> > > > Noki startet Kickstarter-Kampagne für smartes Türschloss (Update)

Noki startet Kickstarter-Kampagne für smartes Türschloss (Update)

Veröffentlicht am: von

nokiAuf der CeBIT zeigte Noki eine bereits voll funktionstüchtige Version seines smarten Türschlosses. Nun hat das österreichische Unternehmen am Morgen die angekündigte Kickstarter-Kampagne gestartet. Die Tendenz nach den ersten Stunden ist dabei eindeutig: Die avisierten rund eineinhalb Monate wird man zum Erreichen des Ziels nicht benötigen.

Denn schon jetzt, Stand 11:30 Uhr, haben etwa 550 Unterstützter knapp 87.000 von 125.000 Euro zugesagt. Wer mindestens 99 Euro bereitstellt, erhält mindestens ein Exemplar des Schlosses - je nach Summe ist auch eine Bridge enthalten, die für die Steuerung via Internet erforderlich ist. Im März hatte Noki erklärt, dass das Kickstarter-Projekt nicht für die Finanzierung der ersten Charge gedacht sei. Statt dessen wolle man den typischen Early Adopter anlocken, der Tipps für die weitere Entwicklung liefern wolle. Diese sollen vermutlich im Dezember beliefert werden, etwa zum gleichen Zeitpunkt soll auch der reguläre Vertrieb über Online-Händler, aber auch über den Fachhandel starten. Der Preis soll dann bei etwa 150 Euro für das Schloss respektive 230 Euro für Schloss und Bridge liegen.

Das Noki-Schloss kann einfach nachgerüstet werden
Das Noki-Schloss kann einfach nachgerüstet werden

Der Vorteil des Systems gegenüber den meisten Konkurrenzprodukten liegt in der einfachen Montage. Das Schloss wird mit wenigen Handgriffen auf der Innenseite der Tür am Zylinder befestigt, Bohrungen oder andere nicht reversible Maßnahmen sind nicht erforderlich. Bedient wird Noki dann per Bluetooth und die dazugehörige App, die zum Start für Android und iOS, später aber auch für Android Wear und die Apple Watch verfügbar sein soll.

Update:

Inzwischen ist das Finanzierungsziel für das smarte Türschloss erreicht. Erweiterte Finanzierungsziele mit weiteren Funktionen sieht die Kampagne nicht vor. Insofern bleibt es beim beschriebenen Funktionsumfang und gegen Ende des Jahres sollen die ersten Nokis ausgeliefert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar35183_1.gif
Registriert seit: 12.02.2006
Korschenbroich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1724
Der link im Text funktioniert nicht.

Topic: Coole sache, frage mich nur, wie sicher sowas ist.
#2
customavatars/avatar6193_1.gif
Registriert seit: 15.06.2003

SuperModerator
Mr. Marktplatz
Beiträge: 13295
Das frage ich mich auch gerade. Einmal vorschlagen und die Hülle bricht ab und ich komme an den Schlüssel. Gefundenes Fressen für Versicherungen um nicht zu zahlen bei Einbruchdiebstahl. :fresse:
#3
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Das wird doch auf der Innenseite befestigt. Der Schlüssel steckt also von innen. Also wenn man keines der teuren Doppel Zylinder hat, dem Ding der Strom ausgeht kann man erstmal für 200€ nen Schlüsseldienst. Ist mir aer dennoch zu unsicher, das Internet besteht doch zur hälfte nur aus Viren. Ich bleibe bei sowas lieber bei der guten alten analog Technik. Würde mir auch nie einen Safe mit elektrischer Pin holen. Lieber normal Schlüssel umdrehen als auf dem Handy rumzutippen.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11478
Zitat Mighty;23474260
Das frage ich mich auch gerade. Einmal vorschlagen und die Hülle bricht ab und ich komme an den Schlüssel. Gefundenes Fressen für Versicherungen um nicht zu zahlen bei Einbruchdiebstahl. :fresse:


Der schwarze Kasten sitzt aber auf der Innenseite, also im Inneren der Wohnung!
Und wer die Möglichkeit hat, die Tür mit nem Vorschlaghammer zu bearbeiten (es also keine Nachbarn gibt die das hören), kommt so oder so rein...
Wie das mit den Versicherungen ist, ist eine gute Frage. Man sollte das vorher definitiv abklären und schriftlich festhalten.

@Googlespoon
Denke das System hat sicher einen Akkuwarner integriert... Und bei der Analogtechnik musst du auch aufpassen dass du den Schlüssel nicht vergisst oder verlierst :/
#5
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Und so muss man aufpassen das der Akku genug Strom hat oder man das Handy nicht verliert. Kommt fast auf das gleiche :P
#6
customavatars/avatar42028_1.gif
Registriert seit: 24.06.2006

Obergefreiter
Beiträge: 100
Jetzt muss man nicht nur sein Smartphone immer laden, sonder auch noch das Türschloss ^^ Crazy World.
#7
Registriert seit: 22.06.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 181
Ich zweifle auch an der Daten/Übertragunssicherheit.. dann noch der Fakt, dass Smartphones heutzutage nichtmal einen Tag ohne Steckdose durchhalten. Selbst unsere modernen Autoschlüssen lassen sich schnell überlisten. Ein Türschloss mit PIN-Code wäre wohl zu einfach..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]