> > > > LG Watch Urbane 2nd Edition jetzt auch mit LTE

LG Watch Urbane 2nd Edition jetzt auch mit LTE

Veröffentlicht am: von

lg watch urbaneDie meisten Smartwatches sind auf einen aktiven Counterpart angewiesen – meist ein Smartphone. Über eine drahtlose Verbindung werden der Smartwatch dabei alle wichtigen Informationen zugespielt. Für viele ist eben diese fehlende Eigenständigkeit der größte Knackpunkt an einer Smartwatch – neben den technischen Unzulänglichkeiten wie Design und Akkulaufzeit. LG hat mit der Watch Urbane 2nd Edition nun eine Version mit eingebautem LTE vorgestellt, welche zumindest die Eigenständigkeit der Uhr zurückgewinnen soll.

Die Kritiken zur bisher aktuellen LG Watch Urbane waren nicht immer die besten. Zu klobig, läuft auf einer alten Android-Wear-Version und auch beim Design schieden sich die Geister. Mit der Watch Urbane LTE bringt LG die vierte Generation auf den Markt und will vieles besser machen. So hat man das Display von 1,3 auf 1,38 Zoll vergrößert und bringt darin 480 x 480 anstatt 320 x 320 Pixel unter. Der SoC ist mit dem Qualcomm Snapdragon 400 bei 1,2 GHz ebenso identisch geblieben wie der Speicherausbau mit 4 GB eMMC. Den Arbeitsspeicher hat LG allerdings von 512 auf 768 MB aufgebohrt. An Sensorik mit an Bord sind Beschleunigungssensor, Gyroscope, Kompass, Barometer, PPG und GPS. Das Gehäuse ist IP67 zertifiziert und daher gegen Spritzwasser und Staub geschützt.

LG Watch Urbane 2nd Edition
LG Watch Urbane 2nd Edition

LG hat trotz des größeren Displays den Durchmesser der Uhr bei 44,5 mm belassen können. Mit 14,2 mm ist sie aber fast 4 mm dicker geworden. Die Einsparungen bei der Dicke des Rahmens wirken sich positiv auf das Design aus. Die Dicke ist mit 14,2 mm aber beachtlich und lässt die Uhr dann doch wieder recht klobig wirken. Hinsichtlich der Bedienung bleibt es bei einer zentralen Krone auf der rechten Seite, die nun aber von einem zweiten Knopf direkt darunter unterstützt wird. Während die Krone immer wieder zum Ziffernblatt zurückführt, verwendet LG die zweite Taste für ein Favoritenmenü mit Kontakten – ein Schelm wer Böses denkt, denn auch bei der Apple Watch ist dies der Fall.

Im Gegensatz zur Apple Watch kann der schnelle Zugriff auf die Kontakte aber durchaus seinen Sinn haben. Die Watch Urbane 2nd Edition verfügt über einen SIM-Kartenslot und das dazugehörige LTE- und UMTS-Modem. Es lassen sich über die Uhr also eigenständig Anrufe tätigen und Textnachrichten empfangen. Es wird sicher Leute geben, die mit ihrer Uhr telefonieren, die Anbindung eines Bluetooth-Headsets oder die Verwendung im Auto dürfte aber weitaus häufiger anzutreffen sein als das freie Telefonieren mit dem Handgelenk. Die für den Mobilfunkempfang notwendigen Antennen befinden sich im Armband. Daher ist es mit der LG Watch Urbane 2nd Edition auch nicht mehr möglich, dieses zu wechseln. Hat man sich einmal für einen Armbandtyp und Farbe entschieden, steht diese Entscheidung auch fest. Weitere Kommunikationsschnittstellen sind Bluetooth 4.1 und WLAN. Der Akku mit 570 mAh soll für einen kompletten Tag ausreichend sein.

Das Display der Watch Urbane 2nd Edition soll die ganze Zeit aktiviert bleiben können. LG verwendet eigene Ziffernblätter, die weitere Informationen wie Wetter oder die sportliche Aktivität enthalten. Ebenfalls zur Verfügung stehen die Standard-Ziffernblätter von Android Wear.

Derzeit nennt LG weder Preis noch Verfügbarkeit. Laut Hersteller wollte man nur den Leaks entgegenwirken und präsentierte die Uhr daher so früh.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]