> > > > Elgato erweitert HomeKit-Angebot mit Heizungsthermostat

Elgato erweitert HomeKit-Angebot mit Heizungsthermostat

Veröffentlicht am: von

elgatoElgato ist sicherlich eines der wenigen kleineren Unternehmen mit deutschen Wurzeln, welches sich auch in den USA inzwischen einen Namen gemacht hat. Mit der Spezialisierung auf das Zusammenspiel mit Hardware aus dem Hause Apple bedient man allerdings für viele Produktkategorien nur einen recht kleinen Käuferkreis. Nichtsdestotrotz präsentiert man auf der CES einige weitere zu HomeKit kompatible Produkte.

In Kürz erscheinen sollen eve motion, eve light switch und eve thermo. Für Deutschland interessant sind zunächst aber nur eve motion, ein Bewegungsmelder und eve thermo. Der Unterputz-Lichtschalter wird zunächst nur in den USA erhältlich sein. Zum eve motion gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, denn er meldet nur eine Bewegung in seiner Sensorumgebung, beispielweise wenn man den Raum betritt. Das Heizungsthermostat eve thermo wird anstelle des manuellen Thermostates auf die Heizung geschraubt und ermöglicht eine manuelle Kontrolle der Heizungssteuerung. So kann die Temperatur eingestellt oder aber ein Heizplan festgelegt werden. Wer sich beispielsweise tagsüber nicht in den eigenen vier Wänden aufhält, kann die Zimmertemperatur um ein paar Grad absenken und pünktlich vor erneutem Eintritt wieder erhöhen. Moderne Heizungssteuerungen ermöglichen dies natürlich schon lange. Wer aber noch eine alte, manuelle Heizungssteuerung verwendet, wird über das Angebot vielleicht dankbar sein.

Weiter aufgebohrt hat Elgato aber vor allem die Software. So können nun Trigger festgelegt werden, die abhängig von bestimmten Aktionen eine weitere auslösen. So kann eve door bei Eintreten in die Wohnung an eve energy oder eve light switch das Licht einschalten. Ebenso möglich wäre ein Aufdrehen der Heizung, auch wenn es hier natürlich zu einer Verzögerung kommt, bis sich die Zimmertemperatur dann wirklich erhöht. Ein ITTF-Prinzip wird von allen HomeKit-Nutzern von Elgato aber schon sehnsüchtig erwartet. Das Update von App und Firmware der bereits verfügbaren HomeKit-Geräte soll in Kürze erfolgen.

Die beiden neuen Sensoren eve motion und eve thermo sollen in Kürze erhältlich sein und kosten im Falle des eve thermo 89 Euro. Zum eve motion haben wir aktuell keinen Preis vorliegen. Wann Elgato auch die Software für das Triggern von Events anbieten wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 452
Elektronische Heizungsthermostate, auch Netzwerk- bzw. Busfähige, auch drahtlosnetzwerkfähige gibt es aber schon länger, von verschiedenen Herstellern, das ist nicht wirklich eine Innovation.
#2
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
KönigReich Bayern
Bootsmann
Beiträge: 733
Elgato hat sich in meiner mac-peripherie einen namen gemacht mit der wirklich guten sofware zum ELGATO Hybrid TV-Tuner Stick für DVB-T.
Zu hause regele ich meine heizung über Randostat Honeywell und das erfolgreich seit jahren. Dafür benötigt es wirklich keine software oder iphone-app. Da müßte Elgato etwas wirklich bahnbrechendes anbieten!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]