nur können sich Designer und Ingenieure ihre Projekte sprichwörtlich besser vor Augen führen, auch die Kostenersparnis durch die fehlenden Modelle und Prototypen spielt eine Rolle. Auch andere Branchen sehen im kommenden VR-Ökosystem eine Chance der Fortentwicklung von Entstehungsprozessen.

Epic hat nun einen neuen Editor für die Unreal Engine 4 vorgestellt. Der VR Editor soll ein Spiele- und Leveldesign in der virtuellen Realität ermöglichen. Mithilfe von Brille und Controller begibt sich der Designer direkt in die virtuelle Welt. Das Bearbeiten und Einfügen von Objekten, Oberflächen, Texturen und weiteren Komponenten aus dieser Perspektive wirkt sich sicherlich auch auf das Design aus. Der Designer sieht sein Werk aus der Sicht, aus der auch der Spieler es später wird betrachten können.

Unreal Engine 4 VR Editor
Unreal Engine 4 VR Editor

Wohl größte Herausforderung ist das Design an entsprechenden Werkzeugen. Maus und Tastatur werden hier nicht mehr verwendet. Ähnlich wie ein Maler hat der Designer eine Werkzeugpalette zur Hand, aus der er per Controller seine Auswahl trifft. Für einen Großteil der Arbeit soll der Designer nicht mehr aus der VR-Ansicht heraus müssen. Heran- und Herausgezoomt wird über die übliche Pinchgeste. Das Markieren und Bewegen von Objekten ist per Laserpointer möglich. Die Werkzeugpalette im VR-Interface verwendet ein 2D-Interface, welches dem eigentlichen Editor-Werkzeug des Unreal-Engine-Editors nicht unähnlich ist. In dieser Werkzeugpalette kann schnell zwischen unterschiedlichen Objekten eine Auswahl getroffen werden. Darin lassen sich auch unterschiedliche Bibliotheken auswählen oder externe anbinden, die so nicht direkt von Epic für die Unreal Engine 4 verfügbar sind.

Noch einmal besonders gehen die Macher auf die Bewegungsfreiheit im VR Editor ein. Während über die Eingabe von Maus und Tastatur eine gleichzeitige Navigation auf zwei Achsen zulässt, kann ein Objekt über ein VR-Headset und die dazugehörigen Controller zugleich auf drei Achsen bewegt werden. Theoretisch ist eine gleichzeitige Rotation auf drei Achsen über den zweiten Controller möglich - maximale Bewegungsfreiheit sozusagen. In einem Blogpost gehen die Macher des VR Editor noch auf einige weitere Aspekte ein.

In einem Bild und einem dazugehörigen Video wird ein erster Ausblick auf den VR Editor gegeben. Weitere Details sollen zur Game Developer Conference im März bekanntgegeben werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar122567_1.gif
Registriert seit: 02.11.2009
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 715
Freu mich schon drauf, war aber eh nur ne Frage der zeit bis es kommt.

Gibt nix nervigeres nonstop zwischen Brille und Monitor zu wechseln beim Level erstellen etc.


btw. warum wird die news nicht im VR unterforum gepostet?
#2
Registriert seit: 18.04.2009
Aincrad
Korvettenkapitän
Beiträge: 2229
Die Antwort warum es hier gepostet wurde hast ja schon bekommen. Hoffe da kümmert sich endlich mal ein Admin drum. ^^

Ja, mich überrascht es auch nicht. Von Anfang hab ich mich schon gefragt ob VR bei der Spiele Entwicklung nicht genauso bereits helfen könnte, schon allein weil man alles direkt in 3D sieht und so manche Fehler auch schneller sieht. Ein VR Entwickler Tool war da daher nur eine Frage der Zeit.

Ich rechne aber damit, dass es am Anfang noch nicht wirklich perfekt ist, vielleicht wird es daher auch nur als Alpha/Beta veröffentlicht. Es wird noch einige Zeit brauchen bis von allen möglichen Entwicklern, die das Tool Nutzen, Feedback zurück kommt, welches dann in Verbesserungen umgesetzt wird um dann am Ende ein wirklich ausgereiftes Werkzeug zu haben. Nur muss man ja irgendwo mal damit anfangen. Schön das Epic da so hinterher ist, aber Sweeney ist ja auch ein große VR Fan und daher wird da sicherlich noch einiges von Epic in Richtung VR kommen.

Aber ich seh jetzt schon CryTek mit dem "besten" VR Editor ankommen...:haha:

Unity wird wohl sicherlich auch an ähnlichem basteln. Ich meine wenn wir einfachen Nutzer schon auf solche Ideen kommen, dann solche Firmen erst recht, nur wird das wegen der Konkurrenz nicht gleich laut hinausposaunt. ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]