> > > > Leistungssteigerung: Dji zeigt stärkere Motoren und Rotoren

Leistungssteigerung: Dji zeigt stärkere Motoren und Rotoren

Veröffentlicht am: von

djiMit der Dji Phantom 3 Professional schauten wir uns zuletzt eine der beliebtesten Consumer-Drohnen an. Private Drohnen sind ein Trend, der sicherlich auch 2016 anhalten wird, auch wenn sich der Gesetzgeber inzwischen Gedanken darüber machen muss, wie er die Kontrolle über Piloten und Drohnen behalten will. Dieser Diskussion zum Trotz sind Drohnen vielerorts im Einsatz, meist aber im professionellen Bereich und hier hat Dji ein Update anzubieten, welches die Profi-Drohnen des chinesischen Herstellers betrifft.

Dji 6010 Motor des E2000-Antriebsystems
Dji 6010 Motor des E2000-Antriebsystems

Es handelt sich dabei um neue Motoren in Kombination mit neuen Rotoren (2170), die deutlich leistungsstärker sein sollen. Die E2000 getauften Upgrades erreichen eine maximale Tragelast von 5,1 kg pro Rotor bei der maximalen Betriebsspannung von 50 V. Dji empfiehlt allerdings nur 1,8 bis 2,5 kg pro Rotor anzuhängen, um noch gewisse Reserven zu haben. Die Kombination aus Motor, Rotor und Motorsteuerung wiegt 430 g. Über einen 1240S ESC (Motorsteuerung) kann der E2000 Pro mit maximal 52,2 V bei 25 A angesteuert werden - kurzzeitig sind sogar 40 A möglich. Dies resultiert in einer Spitzenlast von 2.000 W, auf Dauer sind immerhin 1.300 W möglich. Die Steuerbefehle werden mit 30 bis zu 450 Hz übertragen.

Kühlsystem des Dji 6010 Motor am E2000-Antriebsystems
Kühlsystem des Dji 6010 Motor am E2000-Antriebsystems

Der Motor des E2000 Pro kommt auf ein Gewicht von 230 g und leistet 130 Umdrehungen pro Minute und Volt. Maximal sind also rund 6.800 Umdrehungen pro Minute möglich. Die eben angesprochenen Leistungswerte erreicht der Motor natürlich nur durch eine verbesserte Kühlung. Um durch die Kühlung aber keine Verschmutzungen und Staub in den Motor einzusaugen, wird die Luft unter dem Rotor angesaugt - also dort wo aufgewirbelter Staub vermehrt nach außen geblasen wird.

Die Rotoren aus Kohlefaser kommen auf ein Gewicht von 58 g und haben einen Durchmesser von 533 mm. Für den leichteren Transport lassen sie sich einklappen und machen die Drohne damit deutlich kompakter. Auch für die Consumer-Drohnen wie die Phantom 3 Professional bietet Dji kohlefaserverstärkte Rotoren, die vor allem leiser sein sollen, als die normalen Rotoren aus Plastik. Allerdings sind die Kohlefasermodelle auch deutlich empfindlicher, wenn im Flug ein Störkörper in den Rotor gerät. Neben dem E2000-Pro-Set bietet Dji auch noch eine E2000-Standard-Variante an, deren Motor und Motorsteuerung etwas weniger leistungsfähig ist.

Kohlefaserverstärkte Rotoren
Kohlefaserverstärkte Rotoren

Die kohlefaserverstärkten Rotoren kosten pro Stück 89 Euro und der E2000-Standard-Motor 285 Euro. Preise zum stärkeren Motor und der dazugehören Motorsteuerung nennt Dji nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]