> > > > SafeBand soll sich in Bluetooth-Umgebungen einbinden und vor Diebstahl schützen

SafeBand soll sich in Bluetooth-Umgebungen einbinden und vor Diebstahl schützen

Veröffentlicht am: von

safebandMit dem SafeBand will eine Indiegogo-Kampagne ein sogenanntes smartes Armband auf den Markt bringen, welches viele Einsatzgebiete vereinen soll. Zunächst einmal dient das verbaute Display klassischerweise zur Darstellung von Uhrzeit und einigen Benachrichtigungen. Dazu passende Smartphones können mit Android und iOS ausgestattet sein, wobei je nach System unterschiedlich tiefe und detaillierte Zugriffe auf die Benachrichtigungen möglich sind. Daneben sind natürlich auch einige Fitness-Funktionen mit an Bord.

Der Fokus für das SafeBand liegt aber wie der Name schon sagte an anderer Stelle. Die Anbindung an das Smartphone erfolgt via Bluetooth. Diese Verbindung wird auch dazu verwendet, um einige Sicherheitsfunktionen zu ermöglichen. Dazu kann eine Software auf dem Smartphone, Tablet oder PC installiert werden, welche das System sperrt, sobald sich der Träger der SafeBand außerhalb der Bluetooth-Reichweite bewegt. Weiterhin wird er bei unberechtigten Zugriffen darüber informiert. Dann aber muss das SafeBand sich in direkter Bluetooth-Reichweite befinden oder aber die Meldung erfolgt über das Smartphone an das SafeBand. Natürlich muss auch hier wieder erwähnt werden, dass iOS beispielsweise weniger Zugriff auf das System ermöglicht, als dies bei Android der Fall ist.

Das Zusammenspiel des SafeBand mit einem SafeTag erweitert den Funktionsumfang. Diese Tags können an eine Handtasche, das Haustier, den Koffer oder andere wichtige Objekte angebracht werden. Auch hier informiert das SafeBand darüber, wenn sich das SafeTag außerhalb der Reichweite des SafeBand befindet. Auch dies macht wieder die Bluetooth-Verbindung möglich, die zum einen Strom sparend arbeitet und zum anderen eben auch als Beacon fungiert und damit über den geschätzten Abstand informieren kann.

Das hinter dem Projekt stehende Unternehmen Hideez verspricht eine Open-Source-Komponente für die Software, sodass Entwickler auch außerhalb des Teams an kompatibler Software arbeiten können. Noch ein paar Worte zur Hardware: Der Akku des SafeBand soll bis zu 14 Tage halten. Die SafeTags kommen sogar sechs Monate ohne Wechsel der flachen Batterie aus. Das Gehäuse des SafeBand ist bis zu 10 m wasserdicht und soll im Bereich der Materialwahl und Fertigung besonders hochwertig sein. Wer sich weiter zu den technischen Daten informieren möchte, der kann einen Blick in die Indiegogo-Kampagne werfen.

Wer die Kampagne unterstützten möchte, der muss beispielsweise 129 US-Dollar investieren und bekommt dafür ein SafeBand mit Leder-Armband sowie drei SafeTags. Ein einzelnes SafeBand kostet 69 US-Dollar zuzüglich Versand.  Ein einzelnes SafeTag kostet 19 US-Dollar. In der Kampagne werden aber noch andere Unterstützungsstufen angeboten.

Oleg Naumenko, CVO von Hideez: "SafeBand ist kein Smart Watch- oder Fitness-Armband, obwohl es auch dafür verwendet werden kann, Kalorien zu zählen und Nachrichten anzuzeigen. SafeBand ist ein neuer biometrischer Identifikator der Person im digitalen Raum. Es speichert Ihre Passwörter, Daten, schützt Ihre persönliche Sachen, eröffnet den Zugang zu einem Telefon, Tablet-Computer oder zu Bankdienstleistungen. Es kann sowohl für den persönlichen Gebrauch oder für den Einsatz im Geschäftsleben verwendet werden. Es kann eingesetzt werden, um auf Zahlungssysteme zuzugreifen, private Schüssel für Cloud-Speicher zu speichern oder verschlüsselt Daten auszutauschen und elektronische Dokumente zu signieren. Unser Hauptziel ist es, einfach und sicher Zugang zu allen digitalen Bereichen, die es heute gibt, bereitzustellen."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]