> > > > Chevrolet Bolt – ein ausdauerndes Elektroauto zum attraktiven Preis

Chevrolet Bolt – ein ausdauerndes Elektroauto zum attraktiven Preis

Veröffentlicht am: von

chevrolet

Wer auf der Suche nach einem Elektroauto ist, steht momentan noch vor einem Dilemma: Die Reichweite der günstigeren Modelle ist zwar für den Stadtverkehr ausreichend, darüber hinaus greift aber schnell die Range anxiety um sich – also die Angst, dass der Strom nicht mehr bis zur nächsten Ladestation reichen könnte. Selbst der vergleichsweise teure BMW i3 wird mit einer mageren Reichweite von 190 km angegeben. Nur die Modelle von Tesla kommen mit einer Akkuladung deutlich weiter, sie spielen aber noch einmal in einer anderen Preisklasse. Doch die GM-Marke Chevrolet hat zur CES ein EV (electric vehicle, Elektroauto) vorgestellt, dass für Abhilfe sorgen könnte.

Der Bolt (nicht zu verwechseln mit dem Plug-in-Hybrid Volt) war bisher nur eine Studie. Jetzt ist es aber ganz offiziell, dass er tatsächlich auf den Markt kommen wird. Und die wichtigsten Eckdaten können sich sehen lassen. Der Fünfsitzer hat eine geeignete Größe haben, um auch als Familienauto dienen zu können. Für den Lastentransport lassen sich die Rücksitze zudem flach umlegen, so dass eine ebene Ladefläche entsteht. Vor allem aber soll der PKW eine Reichweite von über 200 Meilen haben – umgerechnet entspricht das etwa 320 km. Für eine Europatour ist der Bolt damit zwar nicht optimal, gegenüber typischen Elektroautos seiner Preisklasse hätte er aber einen deutlich größeren Aktionsradius. Für eine volle Ladung werden bei 240 Volt neun Stunden benötigt, eine Stunde Ladezeit reicht für etwa 40 km. 

Im Innenraum fällt vor allem das zentrale 10,2-Zoll-Display auf. Die einzelnen Funktionen können wie Widgets unterschiedlich angeordnet werden. Tacho und Co. werden hingegen über ein weiteres 8-Zoll-Display dargestellt. Der Bolt wird sowohl Apple CarPlay als auch Android Auto unterstützen. Das Smartphone kann dann praktisch über das zentrale Display bedient werden. Chevrolet hat außerdem Wert auf eine aufwändige Sensorik gelegt. Der Bolt erfasst seine Umgebung mit diversen Radar- und Kamerasystemen und warnt den Fahrer vor möglichen Risiken wie Zusammenstößen oder Fahrzeugen im blinden Winkel. Kommt es doch einmal zu einem Unfall, kann über OnStar automatisch ein Notruf abgesetzt werden. 

Dabei will Chevrolet den Bolt zumindest in den USA recht günstig anbieten. Mit der dort gewährten staatlichen Förderung soll das Elektroauto für 30.000 US-Dollar verkauft werden. Der Netto-Preis liegt mit 37.500 US-Dollar allerdings etwas höher (zum Vergleich – der Einstiegspreis für den i3 liegt in den USA bei 42.400 US-Dollar). 

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]