> > > > Tesla fertigt iPhone-Hüllen aus Sitzleder

Tesla fertigt iPhone-Hüllen aus Sitzleder

Veröffentlicht am: von

tesla motors

Teslas Premium-Elektroautos sind begehrt, aber alles andere als erschwinglich. Das günstigste Model S kostet aktuell 83.500 Euro. Doch Tesla-Fans können rechtzeitig vor Weihnachten für wesentlich weniger Geld einen kleinen Teil des Model S erwerben. 

Tesla nutzt Reststücke des Sitzleders, um neue Schutzhüllen für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus anzubieten. Die Hüllen gibt es einmal in einer simplen Basisvariante und einmal in einer Variante mit zwei bzw. drei (bei der iPhone 6 Plus-Hülle) Kreditkartenfächern. Die Varianten mit Kreditkarten sollen RFID-Wellen blocken. Während die Basisvariante für 45 Dollar angeboten wird, soll die Kreditkartenvariante 50 Dollar kosten.

In den USA bietet Tesla die ledernen iPhone-Hüllen über den eigenen Gear-Shop an. Darüber können Zubehörartikel für die Elektroautos, aber auch Kleidung und Taschen mit Tesla-Branding gekauft werden. Deutschen Kunden bleibt hingegen aktuell nur der US-Import. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5381
Zitat ELKINATOR;24128318
naja, tesla lebt ja auch nur von investoren die geld reinpumpen.
die blase wird irgendwann platzen!


Platzen?

Sobald Tesla zusätzlich auf Kompaktklasse anpeilt können alle anderen einpacken. Mercedes / BMW / VW / Audi oder wie die alle heißen haben den Knall noch nicht mitbekommen, das wird sich aber in paar Jahren noch zeigen

So ein Ding mit 500-600 km Reichweite für ca. 30.000 € würde ich ohne zu zögern kaufen
#7
customavatars/avatar11561_1.gif
Registriert seit: 28.06.2004
Nähe München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2389
Zitat FB07;24129078
Platzen?

Sobald Tesla zusätzlich auf Kompaktklasse anpeilt können alle anderen einpacken. Mercedes / BMW / VW / Audi oder wie die alle heißen haben den Knall noch nicht mitbekommen, das wird sich aber in paar Jahren noch zeigen

So ein Ding mit 500-600 km Reichweite für ca. 30.000 € würde ich ohne zu zögern kaufen


Schonmal in einem Tesla gesessen? Die Verarbeitungsqualität ist ne Katastrophe und lässt sich überhaupt nicht mit den deutschen Premiummarken vergleichen.

Ich sehe noch nicht das ein Tesla, ein Google oder ein Apple den deutschen Autobauern wie BMW, Audi, Mercedes usw. extrem schädigen. Die Firmen arbeiten auch nur mit Menschen. Konkurrenz belebt das Geschäft und das sollten die deutschen Marken auch schon verstanden haben.
#8
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5381
Zitat King_of_Hell;24129471
Schonmal in einem Tesla gesessen?


Jap

Zitat King_of_Hell;24129471
Die Verarbeitungsqualität ist ne Katastrophe und lässt sich überhaupt nicht mit den deutschen Premiummarken vergleichen.


Langzeiterfahrung oder nur Eindruck?


Zitat King_of_Hell;24129471
Ich sehe noch nicht das ein Tesla, ein Google oder ein Apple den deutschen Autobauern wie BMW, Audi, Mercedes usw. extrem schädigen. Die Firmen arbeiten auch nur mit Menschen. Konkurrenz belebt das Geschäft und das sollten die deutschen Marken auch schon verstanden haben.


Es geht aber hier hauptsächtlich um Elektroautos und hier ist Tesla momentan der beste Automobilhersteller weltweit, da kann weder Mercedes, BMW noch Audi mithalten.
#9
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3957
Es ist immer lustig wie gewisse Leute deutsche Mittel-Oberklassefahrzeuge verteidigen, welche sie sich gar nicht leisten können.

Und so mies ist der Tesla von Innnen nicht verarbeitet. Du bist wohl noch nie einen gefahren und kennst nur die Autobild-Berichte.
#10
Registriert seit: 08.11.2015

Bootsmann
Beiträge: 626
Zitat FB07;24129078
Platzen?

Sobald Tesla zusätzlich auf Kompaktklasse anpeilt können alle anderen einpacken. Mercedes / BMW / VW / Audi oder wie die alle heißen haben den Knall noch nicht mitbekommen, das wird sich aber in paar Jahren noch zeigen

So ein Ding mit 500-600 km Reichweite für ca. 30.000 € würde ich ohne zu zögern kaufen


Es ist keine Magie ein Elektroauto zu bauen.
Bis dann mal 600km für (nicht subventionierte) 30k drin sind und die ladezeiten auch passen wird es noch eine ganze weile gehen.
Viel zeit für die großen Konzerne Technologie einzukaufen und selbst was raus zu bringen.
Ohne vorher zig Jahre rote Zahlen zu schreiben.
#11
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Leutnant zur See
Beiträge: 1089
Zitat n0dder;24137878
Es ist keine Magie ein Elektroauto zu bauen.
Bis dann mal 600km für (nicht subventionierte) 30k drin sind und die ladezeiten auch passen wird es noch eine ganze weile gehen.
Viel zeit für die großen Konzerne Technologie einzukaufen und selbst was raus zu bringen.
Ohne vorher zig Jahre rote Zahlen zu schreiben.


Was passt dir denn an den Ladezeiten nicht? An einem (auf Lebenszeit kostenfreien) Tesla Supercharger lädst du innerhalb von 40 Minuten 80%, wenn dein Akku vorher bei 10% war. Auf 100% wären es dann halt 75 Minuten. Quelle ist Telsa (https://www.teslamotors.com/de_DE/supercharger).Klar, 75 Minuten ist ein wenig lang. Aber 40 Minuten sind durchaus vertretbar, dafür das du dann kostenlos Treibstoff für bis zu 396 Km erhälst. Es dürfte klar sein, dass ein solches Fahrzeug nichts für einen Außendienstler ist, welcher pro Jahr mehrere Zehntausend KM fährt. Aber für die normale Familie sehe ich deutlich mehr Vor- als Nachteile.
Wenn du den Luxus der Schnellen Ladung zu hausen haben willst, kannst du dir ja von Tesla zuhause ein HV-Lader installieren lassen (https://www.teslamotors.com/de_DE/models-charging#/basics). Für den Otto-Normal Fahrer dürften aber 495 KM Reichweite pro Tag und dann laden über Nacht dicke reichen, denn das wären über 180.000 Km im Jahr.

Ich finde es gut das es Tesla gibt und das sie vorpreschen. Wer weiß wie lange es sonst gedauert hätte bis man käuflich Elektro-Fahrzeuge hätte erwerben können, die man im Alltag tatsächlich gut gebrauchen kann.
#12
Registriert seit: 30.01.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Ich möchte auf die teils katastrophale Verarbeitung von BMW (ab E60/65) hinweisen.
Klar, das sehen ganz viele Leute ganz anders, aber der E38 war bei weitem besser verarbeitet als der E66, F02 und der G11.
#13
Registriert seit: 21.03.2006
Allgäu
Fregattenkapitän
Beiträge: 2606
von iphonehüllen auf elektroautos innerhalb von 12 beiträgen-klasse.:banana:
#14
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2593
Zitat King_of_Hell;24129471

Ich sehe noch nicht das ein Tesla, ein Google oder ein Apple den deutschen Autobauern wie BMW, Audi, Mercedes usw. extrem schädigen.


In der Schweiz wurden in den ersten sieben Monaten diesen Jahres mehr Teslas als MB S-Klassen, BMW 7er und Audis A8er zusammen verkauft.

https://youtu.be/OwjofNmr4fM?t=226

Von anderen Ländern ganz zu schweigen, in denen Zukunftstechnologien gefördert werden, anstelle wie bei uns falsche Abgaswerte zu vertuschen und veraltete Technologie schönzureden.
#15
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3957
Zitat TARDIS;24142579
In der Schweiz wurden in den ersten sieben Monaten diesen Jahres mehr Teslas als MB S-Klassen, BMW 7er und Audis A8er zusammen verkauft.



Das liegt bei uns aber nicht an der Förderung, sondern daran, dass sich die obere Mittelschicht nicht wie in Deutschland über Autos definiert.
Ein Auto ist ein Fortbewegungsmittel, egal ob es 10k oder 200k kostet.

Bei einem aktuellen Neukauf würde ich einen Tesla auch jedem BMW, Mercedes oder Audi vorziehen.

Wer jetzt mit Langstreckenargumenten kommt: der 0815 Aussendienstler ist nicht die Zielgruppe.

Und ab einem gewissen Lohn (100k aufwärts) fährt man selten mehr als 10k km pro Jahr, da man bei grossen Strecken fliegt und auch öfters via Taxi/Bahn unterwegs ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]