> > > > Leistungssteigerung: Dji zeigt stärkere Motoren und Rotoren

Leistungssteigerung: Dji zeigt stärkere Motoren und Rotoren

Veröffentlicht am: von

djiMit der Dji Phantom 3 Professional schauten wir uns zuletzt eine der beliebtesten Consumer-Drohnen an. Private Drohnen sind ein Trend, der sicherlich auch 2016 anhalten wird, auch wenn sich der Gesetzgeber inzwischen Gedanken darüber machen muss, wie er die Kontrolle über Piloten und Drohnen behalten will. Dieser Diskussion zum Trotz sind Drohnen vielerorts im Einsatz, meist aber im professionellen Bereich und hier hat Dji ein Update anzubieten, welches die Profi-Drohnen des chinesischen Herstellers betrifft.

Dji 6010 Motor des E2000-Antriebsystems
Dji 6010 Motor des E2000-Antriebsystems

Es handelt sich dabei um neue Motoren in Kombination mit neuen Rotoren (2170), die deutlich leistungsstärker sein sollen. Die E2000 getauften Upgrades erreichen eine maximale Tragelast von 5,1 kg pro Rotor bei der maximalen Betriebsspannung von 50 V. Dji empfiehlt allerdings nur 1,8 bis 2,5 kg pro Rotor anzuhängen, um noch gewisse Reserven zu haben. Die Kombination aus Motor, Rotor und Motorsteuerung wiegt 430 g. Über einen 1240S ESC (Motorsteuerung) kann der E2000 Pro mit maximal 52,2 V bei 25 A angesteuert werden - kurzzeitig sind sogar 40 A möglich. Dies resultiert in einer Spitzenlast von 2.000 W, auf Dauer sind immerhin 1.300 W möglich. Die Steuerbefehle werden mit 30 bis zu 450 Hz übertragen.

Kühlsystem des Dji 6010 Motor am E2000-Antriebsystems
Kühlsystem des Dji 6010 Motor am E2000-Antriebsystems

Der Motor des E2000 Pro kommt auf ein Gewicht von 230 g und leistet 130 Umdrehungen pro Minute und Volt. Maximal sind also rund 6.800 Umdrehungen pro Minute möglich. Die eben angesprochenen Leistungswerte erreicht der Motor natürlich nur durch eine verbesserte Kühlung. Um durch die Kühlung aber keine Verschmutzungen und Staub in den Motor einzusaugen, wird die Luft unter dem Rotor angesaugt - also dort wo aufgewirbelter Staub vermehrt nach außen geblasen wird.

Die Rotoren aus Kohlefaser kommen auf ein Gewicht von 58 g und haben einen Durchmesser von 533 mm. Für den leichteren Transport lassen sie sich einklappen und machen die Drohne damit deutlich kompakter. Auch für die Consumer-Drohnen wie die Phantom 3 Professional bietet Dji kohlefaserverstärkte Rotoren, die vor allem leiser sein sollen, als die normalen Rotoren aus Plastik. Allerdings sind die Kohlefasermodelle auch deutlich empfindlicher, wenn im Flug ein Störkörper in den Rotor gerät. Neben dem E2000-Pro-Set bietet Dji auch noch eine E2000-Standard-Variante an, deren Motor und Motorsteuerung etwas weniger leistungsfähig ist.

Kohlefaserverstärkte Rotoren
Kohlefaserverstärkte Rotoren

Die kohlefaserverstärkten Rotoren kosten pro Stück 89 Euro und der E2000-Standard-Motor 285 Euro. Preise zum stärkeren Motor und der dazugehören Motorsteuerung nennt Dji nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]