> > > > iRobot Roomba 980: Smarter Staubsauger-Roboter kommt in den Handel

iRobot Roomba 980: Smarter Staubsauger-Roboter kommt in den Handel

Veröffentlicht am: von

irobotDie Staubsauger-Roboter der Roomba-Familie haben Zuwachs erhalten. Der iRobot Roomba 980 wird ab sofort zu einem Preis ab rund 1.200 Euro in Deutschland angeboten, wobei die Auslieferung erst ab Ende des Monats starten wird. Der Roomba 980 erinnert optisch zwar an seine Geschwistermodelle, die Technik des kleinen Haushaltsgehilfen wurde allerdings deutlich überarbeitet.

Musste man die bisherigen Roomba-Geräte bislang immer per Hand von Raum zu Raum tragen, soll der neue Roomba nun komplette Etagen eigenständig putzen können. Der kleine Saugroboter kartographiert mithilfe verschiedener Sensoren und einer Kamera die gesamte Wohnung, um beispielsweise jeden Tisch, jedes Regal oder das Sofa im Wohnzimmer erkennen zu können. Aus dem Kartenmaterial erstellt der Saugroboter anschließend einen idealen Saugplan, welcher möglichst zeitsparend, gründlich, aber auch Akku-schonend sein soll. Beim Roomba 980 setzt iRobot auf die Visual Simultaneous Localization and Mapping Technologie (vSLAM). Bis die Umgebung vollständig erfasst und der Roboter seine aktuelle Position in Echtzeit bestimmen kann, muss er allerdings ein paar Runden in der Wohnung drehen.

Der Akku liefert dabei etwa zwei Stunden Strom, anschließend kehrt der Roboter automatisch zur Ladestation zurück und setzt seine Arbeit an der letzten Position fort, sobald der Akku wieder geladen ist. Ist der Auffangbehälter voll, stellt der Roboter ebenfalls seine Arbeit ein und kehrt zur Basisstation zurück. Zudem sollen akustische und optische Sensoren den Untergrund erkennen und die Saugleistung damit entsprechend anpassen. Während diese auf Parkett oder Fließen reduziert werden kann, muss die Leistung auf Teppichböden viel stärker eingestellt werden. Diese Informationen nimmt der Roboter automatisch in seinem Reinigungsprogramm mit auf. Stellen, die besonders schmutzig sind, sollen ebenfalls erkannt und vom Roomba 980 besonders intensiv geputzt werden. Insgesamt soll das neue Reinigungssystem gegenüber den Vorgängermodellen der 600- und 700-Reihe die doppelte Reinigungskraft erreichen – auch dank zweier gegenläufig rotierender Aufnahmerollen.

Zu den weiteren Highlights gehört eine WiFi-Funktion, über die sich der Roomba 980 auch von unterwegs über eine Android- oder iOS-App fernsteuern lässt. Eingestellt werden kann unter anderem der Arbeitsplan. Außerdem kann über die App der Auftrag erteilt werden, sich vor allem die Ecken vorzunehmen oder ausschließlich Teppich-Böden zu reinigen. Informationen zum Akkustand, dem Fortschritt des aktuellen Reinigungsprogramms zeigt die Anwendung ebenfalls auf. Insgesamt bringt es der iRobot Roomba 980 auf ein Gewicht von 3,94 kg. Durchmesser und Höhe gibt der Hersteller mit 35 bzw. 9cm an.

Im Onlineshop des Herstellers ist der neue iRobot Roomba 980 ab 1.199,99 Euro erhältlich – Versandkosten fallen keine an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar147484_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Scummbar
Leutnant zur See
Beiträge: 1223
Sowas ähnliches gibt es doch schon seit Jahren?
#2
Registriert seit: 05.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3082
Zitat
Musste man die bisherigen Roomba-Geräte bislang immer per Hand von Raum zu Raum tragen

Das musste man nicht. Wenn man den jeden Tag fahren lässt, saugt er schon zufällig alles mindestens einmal pro Woche. Mit Zubehör lässt sich das auch methodischer gestalten.
Ich muss ihn rumtragen, weil er über die Sockelleisten nicht drüber kommt. Und dabei hilft auch kein "vSLAM".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]